DADA MIT SCHLAG | Sprachspiele mit Perkussion

21. November | Schloss Winnenden

Wenn Sprechkünstler auf das Instrumentarium und die Fertigkeiten der Perkussionisten treffen, kann sich das Publikum auf einen freundschaftlichen Wettbewerb an Virtuosität freuen. Die jungen Rezitierenden nehmen den 100sten Geburtstag des Dadaismus zum Anlass und schöpfen aus dessen vollem Repertoire mit seinen Unsinnsammlungen und Lautgedichten.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst
Patrick Suhm, Steffen Hofmann und Benjamin Stedler

Perkussion Joscha-Patrick Eltrop und Johannes Reischmann

Studio für Sprechkunst | Leitung Michael Speer

MORDSMUSIK | Klavierabend mit szenischer Rezitation

08. November | LBS Musikforum

Mordsmusik — rätselhafte Todesfälle berühmter Komponisten, erzählt von Janina Picard und Caro Mendelski. Ein musikalisch-literarisches Programm. Für die Programmgestaltung sowie die Moderation zeichnet sich Prof. Hans-Peter Stenzel verantwortlich.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst
Caro Mendelski, Janina Picard

Institut für Klavier | Leitung Prof. Hans-Peter Stenzel

ZERREISSPROBE | Sprechkünstlerische Performance

21. Oktober | Kammermusiksaal HMDK Stuttgart

„Die Angst ist der Kern der Freiheit.Wer keine Angst empfindet, ist nicht frei.Freiheit ist das Gefühl, die Angst beherrschen zu können:die Angst vor dem Misslingen, vor der Enttäuschung, vor der Sklaverei durch die Vorstellung anderer.Die einen werden frei, indem sie sich von überhaupt nichts mehr berühren lassen.So eine Art Buddhismus.Die anderen wählen das christliche Prinzip Hoffnung.Hoffnung muss immer durch die Angst gehen.“

ICH HAB KEINE ANGST. ICH KANN MACHEN WAS ICH WILL. IHR KENNT MICH NICHT. IHR HABT KEINE AHNUNG, WER ICH BIN. ICH LEBE IN EURER INTERPRETATION. ICH BIN EINE HÜLLE. ICH BIN NICHT REAL. ICH BIN FAKE. ALLES AN MIR IST FAKE. MEINE HAARE SIND FAKE. MEINE ZÄHNE SIND FAKE. MEINE FREUNDE SIND FAKE. MEINE TITTEN SIND FAKE. MEIN ORGASMUS IST FAKE. ICH BIN NICHTS ALS EURE ILLUSION.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst Janina Picard
Musikalische Begleitung heuschnupfen (Felix Nagl & Jonas Urbat)

Studio für Sprechkunst | Konzeption und Regie Janina Picard

 

 

DER LITERARISCHE ZOO WACHT AUF | Literaturspaziergang und musikliterarisches Sprechkonzert | Kooperation mit dem Zoo Wilhema

22. Juli | Zoo Wilhelma

Ein Spaziergang durch die morgendliche Wilhelma. Warum sollte man Literaturspuren nur zwischen Häuserfassaden suchen und nicht auch einmal im Zoo? Die Stuttgarter Wilhelma mit ihrem poetischen Ambiente bietet einen wunderbaren Ort für literarisch- zoologisch– botanische Erkundungen sowie virtuose und kunstvolle Spielereien mit Sprache. Laute, Silben, Gedichte und Geschichten fügen sich zusammen zu einer spritzigen Collage, klanglich und rhythmisch begleitet und unterstützt durch allerlei Schlagzeug.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst
Kim Engelhardt, Philipp Falser, Andrea Klien, Janina Picard, Frederike Wiechmann, Doro Wolfsberger

Schlagzeug Johannes Werner

Studio für Sprechkunst | Leitung Prof. Annegret Müller, Marita Goldstein
Führung Andrea Hahn

Gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart

AUKTION - A Suitcase Fetishists Mind

3. Juli | Theaterhaus Glashaus

Ein herrenloser Koffer. Das Verlangen, sich etwas Fremdes zu Eigen zu machen. Erwartungen, Hoffnungen und Vorstellungen.

Fundstück-Versteigerungen (eine echte Subkultur) locken Bieter auf einen schmalen Grat zwischen Identitätsvoyeurismus und Skrupel, Imagination und (Schein)Wirklichkeit, Secondhand und legitimiertem Diebstahl.

Ein Spiel über ein ungeöffnetes, zur Auktion stehendes Gepäckstück.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst Irene Baumann
Figurentheater Laura Boser
Klavier Felix Nagl  

Projektbegleitung Christof Löser

GARTENLUST UND BLÜTENTRÄUME | Liebes- und Naturlyrik mit Jazzimprovisationen

18. Juni | Landesgartenschau Öhringen

Feiern Sie mit uns das Leben, die Natur, die Liebe, die kleinen und die großen Dinge!

