Veranstaltungen

    VERANSTALTUNGEN
    oder
    Mo 06.10
    18:00 Uhr
    Kammermusiksaal
    Eintritt frei
    Empfehlen

    Buchpräsentation
    "Von dem Geschlecht deren Bachen"

    Die Musikerbiographie erlebte im 18. Jahrhundert einen enormen Aufschwung. Als erster publizistischer Markstein gilt bis heute Johann Matthesons Sammelbiographie Grundlage einer Ehrenpforte (Hamburg 1740). Sie ist das späte Ergebnis eines langjährigen Entstehungsprozesses, der grundlegende Fragen und Probleme der damaligen Musikerbiographik erkennen lässt. Die in dieser Studie kommentierten Quellen aus dem Zeitraum 1702 bis ca. 1740 zeigen, dass es auch für Musiker oft „noch eines apologetischen Anlasses [bedurfte], um seine Lebensgeschichte, gar im Hinblick auf ihre Veröffentlichung, zu schreiben.“ (Günter Niggl) Das wirft die Frage nach Motiven und Rechtfertigungsstrategien der damals neuen Gattung auf. Theologische Argumente, „modestie“, öffentliches Ansehen und wirtschaftliche Aspekte bis hin zur Einkommenslage wurden bemüht, auch unter Bezugnahme auf andere biographische Konzepte der Zeit. Anhand unbekannter und bisher unpublizierter Quellen, die u. a. von der süddeutschen Verwandtschaft Johann Sebastian Bachs stammen, wird der Zusammenhang zwischen individueller Vita und den sozialen, konfessionellen und kompositorischen Bedingungen, unter denen Musiker lebten und handelten, entworfen.

    Begrüßung durch Dr. Regula Rapp,
    Rektorin der Staatlichen Hochschule für Musik
    und Darstellende Kunst

    Buchpräsentation durch
    Prof. Dr. Joachim Kremer

    Sabine Kraut, Violine
    Stefania Neonato, Hammerklavier

    Werke von Johann Mattheson und Joseph Haydn
    & Studierende des Studiengangs für Sprechkunst und Kommunikationspädagogik

    Joachim Kremer: „Von dem Geschlecht deren Bachen“
    Kommentierte Quellen zur Musikerbiographik des frühen 18. Jahrhunderts
    416 S., ISBN 978-3-932696-98-5, Neumünster 2014, 39,80 €