Gleichstellungsbeauftragte

Die Gleichstellungsbeauftragte und ihre Stellvertreter*innen sollen sich laut Landeshochschulgesetz um die Chancengleichheit in der Hochschule kümmern.
Ihre Aufgabenfelder sind die Mitwirkung in Berufungskommissionen, außerdem die Themenfelder Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Frauen- und Genderpolitik (z.B. Gender Pay Gap, Selbstbehauptung, Vorurteile, Fairness, sexuelle Belästigung, Diversity).

Gleichstellungsbeauftragte
Prof. Marion Eckstein - Vorsitzende
Gudrun Bosch
Prof. Stefania Neonato
Prof. Tillmann Reinbeck


Gleichstellungskommission
Die Gleichstellungskommission berät und unterstützt die Hochschule und die Gleichstellungsbeauftragte bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags, die Mitglieder sind: Die Gleichstellungskommission berät und unterstützt die Hochschule und die Gleichstellungsbeauftragte bei der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags, die Mitglieder sind: Gudrun Bosch, Prof. Tillmann Reinbeck, Prof Marion Eckstein, Prof. Stefania Neonato und für die Studierenden Laura Ribeiro Ahrens, Stefanie Lukassek, Thalia Hellfritsch und Annika Spegg sowie für die Verwaltung Katrin Klappert.

E-Mails für die Kommission bitte senden an:
gleichstellung(at)hmdk-stuttgart(dot)de

AKTUELLES

Vortrag
Do, 10. November | 13.30–15.30 Uhr | OPR
 
Bunt, vielfältig – und unübersichtlich?
Ein Überblick zur Situation der religiös-weltanschaulichen Pluralität

Geht das uns an der HMDK Stuttgart auch an?
 
Deutschland ist bunt geworden – das gilt auch für die vorhandene Vielfalt im religiös-weltanschaulichen Bereich. Diese Vielfalt ist einerseits ein Zeichen für eine offene Gesellschaft. Andererseits stellt sie aber auch allein schon wegen ihrer Unübersichtlichkeit eine Herausforderung dar. Im Vortrag wird ein einführender Überblick über die vorhandene Vielfalt gegeben werden.
Es gibt in unserer Gesellschaft eine große Vielfalt religiös-weltanschaulicher Angebote zur Wirklichkeitserklärung und des Orientierungswissens. Zugleich ist diese Vielfalt dabei, sich ständig weiter auszudifferenzieren. So stellt die religiös-weltanschauliche Landschaft einen sehr dynamischen und dadurch oft schwer zu durchschauenden Bereich unserer Gesellschaft dar. Pfarrer Andreas Oelze, Weltanschauungsbeauftragter der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, wird im Vortrag und Gespräch versuchen, einen einführenden Überblick zur Situation der religiös-weltanschaulichen Pluralität zu geben und dabei auch auf Fragen einzugehen wie: Welche Großströmungen sind vorhanden? Welche Bereiche entwickeln sich gerade besonders dynamisch?
Was ist bereichernde Vielfalt und wo gibt es besonderes Konfliktpotential – auch bei uns z.B. im Zusammenhang mit Proben und Konzerten, die auf Tage fallen, die aus der jeweiligen Weltanschauung nicht besetzt werden sollten. Welche Chancen und Grenzen sehen wir ganz persönlich im Leben und Unterricht innerhalb und außerhalb der Hochschule?

Neu: Rückenwind – Förderung der Gleichstellungskommission

Die Gleichstellungskommission fördert Projekte zu folgenden Themen:

  1. Frauen
  2. Diversity
  3. Studierende mit Kind
  4. Nähe und Distanz

In diesem Rahmen fördert die Gleichstellungskommission Projekte von Studierenden finanziell.
Projektanträge können an „gleichstellung(at)hmdk-stuttgart(dot)de“ gesendet werden.

Breaking News!

Externe Vertrauensperson für Studierende und Lehrende für die Themen sexualisierte Diskriminierung, sexuelle Belästigung und Gewalt:

Rechtsanwältin Michaela Spandau
Vertrauensanwältin des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg (MWK)
vertrauensanwaeltin-mwk(at)rechtsanwaelte-js(dot)de
Javitz & Spandau Rechtsanwälte
Immenhofer Straße 5
70180 Stuttgart
T 0711 6 735 370
F 0711 6 735 371
www.rechtsanwaelte-js.de

Mit der nun erfolgten Bestellung einer Vertrauensanwältin trägt unser Ministerium zum einem dem bestehenden Beratungsbedarf der Einrichtungen und der dortigen Ansprechpersonen für die Themen sexualisierte Diskriminierung, sexuelle Belästigung und Gewalt Rechnung. Zum anderen besteht nunmehr für Betroffene die Möglichkeit, sich direkt an eine externe Vertrauensperson zu wenden. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt auf der juristischen Erstberatung hinsichtlich eines konkreten Sachverhalts. Die Vertrauensanwältin kann anonym kontaktiert werden und sichert auf Wunsch anwaltliche Verschwiegenheit zu. Dies ist insbesondere im Hinblick auf bestehende Abhängigkeitsverhältnisse von großer Bedeutung. Die Maßnahme soll auch dazu beitragen, das Dunkelfeld im Bereich sexueller Belästigung besser quantifizieren zu können.

Michaela Spandau ist seit 2014 Fachanwältin für Strafrecht. Sie ist Gründungsmitglied des Netzwerks engagierter Rechtsanwälte im Opferschutz (NERO) und berät ehrenamtlich und anonym Erwachsene und Kinder, die von Gewalt- und Sexualstraftaten betroffen sind. Frau Spandau spricht auch Slowakisch, Tschechisch, Spanisch und Englisch.

Neu: Familienzimmer in Raum 10.09!

Damit Kinder und Betreuungspersonen von Hochschulangehörigen nicht vor der Hochschule frieren müssen wurde auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten eine provisorische Lösung für das Wintersemester gefunden:
Prof. Friedrich Platz hat netterweise seinen Raum dafür zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!
Im Anschluss soll eine Dauerlösung in einem noch geeigneteren Raum etabliert werden.