Im Rahmen der Landesgartenschau 2016 in Öhringen tuen wir unsere Freude kund - sprechend, singend, improvisierend. Immer anders, immer lebendig.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst
Chantal Busse, Kim Engelhardt, Jule Hölzgen, Caro Mendelski, Janina Picard

Sopransaxophon Ahmed Ajabi

Studio für Sprechkunst | Leitung Michael Speer

ALICE – ABENTEUER IM WUNDERLAND | Live-Hörspiel

11. Juni | Kammermusiksaal HMDK Stuttgart

Alice weiß nicht, wo ihr der Kopf steht. Wo um alles in der Welt ist sie da bloß hineingeraten; seit sie in dieses sonderbare Loch gefallen ist, scheinen alle Gesetze der Logik nicht mehr zu gelten. Warum wächst und schrumpft sie die ganze Zeit? Und warum können Kaninchen auf einmal sprechen und Katzen grinsen?
Sind denn hier alle verrückt geworden?!
Oder ist sie es etwa selbst, mit der etwas nicht stimmt …

Die Studierenden des Instituts für Sprechkunst und Kommunikationspädagogik gestalten unter der Leitung von Günter Maurer eine Mischung aus Hörspiel und Bühnen-Performance, bei der Alice und das gesamte Wunderland zum Leben erwachen.
„Alice im Wunderland“ wird somit ein Spektakel auf mehreren Ebenen. Die Sprecherinnen und Sprecher erwecken nicht nur verschiedenste Figuren zum Leben, sondern produzieren live ganze Klangwelten aus Geräuschen, Samples und Musikstücken.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst
Chantal Busse, Steffen Hofmann, Florian Esche, Johannes Lange, Philipp Falser, Charlotte Schön, Kim Engelhardt, Caro Mendelski, Lina Syren, Nora Krauter und Irene Baumann

Studio für Sprechkunst
Technische Leitung
Pascal Zurek
Dramaturgie und Textbearbeitung Chantal Busse, Caro Mendelski
Regie und Hörspieladaption Günter Maurer

Gastspiele Stäffele Gallery Stuttgart, Kulturinsel Stuttgart, Kulturzentrum Merlin, Haus der Geschichte.

 

 

800 JAHRE DOMINIKANERORDEN | Szenische Lesung

04. Juni | Maternushaus, Köln

Mit Texten von Jordan von Sachsen, Thomas von Aquin, Margarethe Ebner, Meister Eckhart, Katharina von Siena, Martin Neumann und Sara Böhmer.

Musik von David Darling, Arvo Pärt, Pablo Casais und Claude Debussy.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst
Jule Hölzgen, Steffen Hofmann, Nora Krauter, Johannes Lange, Caro Mendelski, Patrick Suhm, Raphael Timm

Studio für Sprechkunst | Leitung Marit Beyer, Marita Goldstein

CHORAL EVENSONG | Sprechchor

16. April | Cannstatter Liebfrauenkirche

Erstmals in Stuttgart bieten die drei kirchenmusikalischen Zentren einen Choral Evensong, ein chorales Abendgebet, mit acht Chören und mehr als 200 SängerInnen, die an diesem Samstagabend Gesänge unterschiedlicher Komponisten aus fünf Jahrhunderten präsentieren werden. An dem musikalischen Gottesdienst beteiligt sind außerdem Studierende des Studio für Sprechkunst.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst
Irene Baumann, Johannes Lange, Caro Mendelski, Magnus Rook

Studio für Sprechkunst | Leitung Prof. Annegret Müller

„WAS MIR DAS LEBEN ERZÄHLT“ | Begegnung für Sprecher, Flöte, Klarinette und Zuspielung

11. April | 10. Feuerbacher Kulturnacht | Gemeindesaal von St. Josef

Kantor Detlef Dörner stellte eigens für die Kulturnacht die „Begegnung für Sprecher, Flöte, Klarinette und Zuspielung“ aus Eigenkompositionen und Texten des chinesischen Dichters Tao Yuanming zusammen: Die mitten im Zuschauerraum positionierten Musiker lassen einen abstrakten, wunderbar dreidimensionalen Klangraum entstehen, in den hinein Sprecher Johannes Lange von der Sehnsucht nach der Heimat rezitiert.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst
Johannes Lange

Studio für Sprechkunst | Leitung Prof. Annegret Müller

FANNY UND FELIX MENDELSSOHN – zwischen Musik und Literatur | Musikalisch-literarischer Abend
Junge Talente im Dominohaus | Kooperation mit LiedKunst KunstLied

10. April | Dominohaus Reutlingen

Studierende des Studiengangs Sprechkunst
Jule Hölzgen, Martin Haider

Studio für Sprechkunst | Leitung Katja Schumann, Marit Beyer

Gesang Monika Abel-Lazar, Seda Amir-Karayan, Johannes Fritsche, Hannah Gries, Johannes Maas, Johannes Mooser, Johanna Pommranz, Lisbeth Rasmussen Juel

