Veranstaltungen

    AKTUELLES

    Claudia Jane Scroccaro: High Voltage Toccata
    16.07.2022 | 18:00 Uhr | St. Georg | Heilbronner Str. 131 | 70191 Stuttgart
    Uraufführung im Rahmen des Gottesdienstes

    High Voltage Toccata - Postludium (2021) für Orgel
    Das Stück steht in der Tradition einer Toccata für Orgel solo. Es kann als Konzertstück oder als Postludium zur Messe aufgeführt werden und verlangt von dem*der Ausführenden ein hohes Maß an Virtuosität, während es gleichzeitig eine herausfordernde physische Beziehung mit dem Körper des Instruments eingeht. Der Titel bezieht sich auf die Qualität der Energie und des Charakters des Stücks; deshalb sollte der*die Organist*in diese Idee mit den Registern verstärken und versuchen durch eine starke Kontrastierung der Pedalstimme und den beiden Manualen einen elektrifizierten Klang zu erzeugen.

    Claudia Jane Scroccaro ist eine italienische Komponistin von instrumentaler und elektroakustischer Musik. Der klangliche Aspekt dominiert ihre Arbeiten; er spiegelt ein profundes Interesse an elektronischer und an Musik in auraler Tradition wider und wird oftmals durch ein Spannungsfeld zwischen kaleidos­kopischen Bewegungen und introspektiven Erkundungen charakterisiert. Sie studierte – unterstützt durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) – Komposition und elektronische Musik (MA/KE) bei Prof. Marco Stroppa an der HMDK Stuttgart und besuchte Kompositions- und Computer­musikkurse am renommierten IRCAM Forschungsinstitut in Paris.

    BEYOND
    Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart komponieren für St. Eberhard

    Was geht in den Köpfen junger KomponistInnen in Sachen Glauben und Kirche um? Welche zeitgemäße künstlerische Sprache finden sie für den besonderen Ort von Verkündigung und Gebet? Wie können experimentelle Kompositionen in den Kontext heutiger Liturgie Eingang finden?

    Mit dem 2017 initiierten Programm BEYOND sollen Brücken gebaut und Ideen von Studierenden realisiert werden:

    Auf Initiative der Dommusik St. Eberhard und der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und ermöglicht durch die Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, der Martin-Schmälzle-Stiftung sowie der Domgemeinde St. Eberhard Stuttgart, können in den kommenden Jahren jährlich mehrere Kompositionsstipendien an Studierende der HMDK vergeben werden. Die StipendiatInnen sollen damit die Möglichkeit erhalten, neue Kompositionen für die Liturgie in der Domkirche St. Eberhard zu schreiben und vor Ort aufzuführen.
    Das stilistische Spektrum wird dabei bewusst offen gehalten und umfasst alle zeitgenössischen Kompositionstechniken und -ästhetiken. Auch der Einsatz von Video, Elektronik und anderen experimentellen Medien und Formaten ist möglich. Vielfältige Besetzungen, realisierbare und wiederholbare Aufführungen und Performances sowie inhaltliche Auseinandersetzung mit den Themen der Liturgie und deren Weltbezug stehen auf der Wunschliste einer Vergabekommission aus VertreterInnen von Hochschule und Dommusik.

    Aufgeführt werden die neuen Werke in mehreren Gottesdiensten der Domkirche unter Beteiligung der dortigen Chöre und Ensembles sowie von zusätzlichen MusikerInnen nach Bedarf.


    Höhe der Stipendien (je nach Umfang der Komposition): zwischen 1.000 und 5.000 €

    Vergabekommission: Prof. Bernd Asmus, Prof. Jürgen Essl, Prof. Martin Schüttler, Prof. Marco Stroppa, Prof. Rainer Tempel, Domkapellmeister Christian Weiherer
    Projektleitung: Jürgen Essl, Carlos Hernández, Christian Weiherer
    Grafik: Katrin Klappert


    Für die großzüge Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Gründungsförderern dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, der Domgemeinde St. Eberhardt  und der Martin-Schmälzle-Stiftung.