Veranstaltungen

    VERANSTALTUNGEN
    oder
    Sa 24.11
    09:30 Uhr
    Orchesterprobenraum
    Eintritt frei
    Empfehlen

    Musikalisch-Kulturelle Teilhabe als Perspektive
    der Instrumental- und Gesangspädagogik

    Symposium
    Musikalisch-Kulturelle Teilhabe als Perspektive der Instrumental- und Gesangspädagogik

    09.30 Uhr Begrüßung
    Prof. Dr. Hendrikje mautner-Obst, Prorektorin für Internationales
    und Professorin für Kulturvermittlung an der HMDK Stuttgart

    10.00 Uhr Teilhabe an Musikkultur als Bildungsziel?
    Grundlagen und Perspektiven des musikpädagogischen Diskurses.
    Prof. Dr. Valerie Krupp-Schleußner (Hochschule für Musik Mainz)

    11.00 Uhr | Pause

    11.30 Uhr Musikalischer Partizipation auf der Spur
    – Einblicke in ein aktuelles Forschungsprojekt.
    Prof. Dr. Natalia Ardila-Mantilla (Hochschule für Musik und Tanz Köln) &
    Prof. Dr. Michael Göllner (HMDK Stuttgart)

    12.30 bis 14.00 Uhr | Mittagspause

    14.00 Uhr Ludwigsburger MusikImpulse
    Christiane Schützer, Jugendmusikschule Ludwigsburg

    14:30 Uhr Musaik – Grenzenlos Musizieren Dresden
    Luise Börner, Musaik e.V./ Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

    15 Uhr | Pause

    15.15 Uhr Musik zum Leben
    Karin Hurle, Musikschule der vhs Reutlingen

    15:45 Uhr Erwachsen-Bläserklasse und BandLab
    Bernhard Münchbach, Musikschule Offenburg

    16.15 bis 16.45 Uhr | Pause

    16.45 bis 17.30 Uhr Podiumsdiskussion
    Gudrun Bosch, Leiterin des Studiengangs EMP (HMDK Stuttgart)
    Friedrich-Koh Dolge (Direktor Stuttgarter Musikschule, Stellvertretender Vorsitzender VDM)
    Konstanze Felber-Faur (Vorsitzende des Orchestervorstands des WKO Heilbronn)
    Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst, Professorin für Kulturvermittlung/Musiksoziologie (HMDK Stuttgart)
    sowie Refentinnen und Referenten des Symposiums
    Moderation: Prof. Dr. Michael Göllner (HMDK Stuttgart)

    „Jeder hat das Recht, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen, sich an den Künsten zu erfreuen und am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Errungenschaften teilzuhaben.“ (Generalversammlung der Vereinten Nationen, 1948, S. 6)

    Das Recht auf kulturelle Teilhabe ist in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verbürgt. Darüber hinaus ist der Begriff in den letzten Jahren zu einem pädagogischen und bildungspolitischen Leitbegriff avanciert, der die Instrumental- und Gesangspädagogik nachhaltig geprägt hat. Wenn sich Musikschulen heute als „Kompetenzzentren musikalisch-kultureller Bildung in der Kommune“ (VdM) verstehen, ist damit das sehr nachvollziehbare Anliegen verbunden, möglichst allen Menschen eine Teilhabe an (Musik-)kultur zu ermöglichen und dazu beizutragen, dass sie diese als wichtigen und wertvollen Teil ihres Lebens begreifen. Auch die Vorstellung, dass musikalische Bildung einen ganz wesentlichen Beitrag zu einer sozialeren und gerechteren Gesellschaft liefert, spielt dabei eine wichtige Rolle.

    Angesichts zunehmender gesellschaftlicher Vielfalt, einer unüberschaubaren Anzahl musikkultureller Praxen und der didaktischen Herausforderungen, die aus dem Umgang mit Verschiedenheit im Unterricht resultieren, ergibt sich zu dem Thema aber auch ein breites Spektrum an Fragen:
    - Um welche Vorstellungen von „Kultur“ geht es überhaupt und wann lässt sich konkret von einer erfolgreichen Umsetzung des Rechts auf Teilhabe sprechen? Was ist z.B. mit Kindern, die bereits nach der Grundschulzeit ihr Instrument wieder an die Seite legen möchten
    - Welche Angebote sind geeignet, Teilhabe über Kindheit und Jugend hinaus anzubahnen und zu ermöglichen: Welche Bedeutung haben z.B. musizierende Gemeinschaften? Welche Bedeutung kann und soll dabei Leistungsansprüchen zukommen?
    - Wie äußert sich das Bedürfnis nach musikalisch-kultureller Teilhabe konkret: In welchen Kontexten ist es für Menschen wichtig, aktiv und selbstbestimmt zu musizieren? Welche Rolle spielt dabei musikalisches Lernen? Welche gesellschaftlichen, kulturellen und institutionellen Barrieren stehen dem entgegen? Und wie lässt sich das ändern?

    Aspekten wie diesen geht das Symposium aus unterschiedlichen theoretischen und berufspraktischen Perspektiven nach. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrende an Musikschulen und Hochschulen, Studierende und alle am Thema interessierten Personen.
    Die Teilnahme ist kostenlos.

    Anmeldungen bitte an musikfest.symposium@hmdk-stuttgart.de
    (Frühzeitige Anmeldungen werden vorrangig berücksichtigt.)
    Konzeption und Organisation: Prof. Dr. Michael Göllner