Preise und Auszeichnungen

    Aktuelles

    JULI 2024

    Yujin Bae
    (Violaklasse Prof.in Andra Darzins) hat einen Praktikumsplatz im Philharmonischen Orchester Würzburg für die Saison 2024/25  gewonnen.

    Julian Duthoit (Violaklasse Prof.in Andra Darzins) hat einen Platz in der Akademie des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden für die Saison 2024/25 gewonnen.

    Julian Duthoit (Violaklasse Prof.in Andra Darzins) hat ein Probespiel für Aushilfe in der Badischen Staatskapelle Karlsruhe gewonnen.

    Midori Kusakabe (Violaklasse Prof.in Andra Darzins) hat weiterhin einen Zeitvertrag an der Staatsoper Stuttgart für die Saison 2024/25.

    Andrea Lamoca Alvarez (Klasse Prof.in Öykü Canpolat-Rast und Prof.in Andra Darzins) hat einen Platz in der Akademie des Sinfonieorchesters Wuppertal für die Saison 2024/25 gewonnen.

    Grace Leehan (Violaklasse Prof.in Andra Darzins) hat im Probespiel einen Akademieplatz des Elbphilharmonie-Orchesters für die Saison 2024/25 gewonnen.

    Justyna Robak (Violaklasse Prof.in Andra Darzins) hat einen Zeitvertag für die Saison 2024/25 in der Württembergischen Philharmonie Reutlingen gewonnen.

    Danielle Barash
    (Master Neue Musik bei der Prof.in Yeree Suh) hat beim Internationalen Karl-Adler-Jugendmusikwettbewerb zwei Preise gewonnen: den Förderpreis Familie Boos und den Rose Delly-Sonderpreis für die beste Interpretation des Werkes eines jüdischen Komponisten.

    Jorid-Rabea Haakh (Fagottklasse Prof. Marc Engelhardt) gewann die Stelle als Akademistin in der Staatsphilharmonie Nürnberg.

    Sukyeong Baek (Fagottklasse Prof. Marc Engelhardt) wird nach erfolgreichem Probespiel für Projekte im Staatsorchester Hamburg eingeladen.

    Ana Martin Delgado (Fagottklasse Prof. Marc Engelhardt) erhielt mehrere Verpflichtungen im Konzerthausorchester Berlin.

    Dai-Yun Lee (Alumna Kontrabassklasse Prof.in Nina Valcheva) bekommt ab August einen Zeitvertrag am Stadttheater Herford.

    Magdalena Weniger (MA Performance) erhielt die Auszeichung „Bestes Solo“ für ihre Choreographie „Layers of Ash“ beim SoloDuoFestival in Köln. Jurystatement von Jury Roos van Berkel (NL), Bruno Duarte (PT) und Stephanie Thierisch (D): „Layers of Ash“ nutzt Raum und Zeit auf überraschende Weise. Es ist eine eigenwillige Choreografie, die sich einer vorhersehbaren Bewegungssprache entzieht. Der Choreografie gelingt es, ein Naturphänomen in menschliche Bewegungen zu übersetzen, die Tänzerin Youngwon Song verkörpert sehr überzeugend vulkanische Eruptionen.


    JUNI 2024

    Prof. Laurens Patzlaff (Alumnus Klasse Prof. Friedemann Rieger) und derzeit Professor an der Musikhochschule Lübeck, wird zum Wintersemester 2024/25 Professor für Improvisation/Angewandtes Klavierspiel an der Hochschule für Musik Freiburg.

    Der Bariton Konstantin Krimmel (Alumnus, Klasse Prof. Teru Yoshihara) erhält den Musikpreis „Opus Klassik“ 2024 als "Sänger des Jahres". Die Gala am 13. Oktober im Konzerthaus Berlin wird vom ZDF aufgezeichnet und soll am selben Abend ab 22:15 Uhr gesendet werden. Das Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung von Kevin John Edusei spielt und begleitet einige der Preisträger.

