Preise und Auszeichnungen

    Aktuelles

    Benedikt Nuding (Alumnus der Klassen Prof. Jörg Halubek und Prof. Jürgen Essl) wird am 1.9. zum Regionalkantor in Ellwangen ernannt. Die Tätigkeit ist eine 100% unbefristete Festanstellung der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

    Sophie Richter (BA Sprechkunst/Sprecherziehung) sprach Texte von Bertolt Brecht im Rahmen des Brechtfestivals Augsburg 2020 in der Riesenrad-Performance „Brechts Big Wheel“.

    Jurate Braginaite (Alumna BA Sprechkunst/Sprecherziehung) schreibt und produziert das Feature „Nordlicht, halte mich (aus)“, das auf Deutschlandfunk Kultur gesendet wurde. Ihr Radio-Kammerspiel (Buch, Regie und Sprecherin) „BRUDER - Eine Geschichte in drei Teilen“ wurde auf SWR2 und Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt.

    Toni Marie Leisz (Alumna Master Rhetorik) ist Consultant bei der Personalberatung Dr. Maier + Partner GmbH, Stuttgart.

    Leo Röcker (BA Sprechkunst/Sprecherziehung) moderierte im Literaturhaus Stuttgart in der Reihe „zwischen/miete“ die Lesung von Cihan Acar aus seinem Debütroman „Haweii“. Er las zudem im Raketen-Radio der Bar Rakete im Theater Rampe Stuttgart literarische Texte und er schreibt, produziert und moderiert im Rahmen des Festivals „Die irritierte Stadt“ für die 24-Stunden-Live-Performance „Radio Betón“.

    Mareike Köhler (BA Sprechkunst/Sprecherziehung) moderierte im Literaturhaus Stuttgart in der Reihe „zwischen/miete“ die Lesung von Olivia Wenzel aus dem Roman „1000 Serpentinen Angst“. Zudem ist sie Co-Leiterin des U35-Programms des Literaturhauses Stuttgart, das der Anbindung jüngerer Menschen an das Literaturhaus dient. Sie vertonte Briefe für die Ausstellung „I write love letters to you in my head“ der Künstlerin Anna Zeilinger im Jugendhaus Mitte Stuttgart. Und sie leitete gemeinsam mit dem Autor Thomas Seifert die Schreib- und Sprechwerkstatt „Kreativ involviert“ bei der Evangelischen Akademie in Oldenburg. Seit August 2020 ist sie neue Stationvoice beim Hochschulradio Horads 88.6.

    Steffen Reichelt (BA Sprechkunst/Sprecherziehung) produzierte das Radio-Feature Heldenreise, das auf SWR2 gesendet wurde. Er erhielt ausserdem ein Stipendium für den 8. Internationalen Sommercampus der Künstlerstadt Kalbe.

    Judith Quast (BA Sprechkunst/Sprecherziehung) spielt in der SWR-Produktion „Unbekannte Helden“ (Regie: Samuel Ackermann), Rolle: Hildegard Spieth

    Anna van Aken, Antje Peter, Aurelia Orel, Chantal Busse, Dominik Eisele, Doro Wolfsberger, Frederike Wiechmann, Janka Watermann, Jonathan Springer, Josephine Hochbruck, Judith Quast, Julia Reuter, Julia Stanoeva, Isabel Pickl Bermejo, Lina Syren, Lotta Dewenter, Mareike Köhler, Michael Pervan, Piet Gampert, Ulrike Schulze (BA Sprechkunst/Sprecherziehung & Master) haben den prämierten Dokumentarfilm „MY NAME IS CLITORIS“ (Regie:Daphné Leblond & Lisa Billuart Monet) in der deutschen Fassung synchronisiert. Der Film bekam den „Best Documentary Award Magritte du Cinema“.

    Jonathan Springer (MA Mediensprechen) hat im Auftrag des russischen Tonstudios recsquare die deutsche Synchronfassung des Videospiels „Total Lockdown“ eingesprochen.

    Irina Blaul (BA Sprechkunst/Sprecherziehung) wurde als Stipendiatin in die Begabtenförderung des Evangelischen Studienwerks Villigst aufgenommen.

    Anna van Aken (BA Sprechkunst/Sprecherziehung) erhielt im Sommersemester 2020 an der Universität Tübingen einen Lehrauftrag „Deutsche Phonetik für internationale Studierende“.

    Frederike Wiechmann (MA Sprechkunst) hat während des Studiums die Zusatzqualifikation „Shared Reading Facilitator“ erworben. Außerdem führte mit sie Magnus Rook (Alumnus BA Sprechkunst/Sprecherziehung) im Rahmen der Hörzeit in der Akademie für gesprochenes Wort „Identität*innen“ (UA) auf. Auch führte sie mit Irene Baumann (Alumna MA Sprechkunst) und Benjamin Stedler (Alumnus BA Sprechkunst/Sprecherziehung) das Hörstück „Fünfzehn – Vom Wunderkind der Sinnlosigkeit“ in der Akademie für gesprochenes Wort auf.

    Ulrike Schulze (BA Sprechkunst/Sprecherziehung) und Paula Scheschonka (BA Sprechkunst/Sprecherziehung) entwickelten die Sprechkunstperformance „Was ist eigentlich eine Begegnung?“, die im Rahmen der Kunstlotterie 2020 in Gardelegen und Kalbe zur Aufführung kam.

