Veranstaltungen

    VERANSTALTUNGEN
    oder
    Do 13.04
    20:00 Uhr
    Konzertsäle HMDK Stuttgart
    Eintritt frei
    Empfehlen

    „Der Anreiz des Nichts...“ – echtzeitEnsemblekonzert
    mit Musik von Morton Feldman & Karlheinz Stockhausen

    Versäumen Sie in Stuttgart nicht,   
    sich die lange Neckarstraße anzusehen.  
    Der Anreiz des Nichts ist dort nicht mehr das,   
    was er einmal war, weil man eben
    den sehr starken Verdacht hat,
    längst mitten darin zu sein.
    Samuel Beckett
    (aus dem französischen Original übersetzt von Elmar Tophoven)

    Konzentrierte, kreisende, potentiell meditative, eigentümlich spannungsvolle Musik für einen langen vorösterlichen Abend. Kammer- und Ensemblemusik, durch drei Säle der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst wandernd. Das Hören (sich) wandelnd. Karlheinz Stockhausens "Refrain" für Klavier, Celesta und Vibraphon mit allerlei Zusatzinstrumenten belebt ein wandernder Figurationsrefrain. Ensemblekommunikation basiert hier auf Hineinhören in und Reagieren auf die physikalisch-psychoakustisch bestimmten Ausklingvorgänge. In Morton Feldmans "Untitled Composition" für Violoncello und Klavier, ursprünglich überschrieben mit "Patterns in a Chromatic Field", bedingen enharmonische Notationswechsel ständig neue Beleuchtungen und Perspektiven auf die sich in Loops allmählich verändernden Klangkombinationen. „Der Anreiz des Nichts“ – vielleicht eine innere Verbindung zwischen Samuel Beckett, der mehrfach in Stuttgart beim SDR an Hörspielproduktionen gearbeitet hat, und Morton Feldman. In Feldmans großem Ensemblestück For Samuel Beckett dürfte jedoch der Eindruck überwiegen, „längst mitten darin zu sein“ in den Umschichtungsvorgängen, ständigen Uminstrumentierungen, (Schein)Wiederholungen, Lichtwechseln – nichts bleibt, was es war.
    Morton Feldman starb am 3. September 1987, wenige Monate nach Beendigung der Arbeit an "For Samuel Beckett", Karlheinz Stockhausen am 5. Dezember 2007.

    Ambitionierte Kammermusiker*innen und das echtzeitEnsemble des STUDIO NEUE MUSIK der HMDK Stuttgart unter der Leitung von Christof M Löser laden zu intensiver musikalischer (Selbst)Wahrnehmung ein.

    20.00 Uhr, Orchesterprobenraum

    Karlheinz Stockhausen   
    Refrain (1959)
    Werk Nr. 11 für 3 Spieler
    Klavier und 3 Woodblocks,
    Celesta (oder Synthesizer) und 3 Cymbales antiques,
    Vibraphon und 3 Almglocken, 3 Glockenspielplatten

    Felix Nagl (Klasse Prof. N. Hodges), Klavier
    Francisco Martí (Klasse Prof. N. Hodges), Celesta
    Lucas Gerin (Schlagzeugklasse), Vibraphon

    20.30 Uhr, Konzertsaal

    Morton Feldman (1926-1987)   
    For Samuel Beckett (1987) [55’]
    für 23 Spieler

    echtzeitEnsemble des STUDIO NEUE MUSIK der HMDK Stuttgart
    Christof M Löser, Leitung

    21.45 Uhr, Kammermusiksaal

    Morton Feldman (1926-1987)   
    Untitled Composition (1981)
    [“Patterns in a Chromatic Field”]
    for violoncello and piano

    Nicola Pfeffer (Klasse Prof. C. Brotbek), Violoncello
    Magdalena Cerezo Falces (Klasse Prof. N. Hodges), Klavier