Veranstaltungen

    VERANSTALTUNGEN
    oder
    Di 05.11
    19:00 Uhr
    Kammermusiksaal
    Eintritt frei
    Empfehlen

    Olivier Messiaen: Vingt Regards sur l´enfant-Jésus
    Alfonso Gómez, Klavier

    Olivier Messiaen: Vingt Regards sur l´enfant-Jésus

    I. Regard du Père („Blick des Vaters“)
    II. Regard de l’étoile („Blick des Sterns“)
    III. L’échange („Der Austausch“)
    IV. Regard de la Vierge („Blick der Jungfrau“)
    V. Regard du Fils sur le Fils („Blick des Sohnes auf den Sohn“)
    VI. Par Lui tout a été fait („Durch ihn ist alles geschaffen worden“)
    VII. Regard de la Croix („Blick des Kreuzes“)
    VIII. Regard des Hauteurs („Blick der Höhen“)
    IX. Regard du Temps („Blick der Zeit“)
    X. Regard de l’Esprit de joie („Blick des Geistes der Freude“)
    XI. Première communion de la Vierge („Erste Kommunion der Jungfrau“)
    XII. La parole toute puissante („Das allmächtige Wort“)
    XIII. Noël („Weihnacht“)
    XIV. Regard des Anges („Blick der Engel“)
    XV. Le baiser de l’Enfant-Jésus („Der Kuss des Jesuskindes“)
    XVI. Regard des Prophètes, des Bergers et des Mages („Blick der Propheten, der Hirten und der Weisen“)
    XVII. Regard du silence („Blick des Schweigens“)
    XVIII. Regard de l’Onction terrible („Blick der furchterregenden Salbung“)
    XIX. Je dors, mais mon cœur veille („Ich schlafe, aber mein Herz wacht“)
    XX. Regard de l’Église d’amour („Blick auf die Kirche der Liebe“)

    Alfonso Gómez, Klavier

    Der spanisch-deutsche Pianist Alfonso Gómez bekam im Alter von fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Er studierte am Konservatorium „Jesús Guridi“ in Vitoria-Gasteiz bei Albert Nieto, und schloss mit Auszeichnung ab. Er setzte sein Studium als Stipendiat des Baskenlandes am "Rotterdam Conservatorium“ in den Niederlanden bei Aquiles Delle-Vigne, einemSchülervon Claudio Arrau, fort. Schließlich absolvierte ein Solistenstudium an der Hochschule für Musik Freiburg bei Prof. Dr. Tibor Szász, das er ebenfalls mit Auszeichnung abschloss. 

    Meisterkurse bei Vitali Margulis, Jaques Rouvier, Éric Haedsieck, Gilead Mishory, Jan Wijn und Galina Egiazarova sowie Kammermusikunterrichtbei Rainer Kussmaul, Jörg Widmann, Jean-Jacques Kantorow, Donald Weilerstein und Juanjo Mena waren auch sehr prägend.

    Alfonso Gómez konzertierte und konzertiert regelmäßig in Spanien, Frankreich, Holland, Belgien, Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien, der Ukraine, USA, Mexiko, Taiwan und Südkorea. Als Solist trat er mit Orchestern wie dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt, Euro-Asian Philharmonic, Baskischen National Orchester, Homburger Sinfonieorchester, Bilbao Sinfonieorchester, Orquesta Sinfónica Europea,  Rotterdam Young Philharmonic, Orkest van Utrecht, Aita Donosti Kammerorchester, Gyeonggi Philharmonic und Incheon Philharmonic unter der Leitung von Hans Graf, Roy Goodman, Juanjo Mena, Jurjen Hempel, Nanse Gum, John Kaell und Ernest Martínez-Izquierdo auf. Bei elf nationalen und internationalen Wettbewerben wurde er mit Preisen ausgezeichnet. Erste Preise gewann er beim „Jean Françaix Wettbewerb“ in Paris, dem „Alter Musici Wettbewerb“ in Cartagena, Spanien, dem „Erasmus Kamermuziek Prijs Wettbewerb” in Rotterdam und dem „Gerardo Diego Wettbewerb“ in Soria, Spanien.

    Sein umfangreiches Repertoire reicht von Johann Sebastian Bach bis hin zur zeitgenössischen Musik. Zahlreiche Klavierwerke sind ihm gewidmet und von ihm uraufgeführt worden.

    8 CDs hat er bis dato bei den Plattenfirmen, Erol, Ad Libitum, ASA, Sinkro Records und Kairos eingespielt. Einspielungen und Aufführungen von ihm wurden in Europa und Asien durch Radio und Fernsehen gesendet.

    Alfonso Gómez ist Vertretungsprofessor an der Hochschule für Musik Freiburg und Dozent an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.