Veranstaltungen

    VERANSTALTUNGEN
    oder
    Mo 29.04
    20:00 Uhr
    Konzertsaal
    Klasse Prof. Dr. Péter Nagy
    Eintritt frei
    Empfehlen

    HMDK Rising Star
    Sang Ah Park, Klavier

    Ludwig van Beethoven (1770-1827)
    Klaviersonate Nr. 9 E-Dur op. 14, Nr. 1
    1. Satz: Allegro
    2. Satz: Allegretto
    3. Satz: Allegro commodo


    Johannes Brahms (1833-1897)
    Rhapsodien op. 79
    1. Satz: Agitato
    2. Satz: Molto passionato, ma non troppo allegro


    Alexander Skrjabin (1872–1915)
    Klaviersonate Nr. 2 gis-Moll op. 19
    1. Satz: Andante
    2. Satz: Presto


    - Pause -

    Robert Schumann (1810-1856)
    Fantasie C-Dur op. 17
    1. Satz: Durchaus fantastisch und leidenschaftlich vorzutragen
    2. Satz:Mäßig. Durchaus energisch
    3. Satz: Langsam getragen. Durchweg leise zu halten


    ***

    Sang Ah Park, in Masan/Südkorea geboren, erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit fünf Jahren. Als sie sieben Jahre alt war, gab sie ihr erstes Solokonzert in der Kumho Art Hall Seoul. Von 2009 studierte sie an der Seoul National University und im Jahr 2014 schloss sie ihren Bachelor mit Auszeichnung ab. 2014 wechselte sie an die Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main (bei Oliver Kern), in der sie ihr Masterstudium erfolgreich absolvierte. Seit 2019 studierte sie als erste Studentin im Studiengang Klavier Konzertfach und Neue Musik bei Stefan Vladar an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie im Studiengang Master Neue Musik Ensemble bei Jean-Bernard Matter. Bei sämtlichen Abschlüssen erreichte sie die Höchstnote. Seit 2021 studiert sie Konzertexamen-Studiengang an der HMDK Stuttgart (bei Prof. Dr. Péter Nagy). Sie belegte ebenfalls eine Reihe internationaler Meisterkurse, u. a. bei Sir András Schiff, Boris Berman, Wolfgang Manz, Richard Egarr (Cembalo), Andreas Staier (Hammerklavier), Pascal Devoyon bei Musicalp Festival in Tignes/Frankreich und Bernd Goetzke bei Wilhelm Kempff Akademie in Positano/Italien. Sang Ah Park gastierte solistisch und gab zahlreiche Konzerte in Österreich (Konzerthaus Wien, Musikverein Wien, Gesellschaft für Musiktheater, Steinwayhaus, Blüthner Klavierhaus usw.), Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich, England, Tschechischen Republik, Amerika, China, Japan und Korea. Begleitet wurde sie dabei von namhaften Orchestern wie dem Seoul Symphony Orchester, dem Korea Philharmonie Orchester und dem Nationale Radio Orchester Rumänien und dem Webern Ensemble Wien. Neben ihrer Solistentätigkeit ist sie auch als Kammermusikerin tätig. Sie trat in verschiedensten Kammermusikensembles auf. Sie gewann den 2. Preis in dem Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe, Deutschland. Seit 2019 ist sie Mitglied im Webern Ensemble Wien sowie im Ensemble Drench, Duo Florada. Mit großem Interesse an zeitgenössischer Musik nahm sie an einer Reihe von Erstaufführungen und Aufführungen neuer Musik teil. Sie führte als Solistin das Ligeti-Klavierkonzert mit dem Webern Ensemble Wien und Jean-Bernard Matter in Wien auf und nahm am Triplex-Projekt teil, einem Uraufführungsprojekt, das gemeinsam von der Sibelius Akademie, der Seoul National University und der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien organisiert wurde und bei dem Werke etablierter und junger Komponist*innen aus der ganzen Welt uraufgeführt wurden. Sie traf sich mit Komponisten wie Tristan Murail, Marc Andre, Friedrich Cerha, um ihre Werke zu besprechen und aufzuführen, und erhielt sehr gute Kritiken von den Komponisten. Anlässlich von Friedrich Cerhas 95. Geburtstag hat sie mit Unterstützung des Doblinger Verlags seine Werke uraufgeführt und aufgenommen. Sie führte auch die anderen Werke von Friedrich Cerha und Peter Ablinger im Schönberg Center Wien und Wien Modern 2020 im Großen Saal des Wiener Konzerthauses auf. Konzertübertragungen mit ihr wurden im Österreichischen Rundfunk ausgestrahlt. Sang Ah Park gewann auch zahlreiche internationale Klaviersolo Wettbewerbe, u. a. erhielt sie jeweils den 1. Preis beim International Chopin Piano Competition in Japan, bei der San Jose Piano Competition (USA), beim Chopin-Wettbewerb von Seoul, beim Ewha & Kyunghyang Musikwettbewerb und beim Eumyeon-Wettbewerb sowie beim Suri-Musikwettbewerb und beim Samick-Wettbewerb und wurde mit einem Spezialpreis beim Jeunesse International Music Competition in Rumänien ausgezeichnet. Sang Ah Park war auch Preisträgerin des 2020/21 Stipendiums der Dr. Martha Sobotka-Charlotte Janeczek Stiftung in Wien, für erstklassige Solisteninnen oder Solisten. Seit 2021 wird sie als Stipendiatin vom Rotary Club Wien gefördert.