Institut für Streicher und Zupfinstrumente

Fakultät II

Das Institut befasst sich mit der künstlerischen Ausbildung von Instrumentalisten der Streich- und Zupfinstrumente. Das Lehrerkollegium besteht aus international anerkannten Instrumentalpädagogen, viele von ihnen haben einen festen Platz im weltweiten Konzertleben.

Studien im jeweiligen Hauptfach werden durch umfassende Unterrichtsangebote bereichert, die für die Entwicklung der Studenten zu vielseitigen und modernen Musikern bedeutsam sind. Dazu gehören Orchesterspiel und Orchesterstudien, Methodik des Hauptfachs, die Kammermusik, Aufführungspraxis barocker und zeitgenössischer Musik.  Studienabschlüsse als Bachelor, Masters und im postgradualen Konzertexamen sind in allen Hauptfächern möglich, auch in den Spezialgebieten Alte Musik, Neue Musik und Kammermusik.

Die Kammermusik, insbesondere die Königsdisziplin „Streichquartett“, steht im Zentrum der Streicher-Ausbildung. Die Ausbildung umfasst regelmäßige Kammermusikarbeit im BA Studium, den Studiengang Master Kammermusik und Master Streichquartett. Seit dem Sommersemester 2012 betreut Prof. Stefan Fehlandt die wöchentliche Arbeit der Studierenden und organisiert interne  und externe Konzerte. Prof. Gerhard Schulz unterrichtet monatlich in viertägigen Intensiv-Kursen. Regelmäßig finden öffentliche Meisterkurse beider Professoren statt. Zusätzlich wird dieses Unterrichtsangebot durch Konzerte und Workshops externer Quartette und Persönlichkeiten der internationalen Kammermusikszene bereichert.

Das Institut kooperiert lebendig und auf vielfältige Weise mit allen Abteilungen der Hochschule. Die Zusammenarbeit mit Instrumentalisten anderer Institute gehört ebenso dazu wie gemeinsame Projekte mit der Abteilung Neue Musik, dem Musikwissenschaftlichen Institut und der Opernschule. Hervorzuheben sind regelmässige Kammermusikkonzerte der Lehrenden. Ebenso sind gemeinsame Aufführungen  von Lehrenden und Studenten zur Tradition geworden.