    Antonio Andrade (Fagottklasse Prof. Marc Engelhardt) gewann das Probespiel für die Stelle Solokontrafagott/Fagott im Staatsorchester Rheinische Philharmonie, Koblenz.

    Olivier Nilles (Klasse Prof.in Marion Eckstein) singt unter der Leitung von JH Hahn in der Musik am 13. in der Stadtkirche Bad Cannstatt.

    Serhii Moskalchuk
    (Alumnus MA Oper und Klasse Prof. Marion Eckstein) singt in der aktuellen Spielzeit am Staatstheater Kassel u.a. Leporello in Don Giovanni und Moralès in Carmen.

    Dritan Angoni
    (Alumnus MA Oper und Klasse Prof. Marion Eckstein) singt in der aktuellen Spielzeit am Schleswig-Holsteinischen Landestheater u.a. Alfredo in La Traviata.

    Julia Werner (Alumna Klasse Prof. Marion Eckstein) sang im März in Dr Hochs Konservatorium Frankfurt unter der Leitung von Lukas Rommelspacher Gustav Mahlers Kindertotenlieder.

    Olivier Nilles (Klasse Prof. Marion Eckstein) singt im Rittersaal des Schlosses Burglinster Schumanns Dichterliebe.

    Florian Anger (BA Jazz & Pop Drums Klasse Eckhard Stromer) wurde mit seiner Band „Searching for Home“ vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und dem Verband „Kreatives Sachsen“ als „Midcomer des Jahres“ beim „Wettbewerb für Popularmusik 2024“ ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von 2500 € bedacht. Mit diesem Wettbewerb werden aufstrebende Künstler*innen auf dem Weg zu einer professionellen Laufbahn unterstützt sowie innovative Konzepte für eine starke Popularmusik und Popkultur in Sachsen prämiert.

    Andrea Arcieri (Oboenklasse Prof. Christian Schmitt) gewann das Probespiel für Englischhorn solo im Orchester des Teatro Carlo Felice in Genua.

    Victoria Gomez (Oboenklasse Prof. Christian Schmitt) hat das Probespiel für eine Akademiestelle beim WDR Köln gewonnen.

    Ejin Park, Alessia Vermi, Kinga Olàh und Charlotte von Ulff (Oboenklasse Prof. Christian Schmitt) gewannen das Probespiel bei der Jungen Deutschen Philharmonie.

    Eunchong Park (Klasse Prof. Bernhard Epstein) erhält einen Zweijahresvertrag ab der Saison 2024/25 als Solorepetitorin am Theater Pforzheim.

    David Gatchel
    (Klasse Prof. Bernhard Epstein) bekommt einen Teilspielzeitvertrag als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung am Theater Bremen.

    Rosa Taubitz
    (Alumna Klasse Prof. Bernhard Epstein) wird ab der Saison 2024/25 Studienleiterin am Theater Chemnitz.

    Agnes Neudörfer (Fagottklasse Prof. Marc Engelhardt) hat die Akademiestelle bei den Bamberger Symphonikern bekommen hat.

    Dayner Tafur-Díaz (Dirigierklasse Prof. Rasmus Baumann) gewinnt Siemens Conductor Scholarship. Er setzte sich im Dirigierwettbewerb gegen 68 Bewerberinnen und Bewerber aus 29 Ländern durch. Der 26-jähriger Dirigent aus Peru wird ab dem 1. Oktober 2024 die Zusammenarbeit mit der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker beginnen. Das Stipendium beinhaltet projektbasierte Assistenz für Kirill Petrenko sowie für Gastdirigentinnen und -dirigenten der Karajan-Akademie und Berliner Philharmoniker.

    Julia Surushkina (MA Oper und Klasse Prof. Marion Eckstein) singt gemeinsam mit KS Diana Haller in Glucks Orpheus die Partie des Amor im Historischen Stadttheater Weissenhorn.

