Verbreiterungsfach Jazz und Popularmusik

Am 1. April 1983 wurde das Verbreiterungsfach Jazz und Popularmusik an der HMDK Stuttgart eingeführt und damit Studierenden des Studiengangs Schulmusik die Möglichkeit eröffnet, anstelle eines wissenschaftlichen Beifachs Jazz & Pop zu studieren.

Das Verbreiterungsfach wird auch in der Bachelor-Master-Struktur angeboten. Es kann an Stelle des 2. Faches studiert werden, dann ist eine Aufnahme bis zum 3. Semester des BA erforderlich. Es kann zudem zu einem späteren Zeitpunkt als Erweiterungsfach (3. Fach zusätzlich zu Musik und einem wissenschaftlichen Fach) studiert werden. 

Das Fach weist Schnittmengen zum Bachelor Jazz auf und wird durch fachdidaktische Angebote ergänzt.

  • Jazz-Theorie I dient gleichermaßen als theoretische Grundlage für Arrangement und Improvisation. Ziel ist sowohl das musikalische Verständnis als auch eine innere Klangvorstellung für Harmoniefolgen zu entwickeln.
  • Parallel dazu findet der Kurs Jazz-Gehör in Verbindung mit dem Impro-Ensemble statt.

  • Im Instrumentalunterricht werden je nach Instrument unterschiedliche Schwerpunkte gelegt: Sound, Technik, Timing, Stilistik, Groove, Repertoire...

Eine praktische Aufnahmeprüfung mit folgenden Inhalten entscheidet über die Vergabe der Studienplätze:

  • Vortrag von zwei stilistisch unterschiedlichen Jazz- oder Popstücken (binär / ternär). Beide Stücke müssen eine eigene Improvisation beinhalten.
  • Vom-Blatt-Spiel eines „lead-sheets“ und Improvisation über die Harmoniefolge.
  • Klavier-Nebenfachprüfung: Vortrag eines Jazz- oder Popstückes sowie II-V-I-Kadenzen bis drei Vorzeichen

Alle Absolventen, die als Musiklehrer arbeiten, leiten an ihren Gymnasien eine Jazz-Combo, eine Big Band oder einen Jazzchor.

Hier geht es zu Modulbeschreibungen GymPO