Meisterkurse intern

    Die internen Meisterkurse sind offen für Studierende der HMDK Stuttgart.
    Der Eintritt für interessiertes Publikum ist frei.

    Seminar
    zur lateinischen Aussprache in der Vokalmusik

     
    mit Prof. Vera Scherr
     
    Samstag, 11. Mai 2019 | 10.30–17.00 Uhr im OPR

    10.30–13.00 Uhr | Vortrag über die Geschichte der verschiedenen Aussprachen des Lateins
    14.00–17.00 Uhr | Praktische Arbeit an gesungenen Beispielen

    Prof. Vera Scherr war Professorin für Gesang an der Musikhochschule in Mannheim. Ihr Handbuch der lateinischen Aussprache ist zum Standardwerk für alle jene SaengerInnern, DirigentInnen und SprecherInnen geworden, die sich ernsthaft mit den Erfordernissen einer werkgerechten Aussprache des Lateinischen für die kuenstlerische Darstellung von Vokalmusik befassen.

    MOVEMENT MAKES MUSIC
    Workshop mit Alan Fraser über die Rolle des Körpers beim Klavierspielen

    09. bis 12. Mai 2019

    Alan Fraser ist Pianist und Feldenkrais-Lehrer. Mit der Anwendung der Feldenkrais-Methode auf die Klaviertechnik hat er neue Wege zur künstlerischen Exzellenz und zum Umgang mit spieltechnischen Problemen gefunden. Er arbeitet mit Pianisten und hilft ihnen, ihre individuelle dynamische Spielhaltung zu präzisieren. Seine diesbezügliche langjährige Forschung hat er in mehreren Büchern dokumentiert.
    Von seiner Arbeit profitieren Pianisten auf jedem Niveau, unter anderem auch solche, die mit körperlichen Problemen wie Sehnenscheidenentzündung, Dystonie oder dem Karpaltunnelsyndrom zu kämpfen haben.
    Der Workshop ist offen für alle Studierenden im Haupt- und Nebenfach Klavier. Genauere Informationen sind zu finden unter http://www.alanfraserinstitute.com/

    Je nach Teilnehmerzahl besteht die Möglichkeit, mehrere Einzelstunden zu nehmen.
    Für den Einzelunterricht ist eine verbindliche Anmeldung bis zum 30. April 2019 erforderlich unter sabine.sauer(at)hmdk-stuttgart(dot)de.
    Die Unterrichtssprache ist Englisch.

    Zeitplan:
    09.05.19

    ab 17:00 Uhr | Einzelunterricht in Raum 7.30

    10.05.–12.05.
    09:00-09:45 Uhr | Vortrag (Themen s.u.)
    09:45–12:00 Uhr | 3 Einzelunterrichtsstunden (hochschulöffentlich) im KMS
    12:00–13:30 Uhr | Mittagspause
    13:30–14:45 Uhr | Gruppenstunde „Awareness through Movement“ in Raum 457
    14:45–17:00 Uhr | 3 Einzelunterrichtsstunden (hochschulöffentlich) im KMS

    Themenübersicht:
    Freitag: Biotensegrity, Structure, Tension, Relaxation & Activation in Piano Technique
    Samstag: The Thumb Stands & Rotates
    Sonntag: Touch the Higher Musical Dimensions Through Refined Physical Practice

    Meisterkurs „Rezitativgestaltung“
    mit Prof. Jörg-Andreas Bötticher (Schola Cantorum Basiliensis)

    16.–18.Mai 2019
    Jeweils 10–13 und 14.30–18 Uhr im KMS

    Ausgehend von barocken Quellen wie G. H. Stölzels Abhandlung vom Rezitativ oder der Singekunst von Tosi/Agricola sollen deutsche Rezitative der Bachzeit behandelt werden. Aspekte der Arbeit sind u.a. die Struktur des Rezitativs, die freie, deklamatorische Rede, zu ergänzende Appoggiaturen und Verzierungen, Affekte, Begleitung etc.
    Der Kurs richtet sich an Sänger*innen, Tastenspieler*innen und begleitende Bassinstrumentalist*innen (Cello, Gambe, Violone/Kontrabass, Fagott). 