    Alexandra Uchlin
    (MA, Klasse Prof. Marion Eckstein) singt an der Oper Bonn in der Spielzeit 2024/25 einen der Lehrbuben in Wagners Meistersingern.

    Lukas Krimmel
    (BA, Klasse Prof. Marion Eckstein) sang beim Festival Stuttgart Barock 2024 unter der Leitung von Anton Steck die Bass-Partie in der Kantate „Wie liegt die Stadt so wüste“ von Matthias Weckmann.

    Dalila Djenic
    (KE, Klasse Prof. Marion Eckstein) ist seit der laufenden Saison als 2. Altistin beim WDR Rundfunkchor unter Vertrag.

    Anton Kammermeier (2. Sem. KE – Klasse Prof. Philipp Stubenrauch) hat beim Internationalen Kontrabasswettbewerb "Domenico Dragonetti" in Venedig den 2. Preis gewonnen.

    Josef-Viorel Dragus (Klasse Prof. Conradin Brotbek) hat die Stelle als Cello-Stimmführer an der Akademie Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz bekommen.

    Marie Patzelt (Violinklasse von Prof.in Anke Dill und Frederike von Gagern) und Arina Kinzikeeva (Klavierklasse von Alexander Sonderegger) erhielten beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert 2024“ in Lübeck in der Kategorie Klavier und ein Streichinstrument in der Altersgruppe V den 1. Preis und 25 Punkte.

    Yeji Ha (aus der Kontrabassklasse von Prof.in Nina Valcheva) hat eine Akademiestelle bei der Ernst Boehe Stimmführer Akademie der Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz gewonnen.

    Prorektor Prof. Dr. Matthias Hermann ist einer von zwei Fachexperten in der vierköpfigen, internationalen Gutachterkommission, die die Systemakkreditierung der Musikakademie Ljubljana Ende Juni 2024 durchführt. Die Akkreditierung wird von MusiQuE (Brüssel) geleitet.

    Lorenz Karasek (BA-Student Klasse Profes. Jürgen Spitschka/Christian Hartmann) hat das Probespiel für die Akademiestelle Schlagzeug beim Hessischen Staatsorchester Wiesbaden für die Spielzeit 2024/25 gewonnen.

    Paul Bommas (Musikgymnasium und Vorstudium HMDK Klasse Prof.in Marta Klimasara/Prof. Klaus Dreher) hat mit seiner Duo-Partnerin Marielena Rieck im Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" 2024 in der Kategorie Schlagzeugensemble einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl gewonnen.


    MAI 2024

    Beim 4th INTERNATIONAL ARTEPIANO COMPETITION Bari/Italien wurde Elisabeth Namchevadze (Klasse Prof. Hans-Peter Stenzl) am 27. Mai 2024 in der Kategorie B mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

    Beim 61. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert", der vom 16.–22. Mai 2024 in Lübeck stattfand, wurden in der Kategorie „Klavier und ein Streichinstrument“ Elisabeth Namchevadze (Klasse Prof. Hans-Peter Stenzl) und Elisabeth Gühring (Klasse Prof. Anke Dill) mit einem 1. Preis mit Höchstpunktzahl ausgezeichnet. Das Duo erhielt zudem den (geteilten) Sonderpreis der Hermann J. Abs-Stiftung, verbunden mit der Einladung zu einem Auftritt mit WDR-Mitschnitt im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses Bonn im Herbst 2024.

    Valeria Wand (Musikgymnasium, Vorstudium Klasse Prof.in Franziska Lee) hat mit ihrer Duo-Partnerin Clara Kefer (Klasse Jochen Kefer) einen ersten Preis mit 25 Punkten beim Bundeswettbewerb „ Jugend Musiziert 2024“ in Lübeck in der Kategorie Duo: Klavier und ein Streichinstrument in der Altersgruppe IV erhalten.

