Veranstaltungen

    10. Stuttgart International Classic Guitar Festival, 14.–17. Mai 2020

     

    FESTIVALÜBERSICHT

    DO, 14.5.2020, 20 UHR, KAMMERMUSIKSAAL
    KONZERT
    Gitarrenspiel in Vollendung
    Goran Krivokapić
    Gitarre solo

    FR, 15.5.2020, 14 UHR, KAMMERMUSIKSAAL
    VORTRAG
    „Schumanns Träumerei und die Gitarre”
    Historische Aufnahmen als Zeugnis musikalischen Geschmacks in Bearbeitung und Interpretation
    Referent: Jörg Holzmann

    FR, 15.5.2020, 19 UHR, KAMMERMUSIKSAAL
    DOPPELKONZERT
    Poetische Gitarrenklänge aus Frankreich – François-Xavier Dangremont
    Gitarre solo
    Emotion & Brillanz auf 12 Saiten – Gitarrenduo GolzDanilov

    SA, 16.5.2020, 19 UHR, KONZERTSAAL
    KONZERT
    „La Noche de la Guitarra“
    In drei Konzertblöcken präsentieren Studierende, Lehrende und Gäste ein faszinierendes Programm rund um die Konzertgitarre.

    SO, 17.5.2020, 11 UHR, KAMMERMUSIKSAAL
    KONZERT
    Podium „Junge Meistergitarristen“
    Solo-Matinee mit Igor Klokov


    Außer dem Eröffnungskonzert mit Goran Krivokapić wartet das diesjährige Festival mit vielversprechenden Nachwuchs-Künstlern auf. Am Freitag, 15. Mai spielt der Franzose François-Xavier Dangremont. Er gewann den Internationalen Wettbewerb in Kutna Hora/Tschechien und ist ein sehr feinsinniger und poetischer Spieler, wogegen Igor Klokov eher durch sein kraftvoll-virtuoses Spiel überzeugt. Er konnte im letzten Jahr den Internationalen Wettbewerb in Koblenz für sich entscheiden und spielt am Sonntag, 17. Mai das Matinee-Konzert.
    Ebenfalls am Freitag spielt der hiesige Student Sören Golz mit seinem Duopartner Ivan Danilov [Duo GolzDanilov].
    Eine 14-jährige Tradition hat die jährlich – und seit 2011 im Rahmen des SICG-Festivals – stattfindende „Noche de la Guitarra“. Studierende gestalten gemeinsam mit Dozenten und Gästen einen Abend rund um die Gitarre. In drei Blöcken sind Höhepunkte der Solo- und Kammermusik zu hören. Die „Noche“ hat sich als größter Publikumsmagnet in der regionalen Gitarrenszene etabliert.
    Spätestens seit Francisco Tárrega (1852–1909) sind Gitarrentranskriptionen ein fester Bestandteil des Gitarrenrepertoires. Seine Schüler Emilio Pujol und Miguel Llobet entwickelten diese Praxis weiter fort. Jörg Holzmann, der in Stuttgart Gitarre studierte und derzeit im Fach Musikwissenschaft an der Universität Leipzig promoviert, wird sich in seinem Vortrag „Schumanns Träumerei und die Gitarre“ unter anderem mit historischen Aufnahmen, computergestützter Interpretationsanalyse und einer historisch informierter Aufführungspraxis auf der Gitarre befassen.