Infos zur Aufnahmeprüfung

 

Zulassungsvoraussetzungen: Allgemeine Hochschulreife, d.h. Abitur oder gleichwertiger Schulabschluss, und das Bestehen der Aufnahmeprüfung; die allgemeine Hochschulreife kann nach bestandener Aufnahmeprüfung ggf. durch eine Begabtenprüfung nachgewiesen werden. Bewerber sollten nicht älter als 25 Jahre alt sein.

Ausformuliertes phoniatrisches Gutachten mit Untersuchung des Stimmlippenschlusses bitte der Bewerbung beilegen oder spätestens bis zum 31. Januar nachreichen. Bitte keine Originale schicken, da ein Rückversand der Bewerbungsunterlagen nicht erfolgt.


AUFNAHMEPRÜFUNG 2020

Anmeldefrist bis zum 15. November 2019 

Achtung: Es wird keine Empfangsbestätigung verschickt. Sie erhalten Ende Dezember / Anfang Januar die Einladung zum Vorsprechen.

Kosten der Aufnahmeprüfung: 30 € pro Bewerbung sind mit der schriftlichen Anmeldung zur Aufnahmeprüfung zu bezahlen.
 
1. & 2. Runden
Montag, den 10. Februar bis einschließlich Freitag, den 14. Februar 2020
& Montag, den 17. Februar bis einschließlich Donnerstag, den 20. Februar 2020
 
Endrunden
Samstag, den 22. Februar & Sonntag, den 23. Februar 2020


Vorbereitete Aufgaben: Das Vorspielen dreier monologischer Szenenausschnitte, von denen zumindest einer aus dem klassischen Repertoire kommen (Antike bis Schiller / Goethe / Kleist) und in gebundener Rede (Vers) geschrieben sein sollte. Die Länge der einzelnen Ausschnitte sollte die Dauer von etwa fünf Minuten nicht überschreiten. Zusätzlich wird der auswendige Vortrag eines selbstgewählten Gedichts erwartet.

Nicht vorbereitete Aufgaben: Kreative Ausführung von Improvisationsaufgaben, die von der Prüfungskommission gestellt werden.

Ablauf des Auswahlverfahrens
1. Runde: Der Kandidat spielt mindestens eine seiner erarbeiteten Rollen vor. Der Kandidat entscheidet, welche diese erste Rolle sein soll. Die Kommission entscheidet dann, ob und welche weitere Rolle(n) sie von dem Kandidaten sehen will. Die Kommission kann den Vortrag unterbrechen oder vorzeitig abbrechen.

Die Kommission beschließt, welche der Kandidaten in die 2. Runde kommen werden und legt fest, mit welchen ihrer Rollen sie das Vorspiel in der 2. Runde beginnen sollen. Gegebenenfalls stellt sie eine spezifische Aufgabe, die die Kandidaten in der 2. Runde zu erfüllen haben.

2. Runde: (an demselben Tag wie die 1. Runde) Der Kandidat beginnt mit der verabredeten Rolle. Die Kommission entscheidet, ob und welche weiteren Rollen sie sehen möchte. Gegebenenfalls wird dem Kandidaten zusätzlich eine einfache Improvisationsaufgabe gestellt und/oder ein Lehrer arbeitet mit ihm an einer seiner Rollen. Seine gesanglichen und stimmlichen Voraussetzungen werden gegebenenfalls überprüft. Die Kommission entscheidet, welcher der Kandidaten in die 3. Runde aufgenommen wird. Gegebenenfalls wird dem Kandidaten eine neue Rolle genannt, die er für die 3. Runde selbständig einzustudieren hat.

3. Runde: Die 3. ganztägige Runde beginnt mit einem Körpertraining für alle Kandidaten, eine Impro-visationsarbeit in Gruppen schließt sich an und wird jeweils von einem Bewegungs-, bzw. Grundlagenlehrer angeleitet. Die Kommission entscheidet, mit welcher Rolle der Kandidat sein Vorspiel beginnt und dann fortsetzen soll. Gegebenenfalls wird ein Lehrer an einer der gezeigten Rollen mit dem Kandidaten arbeiten. In Einzelgesprächen mit der Kommission wird der Kandidat zu seinem fachlichen Hintergrund und zu den Gründen für seinen Berufswunsch befragt. Ob die Aufnahmeprüfung bestanden wurde, wird noch an demselben Tag mitgeteilt.