    Johann „JOHNNY“ Walker (Jazz & Popschlagzeug Bridge Klasse Eckhard Stromer) gewann mit dem „Linus Rebmann Trio“ (mit Linus Rebmann, Klavier und Gabriel Widmaier (Vorklasse Mini Schulz), Kontrabass)
    Anfang Mai die „Bundesbegegnung Jazz" in Dortmund als Vertreter Baden-Württembergs. Neben dem Preisträgerkonzert mit der WDR Bigband im Domicile/Dortmund wurden die jungen Musiker mit dem Studiopreis des Deutschlandfunks ausgezeichnet, um in naher Zukunft eine CD in Köln beim Deutschlandfunk zu produzieren.

    Julia Chekulaeva (Master Orgelimprovisation Klasse Prof. Jürgen Essl/Prof. Johannes Mayr) hat beim Wettbewerb für Orgelimprovisation der Bach Biennale Weimar den 3. Preis gwonnen.

    Anton Kammermeier (2. Sem. KE – Klasse Prof. Philipp Stubenrauch) hat das Probespiel um die Solokontrabass-Stelle beim Staatstheater am Gärtnerplatz in München gewonnen und wird nächste Spielzeit dort anfangen.

    Natasha Harper (Klavierklasse von Alexander Sonderegger) wurde am 10. Mai beim XV CONCORSO MUSICALE CITTÁ DI FILADELFIA in Palazzo Santa Chiara in Tropea/Italien in der Alterskategorie D mit dem 1. Preis „Premio Speciale Paolo Serrao“ ausgezeichnet.

    Richard Kipp, zur Zeit im 5. Semester am Studiengang Schauspiel, wird in der Spielzeit 2024/25 für zwei Produktionen an das Theater Reutlingen Die Tonne gehen. Dort wird er „Pooh, der Bär“ von Alan Alexander Milne mit dem inklusiven Ensemble spielen, Premiere am 19. Oktober 2024, sowie im Abendspielplan „Black Rider“ (Wilson, Waits, Burroughs), Premiere ist am 28. November 2024.

    Dario Scheffler, Schauspielstudent im 7. Semester, wird ab Juni mit den Vorproben für „Das NEINhorn“ von Marc-Uwe Kling am Jungen Schauspielhaus Bochum beginnen, wo er am 22. September 2024 Premiere haben wird.

    Elisabeth Namchevadze (Klasse Prof. Hans-Peter Stenzl) hat beim Orbetello International Junior Piano Competition 2024 am 4. Mai in Orbetello/Italien in der Altersgruppe C unter 30 Pianisten den Primo Premio Assoluto erhalten.

    Christian D. Karl (Master Orgel-Improvisation – Klasse Prof. Jürgen Essl und Tobias Wittmann) hat die hauptamtliche Stelle als Kantor an der Klosterkirche Alpirsbach bekommen.


    APRIL 2024

    Yeonhwa Lee (Kontrabassklasse Prof. Nina Valcheva) hat die Solo Kontrabass Stelle am Staatstheater Oldenburg gewonnen.

    Beim 2. Internationalen Klavierduo-Wettbewerb „Duettissimo“, der vom 8.-14. April in Krakau stattfand, wurde das Klavierduo Crewir (Nao Kanemura & Yoshiaki Sato, Klasse Prof. HP Stenzl) mit dem 1. Preis (€ 7.000) ausgezeichnet.
    Nach zwei Ausscheidungsrunden überzeugte Crewir die neunköpfige internationale Jury im Orchesterfinale mit dem Philharmonischen Orchester Krakau unter der Leitung von Maciej Tomasiewicz mit dem Doppelkonzert E-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy.

    Julia Hoover (Klasse Prof. Anke Dill) hat das Probejahr bei den Bamberger Symphonikern bestanden und ist nun festes Mitglied der 1. Violinen.

