Personenverzeichnis

‹ Zurück zur Übersicht

Details zur Person

Prof. Verena Weiss

Fach: Körperarbeit

Verena Weiss ist Tänzerin, Choreografin und Regisseurin. Sie wurde am Institut für Bühnentanz in Köln zur Tänzerin ausgebildet. Sie tanzte am Bremer Tanztheater unter Reinhild Hoffmann sowie bei Carolyn Carlson in Paris. Seit 1991 arbeitet Verena Weiss an ihrem eigenen Tanztheaterrepertoire, u.a. am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, in Leningrad, Moskau, Paris, München, Wien, Innsbruck und Basel. In Innsbruck inszenierte sie die deutschsprachige Erstaufführung der Oper „Vincent“ von Enojuhani Rautavara. Sie erhielt ein Stipendium an der Akademie Schloss Solitude. Auch arbeitet sie im Bereich Schauspiel mit Regisseuren wie Peter Zadek und Robert Wilson zusammen. Mit der Spielzeit 2004/05 übernahm sie die Position der Tanzdirektion am Luzerner Theater. Hier schuf sie neun Tanztheaterproduktionen und führte in der Oper „Treemonisha“ von Scott Joplin Regie. Neben einem choreographischen Beitrag für das Oldenburgische Staatstheater arbeitete Verena Weiss für das Teatre du Chatelet, Luxemburg gemeinsam mit Giora Feidman den Klezmer- Abend „Nothing but music“. Für das Literaturbüro Detmold, Westfalen Lippe entwickelte sie mehrere Produktionen für das alljährliche Literaturfestival unter anderem mit Werner Fritsch. Sie choreografierte für das Lucerne Festival. und für die Biennale München zum Thema „Tanz und Musik“. 2010 inszenierte sie für das Wilhelma Theater Stuttgart mit den Studenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst „ Penelope“ von Eleonora Carrington. Sie tanzte und inszenierte mehrere Performances mit bildenden Künstlern und Komponisten, unter anderem an der Musikhochschule München. Sie gibt Meisterklassen an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden. Seit April 2011 ist sie Professorin für Körperarbeit an der Hochschule für Darstellende Kunst in Stuttgart