Veranstaltungen

    VERANSTALTUNGEN
    oder
    Sa 15.06
    19:00 Uhr
    Orchesterprobenraum
    € 10/5
    Empfehlen

    Klavierrecital Silvia Molan
    Werke von Villa-Lobos, Schumann, Ravel und Chopin

    Ein Abend mit Schumann, Villa-Lobos, Ravel und Chopin am Steinway D mit SIRIUS 6.0 Klaviatur.

    Silvia Molan wird auch Einblicke in ihre Erfahrungen mit der SIRIUS 6.0 Klaviatur im Steinway D geben. Nach dem Konzert ist das Publikum eingeladen, den Konzertflügel kurz anzuspielen.

    PROGRAMM

    Heitor Villa-Lobos
    Impressões Seresteiras (Eindrücke eines Minnesängers)
    aus: O Ciclo Brasileiro (1936)

    Robert Schumann
    Papillons op. 2

    Maurice Ravel
    Sonatine M. 40
    I. Moderé
    II. Mouvement de Menuet
    III. Animée


    Pause

    Frédéric Chopin   
    Walzer Op. 34 Nr. 1
    Nocturne Op.27 Nr. 2
    Ballade Op.47 Nr. 3

    Die brasilianische Pianistin Silvia Molan hat bereits auf Bühnen in Deutschland, Frankreich, USA, Chile, Portugal, Italien, Österreich und Brasilien als Solistin und mit Kammermusik konzertiert. Schon in jungen Jahren gewann sie in ihrem Hei-matland zahlreiche renommierte Klavierwettbewerbe und Sonderpreise, 2010 zu-dem den 6. Prelúdio, den größten Wettbewerb für junge Solisten Brasiliens.
    Im Rahmen des 4. Internationalen Stretto Piano Festivals 2024 war Silvia Molan ge-rade in der Klaviermanufaktur Steingraeber (Bayreuth) zu Gast – mit dem ersten Solorecital auf einer SIRIUS 6.0 Klaviatur in Europa.

    Silvia Molan ist Mitbegründerin der Zukunftsinitiative SIRIUS 6.0 (2020) und Assis-tentin von Prof. Ulrike Wohlwender. Sie konzertiert bei den Intern. Stretto Piano Festivals seit deren Gründung 2021. Als Lehrbeauftragte für „Coaching Sirius 6.0“ an der HMDK Stuttgart berät sie u.a. PianistInnen mit spielbedingten Überlas-tungssyndromen. Seit 2022 hat sie zudem einen Lehrauftrag für Nebenfach Klavier an der HfKM Regensburg. In Esslingen unterrichtet Silvia Molan seit 2018 Kinder, Jugendliche und Erwachsene – vom frühen Beginn bis zur studienvorbereitenden Ausbildung. Seit 2023 betreut sie eine Klavierklasse an der Musikschule Esslingen. Als Referentin und Dozentin war Silvia Molan 2024 beim 22. DGfMM-Symposium (Deutsche Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin), bei der 46. In-ternat. EPTA-Conference in Luzern (European Piano Teachers Association) und beim VBSM (Verband Bayrischer Sing- und Musikschulen) zu Gast. Ihre Internati-onalität spiegelt sich auch in Vorträgen und Meisterkursen beim EIPOC (Encontro Internacional de Pianistas On-line Crescendo, Portugal) und bei den EINPP (En-contro Internacional sobre Pedagogia do Piano, Brasilien). Stipendien führten Silvia Molan nach ihrem Bachelor of Music Klavier an der USP São Paulo (Prof. Dr. Eduardo Monteiro, Prof. Dr. Luciana Sayure) zunächst nach Paris an die École Normale de Musique Alfred Cortot (Rena Shereshevskaya) und weiter an die HfM Karlsruhe zum Master of Music Klavier (Prof. Michael Uhde, Anna Zassimova, Prof. Ralf Gothóni, Prof. Angelika Merkle – DAAD-Stipendium). 2019 bis 2022 schloss Silvia Molan einen Master of Music Instrumental-/Gesangspädagogik an der HMDK Stuttgart an (Prof. Ulrike Wohlwender, Prof. Dr. Michael Göllner), unterstützt durch ein Stipendium von Piano Fischer. Wichtige Er-fahrungen und wertvolle Inspirationen erhielt Silvia Molan auch von internationa-len Festivals und Meisterkursen, u.a. bei Cristina Ortiz, Dina Yoffe, Maria João Pires, Sergio Gallo, Richard Raymond, Guigla Katsarava, Arnaldo Cohen, Marina Lomazov und Klaus Hellwig.


    * * * * *

    Die Zukunftsinitiative SIRIUS 6.0 der HMDK Stuttgart widmet sich seit 2020 der Verbreitung und Weiterentwicklung von Klaviaturen, die Hände um eine ½ Taste pro Oktave wachsen lassen. Seit April 2024 können Pianistinnen und Pianisten der HMDK Stuttgart und Gäste dies an einem Konzertflügel erleben. Eine europäische Premiere!
    Wissenschaftlicher Hintergrund sind die Individualität unserer Hände, kausale Zusammenhänge zwischen geringen Spannweiten und spielbedingten Überlastungssyndromen, schmaler mensurierte Hammerflügel 1785-1825 und der Gender-Gap bei Klavierwettbewerben mit romantischem Repertoire.

    Weitere Informationen hier: SIRIUS 6.0 Klaviaturen, die Hände wachsen lassen:
    www.hmdk-stuttgart.de/einrichtungen/sirius-60/