    Lynn Stiegler (Klasse Prof. Anke Dill) erhält einen Zeitvertrag bei den Stuttgarter Philharmonikern.

    Hyunji Yoo (Klasse Prof. Anke Dill) erhält einen Zeitvertrag im Staatsorchester der Staatsoper Stuttgart.

    Tamara Kurkiewicz (KE-Studentin Schlagzeug Klasse Profes. Klimasara/Dreher, Neue Musik bei Christof M. Löser) ist Stipendiatin 2024 der Kunststiftung Baden-Württemberg.

    Aleksandra Nawrocka (MA-Studentin Klasse Prof. Marta Klimasara/Prof. Klaus Dreher) wurde eingeladen, im Rahmen des 68. Festival Internazionale di Musica Contemporanea Absolute Music bei der Biennale 2024 in Venedig als Schlagzeugerin im Ensemble Biennale College Musica mitzuwirken.

    Die Akademisten der SPA Lynn Stiegler (Violinklasse Prof. Anke Dill), Benjamin Kautter (Celloklasse Prof. Conradin Brotbek) und Manuel Gira (Schlagzeug) erhielten jeweils Zeitverträge bei den Stuttgarter Philharmonikern.

    Rudolfs Mikelsons (Violinklasse Prof. Martin Funda und Akademist der SPA) erhielt eine Akademiestelle im Staatsorchester Stuttgart und wurde Mitglied in der Kremerata Baltica.


    MÄRZ 2024

    Dustin Drosdziok (Alumnus Klasse Prof. Ulrike Sonntag) erhielt einen Gastvertrag am Theater Pforzheim für die Rolle des Arbace in Idomeneo von Mozart. Ab der Spielzeit 2024/25 wird er Ensemblemitglied am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken.

    Emmanuelle Chimento
    (Klasse Prof. Ulrike Sonntag) sang zusammen mit Dustin Drosdziok am 4. März 2024 eine Operngala mit der Süddeutschen Philharmonie Esslingen mit Werken von Mozart, Puccini, Verdi und aus Operetten unter der Leitung von Hannes Reich.

    Mirella Hagen
    (Alumna Klasse Prof. Ulrike Sonntag und Opernschule) sang an der Opera Royal de Versailles die Partie der Eurydice in Orphée et Eurydice von Berlioz/Gluck mit dem Orchester 1704 unter dem Dirigenten Vaclav Luis. Der Regisseur war Aurélien Bory.

    Ewandro Stenzowski
    (Alumnus Klasse Prof. Ulrike Sonntag und Opernschule) sang die Rolle des Prinzen in der Oper Rusałka am Theater Erfurt von Jan bis März 2024.

    Eszter Gyüdi
    (Klasse Prof. Ulrike Sonntag) sang die Partie der Ersten Amourette in Reinhard Keisers Oper Ulysses an den Theatern Biel und Solothurn am 22.3.  Am Stadttheater Biel wird sie am 1. und 2. Juni die Partie der Sandrina in La finta giardiniera verkörpern.

    Sanghee Han
    (Klasse Prof. Ulrike Sonntag und Thilo Dahlmann) war Mitglied des Jungen Stuttgarter Bachensembles in der Bachwoche Stuttgart.

    Emanuel Tomljenovic
    (Alumnus Klasee Prof. Ulrike Sonntag) verkörperte den Romeo in Romeo und Julia von Boris Blocher an der Kölner Oper.

    Jeanne Seguin
    (Alumna Klasse Prof. Ulrike Sonntag und Opernschule) erhielt eine volle Stelle für Gesang und Fachbereichsleitung an der Stuttgarter Musikschule

    Hannah Gries
    (Alumna Klasse Prof. Ulrike Sonntag) erhielt einen Gastvertrag als Prima Cercatrice in der Produktion Stemmen uit de Stilte mit der Nederlandse Reisopera für September/Oktober 24 und einen Gastvertrag mit derselben Kompanie für die Rolle des Echo in Ariadne auf Naxos für Januar bis März 2025.

