Veranstaltungen

    BEYOND
    Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart komponieren für St. Eberhard

    Was geht in den Köpfen junger KomponistInnen in Sachen Glauben und Kirche um? Welche zeitgemäße künstlerische Sprache finden sie für den besonderen Ort von Verkündigung und Gebet? Wie können experimentelle Kompositionen in den Kontext heutiger Liturgie Eingang finden?

    Mit dem neu initiierten Programm BEYOND sollen Brücken gebaut und Ideen von Studierenden realisiert werden:

    Auf Initiative der Dommusik St. Eberhard und der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und ermöglicht durch die Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, der Martin-Schmälzle-Stiftung sowie der Domgemeinde St. Eberhard Stuttgart, können in den kommenden Jahren jährlich mehrere Kompositionsstipedien an Studierende der HMDK vergeben werden. Die StipendiatInnen sollen damit die Möglichkeit erhalten, neue Kompositionen für die Liturgie in der Domkirche St. Eberhard zu schreiben und vor Ort aufzuführen.
    Das stilistische Spektrum wird dabei bewusst offen gehalten und umfasst alle zeitgenössischen Kompositionstechniken und -ästhetiken. Auch der Einsatz von Video, Elektronik und anderen experimentellen Medien und Formaten ist möglich. Vielfältige Besetzungen, realisierbare und wiederholbare Aufführungen und Performances sowie inhaltliche Auseinandersetzung mit den Themen der Liturgie und deren Weltbezug stehen auf der Wunschliste einer Vergabekommission aus VertreterInnen von Hochschule und Dommusik.

    Aufgeführt werden die neuen Werke in mehreren Gottesdiensten der Domkirche unter Beteiligung der dortigen Chöre und Ensembles sowie von zusätzlichen MusikerInnen nach Bedarf.


    Höhe der Stipendien (je nach Umfang der Komposition): zwischen 1.000 und 5.000 €

    Vergabekommission: Prof. Bernd Asmus, Dekan Prof. Jürgen Essl, Prof. Martin Schüttler, Prof. Marco Stroppa, Prof. Rainer Tempel, Domkapellmeister Christian Weiherer
    Projektleitung: Jürgen Essl, Julia Wirsching / Gabriel Hensche, Christian Weiherer
    Grafik: Katrin Klappert

    AKTUELLES

    Jonas Vogler: Antagonismen – für 12 Blechblasinstrumente (Uraufführung) 

    S0, 14.04.2019 · 10 Uhr
    Domkirche St. Eberhard

    Antagonismen ist eine Komposition für 12 Blechblasinstrumente, bestehend aus drei Sätzen, die sich über den Gottesdienst verteilen. In der Erzählung der Karwoche stehen Widersprüchlichkeiten im Zentrum. Die konfliktiven Elemente streben auseinander und bedingen sich gleichzeitig; sie lassen das Gesamte erst entstehen. Dieses Verhältnis wird in Antagonismen musikalisch aufgegriffen und spiegelt sich beispielsweise in der Besetzung und in der doppelchörigen Anlage der Musik wider.


    Jonas Vogler, geboren 1990, wuchs am Bodensee auf. In Hamburg studierte er Musik für Lehramt mit dem Hauptfach Posaune. Dort war er musikalischer Leiter diverser Ensembles und begann sich intensiv mit Komposition auseinanderzusetzen, was zu unterschiedlichsten Kompositions- und Arrangementaufträgen unter anderem auch im Filmbereich führte. Sein großes Interesse gilt der genreübergreifenden Musik. Seit 2017 studiert er im Master Jazzkomposition bei Prof. Rainer Tempel in Stuttgart.