    Zur vorbereitenden Lektüre werden Quellenausschnitte (Stölzel, Telemann, Tosi/Agricola) als pdf zur Verfügung gestellt.
    Repertoire: Rezitative von

    • J.S. Bach (Kantaten und Passionen)
    • Telemann (harmonischer Gottesdienst)
    • Stölzel (Brockespasson)
    • G.F. Händel (ital. Kantaten)

    Zeitplan:
    10–11.15 Uhr Vorträge
    11.30–13 und 14.30–18 Arbeit an Stücken


    Jörg-Andreas Bötticher
    ist Professor für Cembalo, Orgel und Generalbass an der Schola Cantorum Basiliensis. An der Hochschule für Musik Basel unterrichtet er Aufführungspraxis älterer Musik. Kurse und Vorträge führten ihn an verschiedene europäische Musikhochschulen und nach Bogotá. Er ist Organist an der Predigerkirche Basel und Mitinitiator der dortigen Gesamtaufführung der Bachkantaten (2004–2012) sowie der Abendmusiken in der Predigerkirche (ab 2013).
    Er konzertiert als Solist, im Duo oder Trio mit Plamena Nikitassova, Maya Amrein u. a. sowie mit verschiedenen Ensembles (u. a. La Cetra, Akademie für Alte Musik Berlin, Die Freitagsakademie). 2013/14 wirkte er bei Aufführungen der Matthäuspassion mit den Berliner Philharmonikern unter Simon Rattle mit.
    Er publizierte zu den Themen Generalbass, Musikästhetik und zum Kantatenoeuvre Bachs. Als Juror ist er regelmässig eingeladen zu Orgelwettbewerben wie dem Paul Hofhaimer-Wettbewerb (Innsbruck), organ competition Alkmar oder dem Grand Prix Bach (Lausanne).
    Verschiedene CD-Aufnahmen dokumentieren seine langjährige, intensive Auseinandersetzung mit unbekannteren Komponisten (Cembalo bzw. Orgel solo: A. Poglietti, M. Rossi, G. Muffat; mit P. Nikitassova: C. Zuccari, G. Fritz; mit Hélène Schmitt: I. Albertini, N. Matteis, J. H. Schmelzer) und mit J. S. Bach (mit Chiara Banchini: Sonaten für Violine und Cembalo obbligato).

    Meisterkurs Gesang
    mit Margreet Honig

    Für Studierende der Gesangsklassen der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Gäste von anderen Hochschulen sind als Zuhörer willkommen.

    Nächster Termin:
    5.–7. Juni 2019 jeweils 10.30-13.30 und 15.00-18.00 Uhr
    im Kammermusiksaal

    Die niederländische Sopranistin Margreet Honig studierte am Konservatorium Amsterdam. Danach folgten weitere Studien bei Evelyn Lear und Pierre Bernac in Paris, wo sie sich vor allem dem französischen Repertoire widmete. Sie gab zahlreiche Rezitals mit dem Pianisten Rudolf Jansen, trat mit verschiedenen Ensemble und Orchestern auf und war oft im niederländischen Radio zu hören. Seit längerem konzentriert sie sich völlig auf die Gesangspädagogik. Nach vielen Jahren am Konservatorium Rotterdam war sie zuletzt Dozentin für Sologesang am Konservatorium Amsterdam und war als Gastdozentin auch am Conservatoire national Supérieur de Musique Lyon tätig. Nach wie vor gibt sie mit großer Regelmäßigkeit Interpretationskurse und unterrichtet Meisterklasse in Europa und Nordamerika, unter anderem an den Musikhochschulen Zürich und Luzern, am Centre de Musique de Versailles, an der Académie d’été de Nice, am Conservatoire National Supérieur de Paris, an der Royal Academy London und am Curtis Institute in Philadelphia (USA). Durch Magreet Honig haben viele junge Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Welt den Weg zu den großen Podien gefunden, und zwar in den Gattungen Oper, Oratorium und Lied. Sie ist ebenfalls bekannt geworden als Gesangsberaterin bedeutender Sänger der Gegenwart.


    The Margreet Honig Summer Academy will take place from August 25th – 31st 2019 in Schloss Weinberg, Austria.
    (Sunday 25/8 and Saturday 31/8 are travelling days)

    https://www.facebook.com/events/230411177870803/