    Carolina Lopez Moreno
    (Alumna Klasse Prof. Ulrike Sonntag und Opernschule) sang an der Opera Loyal de Wallonie Liège die Partie der Alice Ford in Falstaff. Am Teatro Massimo di Palermo sang sie unter Gabriele Ferro die Sopranpartie im Stabat mater von Rossini.

    Nils Wanderer
    (Alumnus Klasse Prof. Ulrike Sonntag und Opernschule) sang die Rolle des Edgar in der Oper Lear von Reimann an der Staatsoper Hannover, und hatte Premiere als Cesare in Giulio Cesare von Händel an der Oper Frankfurt

    Seda Amir-Karayan
    (Alumna Klasse Prof. Ulrike Sonntag) sang mit dem Zürcher Bachchor die Altpartie in der Johannes-Passion von Bach im Fraumünster Zürich, in St. Michael in Hildesheim die Altpartie der Matthäus-Passion und am Karfreitag in der Stiftskirche Stuttgart unter Kay Johannsen in der Johannes-Passion zur Feier der Uraufführung vor 300 Jahren in Leipzig.

    Johannes Fritsche
    (Alumnus Klasse Prof. Ulrike Sonntag und Opernschule) gastierte in 3 Vorstellungen als Papageno in der Zauberflöte am Theater Heilbronn.

    Lea Heilmaier (Klarinettenklasse Prof. Norbert Kaiser) hat die feste Solo-Es-Klarinette bei den Bochumer Symphonikern bekommen.

    Nikolai Gast (Klarinettenklasse Prof. Norbert Kaiser) erhielt die feste Stellvertretende Soloklarinette mit Es-Klarinette im Staatstheater Wiesbaden. 

    Chiara Holtmann (Klarinettenklasse Prof. Norbert Kaiser) gewann den 1. Preis (1.000 €) beim Lions-Club-Wettbewerb (Württemberg) und kommt jetzt in die nationale Ausscheidung. 

    Wieland Kühl (Tubaklasse Prof. Stefan Heimann, Lehrbeauftragter: Stefan Kühndorf) hat beim Landeswettbewerb Jugend musiziert den 1. Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb bekommen.

    Ricardo Mosquera (Tubaklasse Prof. Stefan Heimann, Lehrbeauftragte: Steffen Schmidt) gewann am 05.02.2024 das Probespiel für eine Aushilfsstelle an der Sächsischen Bläserphilharmonie Leipzig.

    Parsa Yaghoubi Pour (Schauspielschule) probt zur Zeit am Schauspiel Stuttgart für die Koproduktion „Bookpink“ von Caren Jeß, in der Regie von Katrin Hammerl, Premiere ist am 16. März 2024 im NORD und wird ab der kommenden Spielzeit 2024/25 festes Ensemblemitglied am „Jungen SchauSpielHaus“ in Hamburg sein.

    Maria Helena (Schauspielschule) Bretschneider probt ebenfalls für die Koproduktion „Bookpink“ von Caren Jeß, in der Regie von Katrin Hammerl, Premiere am 16. März 2024 im NORD und wird ab der Spielzeit 2024/25 festes Ensemblemitglied des Nationaltheaters Mannheim sein.

    Melina Petala (Schauspielstudentin im 3. Studienjahr) wird in der Spielzeit 2024/25 ans Theater Lübeck gehen und dort – im Rahmen des „Schauspielstudios“ – in der Produktion „Tiere im Hotel“ von Gertrud Pigor spielen. Premiere ist dort am 29.11.2024

    Anna Lehostkà und Jakob Ferdinand Lenk (Studiengang Figurentheater) haben ab August 2024 ein Festengagement im Ensemble des Theater Chemnitz.

    Die Preise, Auszeichnungen und Engagements der vergangenen Semester finden Sie in unserem Archiv.

    Archiv