    Chantal Busse, Patrick Suhm, Irene Baumann, Elisabeth Böhm (Alumni Master Sprechkunst) veröffentlichen gemeinsam mit Prof.Kerstin Kipp ihre Forschungsarbeit zum Thema Voice-Over-Stimmen in TV-Spots in „Sprechwissenschaft heute, Schneider Verlag

    Adam Ambarzumjan (Klarinettenklasse Prof. Norbert Kaiser) bekam die feste Stelle des 1. Soloklarinettisten in der Württembergische Philharmonie Reutlingen.

    Lewin Kneisel (Jungstudent bei Prof. Norbert Kaiser) wurde mit Bravour in die Deutsche Studienstiftung aufgenommen und gewann darüber hinaus den 1. Preis beim diesjährigen Wurlitzer-Wettbewerb.

    Yulia Drukh (Klarinettenklasse Prof. Norbert Kaiser) wurde als diesjährige Preisträgerin des DAAD-Preises 2020 ausgewählt.

    Neues aus dem Musikgymnasium (verantwortlich Polina Jakovleva):
    Beim Euplayy Online Piano Competition wurden mit dem 1. Preis ausgezeichnet: Valeria Wand (Klasse P. Jakovleva), Kolja Hölscher (Klasse J. Goldstein), Pavlo Lisniak (Klasse P. Jakovleva), Anna Ulmschneider (Klasse R. Noll), Christian Märkle (Klasse P. Jakovleva); mit dem 2. Preis wurden ausgezeichnet: Maor Sivan (Kl. N. Sivan), Alina Bakman (Kl. S. Krakovich), Stylianos Topalidis (Kl. P. Jakovleva), Danai Vogiatzi (Kl. A. Neumann); weitere Preise erhielten Anna Ulmschneider und Christian Märkle

    Luisa Schwegler (Klasse Prof. Dill) bekommt 2020 den Jugend Musik Preis Leonberg verliehen.

    Marie Helene Leonhardi (Klasse Prof. Dill) hat das Probespiel für die Stirling-PHIL-Akademie gewonnen, zudem ist sie Stipendiatin der Grafenegg- Academy 2020/2021.

    Clara Schuler (Klasse Prof. Dill) ist in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen worden.

    Konrad Linkmann (MA Orgelklasse Prof. Jürgen Essl) bekommt ab August 2020 eine unbefristete Vollzeitanstellung als Regionalkantor der Diözese Regensburg.

    Andrea Conangla (Klasse Prof. Angelika Luz) hat ein Stipendium der Kunststiftung Baden Württemberg erhalten und tritt eine Praktikumsstelle als Sopranistin im SWR-Vokalensemble an.

    Anna-Marie Maas (Fagottklasse Prof. Marc Engelhardt) erhielt eine Akademiestelle in der Stirling-Phil-Akademie.
     
    Lorraine Guyot
    (Fagottklasse Prof. Marc Engelhardt) gewann das Probespiel für die Akademie mit dem Staatsorchester Stuttgart.
     
    Theresia Schmalian
    (Fagottklasse Prof. Marc Engelhardt) bekommt nach erfolgreichem Probespiel einen Zeitvertrag im Philharmonischen Orchester Regensburg.

    Julian Drach (Saxophonklasse Prof. Christian Weidner) ist zu Beginn des Jahres 2020 ins Bundesjazzorchester („Bujazzo“ – das offizielle Jugendjazzorchester der BRD für die talentiertesten Nachwuchsjazzmusiker*innen) aufgenommen.

    Frazan Adil Kotwal (Klasse Prof. Ulrike Sonntag) und Yu Tashiro (Klasse Prof. Florian Wiek) wurden als Stipendiaten der Brahmsgesellschaft Baden-Baden zu einem 3 wöchigen Arbeitsaufenthalt im August 2020 ins Brahmshaus-Studio Baden-Baden eingeladen. Am Ende wird es ein Konzert geben.

    Philipp Kaufmann (Orgelklasse Prof. Helmut Deutsch) wurde als Stipendiat in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen.

    Anna Avdaljan (Klasse Prof. Ulrike Sonntag und Opernschule) sang am 21.2. in Yerevan den Solosopran in der Johannes-Passion von Bach in einem gemeinsamen Konzert des staatl. Kammerchors Armenien und des Theodor Schütz Ensembles Tübingen.

    Mariam Aloyan (Klasse Prof. Ulrike Sonntag und Opernschule) sang am 21.2. in Yerevan den Soloalt in der Johannes-Passion von Bach in einem gemeinsamen Konzert des Staatl. Kammerchors Armenien und des Theodor Schütz Ensembles Tübingen.

    Dustin Drosdziok (Klasse Prof. Ulrike Sonntag) sang am 21.2. in Yerevan den Evangelisten in der Johannes-Passion von Bach in einem gemeinsamen Konzert des Staatl. Kammerchors Armenien und des Theodor Schütz Ensembles Tübingen.

    Carolina López Moreno (Alumna der Klasse Prof. Ulrike Sonntag und Opernschule) wird im Juli 2020 beim Open-air-Opern-Festival „Oper im Steinbruch“ in Sankt Margarethen in Österreich die Liù in Turandot singen.

    Eleonora Siciliano (Opernschule Klasse Prof. Bernhard Epstein) erhält ab August 2020 einen Zweijahresvertrag als Solorepetitorin mit Dirigierverpflichtung am Staatstheater Braunschweig.

    Marie Lambert-Stagnoli (Opernschule Klasse Prof. Bernhard Epstein) bekommt einen Zweijahresvertrag als Pianistin beim Opernstudio NRW und spielt damit ab August 2020 an den Opernhäusern Essen, Dortmund, Gelsenkirchen und Wuppertal.

    Die Preise, Auszeichnungen und Engagements des vergangenen Wintersemesters finden Sie in unserem Archiv.