Institut für Gesang | Leitung Prof. Ulrike Sonntag

Klavier Elisabeth Föll

DER GRÜFFELO UND DAS GRÜFFELOKIND | Film- und Musikabend

Kooperation mit Stuttgart Konzert

 28. März | Liederhalle Beethoven-Saal



Die kleine Maus hat es nicht leicht im Wald. Alle paar Schritte will ein anderer Waldbewohner sie zu einer gemeinsamen Mahlzeit einladen. Einziger Haken an der Sache: Die Maus selbst steht stets auf der Speisekarte! Gut, wenn man dann von einem guten Freund erzählen kann, der so groß, so stark, so Furcht einflößend ist, dass alle Tiere schon Reißaus nehmen, wenn sie nur seinen Namen hören - einen Freund wie dem Grüffelo. Doch natürlich gibt es den Grüffelo nicht wirklich. Glaubt die Maus ...

Bekannte deutsche Schauspieler leihen dem Grüffelo und den Waldbewohnern ihre Stimme, darunter Christian Ulmen, Heike Makatsch und Otto Sander, wenn diese großartige Geschichte um Furcht, Unerschrockenheit und die Macht der Fantasie auf der Leinwand lebendig wird.

Die Württembergische Philharmonie Reutlingen unter der Leitung von Terry Davies begleitet den Abend musikalisch und lässt dabei die Macht der inneren Bilder, die die Kleinen ganz groß machen, lebendig werden.



Studierende des Studiengangs Sprechkunst

Andrea Klien (Simultanübersetzung)



Württembergische Philharmonie Reutlingen | Leitung Terry Davies

ICH WERDE DER REITER SEIN – MIT FARBE UND KLANG – EXPRESSIONISMUS UND SEINE IMPULSE FÜR DIE LITERATUR | Szenische Rezitation | Kooperation mit der Staatsgalerie Stuttgart

11. Februar | Staatsgalerie Stuttgart

Die Staatsgalerie Stuttgart zeigte in ihrer Ausstellung »Poesie der Farbe« Werke der klassischen Moderne.

Hunger und Sinnlichkeit des Expressionismus finden sich aber nicht nur in der bildenden Kunst, sondern auch in ihrem literarischen Pendant.

Die Studierenden lassen das Wechselspiel zwischen Klang und Farbe hör- und erfahrbar werden. Der schonungslose Blick auf alles Hässliche und Groteske, der unbedingte Welthunger, die rohe Sinnlichkeit und nicht zuletzt auch die leisen Töne - sie alle finden sich in den ausgewählten Texten von Kandinsky, Benn, Trakl, Schwitters und anderen wieder. Die Poesie der Farbe wird zur Poesie des Klangs.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst
Irene Baumann, Chantal Busse, Elias Hartung, Jule Hölzgen, Nora Krauter, Caro Mendelski, Janina Picard, Jonathan Springer, Benjamin Stedler, Patrick Suhm
Musiker Jonas Urbat & Felix Nagl

Studio für Sprechkunst | Leitung Prof. Annegret Müller
Assistenz
Jurate Braginaite

GEISTER.TANZ.STIMMEN | Ein Hör- und Seh-Spiel
Kooperation mit dem Studio für Stimmkunst und Neues Musiktheater

10. Januar | Konzertsaal HMDK Stuttgart

Es erwartet uns ein theatralischer Abend aus Gegenwärtigem und Vergangenen, aus Sprache und Musik, aus Solo und Ensemble, aus Stimme und Tanz. Verwoben und verwirkt in Hell und Dunkel.

Mit Madrigalen von Carlo Gesualdo, Kammermusik von Luciano Berio, Konstantin Heuer (UA), Misato Mochizuki, Sarah Nemtsov und Iris Szeghy und „Nacht der Hölle“ von Arthur Rimbaud.

Studierende des Studiengangs Sprechkunst
Florian Esche und Steffen Hofmann

Vokalistinnen und Vokalisten im Studio für Stimmkunst und Neues Musiktheater
Catherina Berzé, Marta Bauzà, Natalia Merlano Gómez, Emanuel Fluck, Han Gao, Katharina Hahn, Schirin Hudajbergenova, Elisabeth Kaiser, Robin Neck, Chisa Tanigaki, Johanna Vargas, Viktoriia Vitrenko

Tanz Petra Stransky
Elektronik Alexander Noelle
Musikalische Einstudierung Viktoriia Vitrenko 
Spielstätten Kulturzentrum franz.K Reutlingen
Leitung, StimmTanzLabor und Choreographie Petra Stransky
Leitung, Szene, musikalische Einstudierung Prof. Angelika Luz