Beratungsangebote / Ansprechpartner

    Prof. Dr. Matthias Hermann, Prorektor für Studium und Studierendenverwaltung
    Sprechzeiten nach Vereinbarung, Anmeldung im Zimmer 9.28 bei Frau Mezger

    Inhaltliche Studienberatung, Hochschulwechsel, Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen, Beurlaubung, Studienverlängerung, Fragen zum Studienablauf, Kombination von Studienangeboten

    Prüfungsamt und Studierendensekretariat
    Zimmer 9.33, Tel: 0711 2124650, birgit.aust@hmdk-stuttgart.de, diana.herter@hmdk-stuttgart.de

    Bewerbung, Immatrikulation, Prüfungsmeldungen, Studienangebote, Studiumverlauf

    Sarah-Kay Shehata
    Zimmer 9.34, Tel: 0711 2124677, sarah-kay.shehata@hmdk-stuttgart.de

    Wettbewerbe und Meisterkurse, Stipendien und Austauschprogramme, Finanzierung und Studiengebühren, Angelegenheiten der ausländischen Studierenden

    Förderung und Beratung für Zugewanderte in Studium, Abitur und Spracherwerb

    Prof. Christian Lampert
    Vertrauensdozent

    lampert-frankfurt(at)t-online(dot)de, Tel: 0171 514 5156

     

    Maria Sofianska
    Vertrauensdozentin

    maria-sofianska(at)gmx(dot)de, Tel: 0173 9121558

    Prof. Christine Busch 
    Zimmer 6.12, Tel: 0711 6207295

    Prof. Mini Schulz
    Zimmer 4.21, Tel: 0711 603664

    Beauftragte für Studierende mit Behinderung und chronischen Krankheiten

    Sabine Kraut
    Zimmer 6.25, Tel: 0711 603197

    Gleichstellungsbeauftragte

    Bettina Röser
    Zimmer 9.07, Tel: 0711 212 4635, bettina.roeser@hmdk-stuttgart.de

    Hochschulcard

    Dipl.-Psych. Petra Kucher-Sturm, Dipl.-Psych. Rainer Sturm
    Anmeldung: Mo–Fr 11.00–12.00 Uhr, Tel: 0711 9574480, pbs@sws-internet.de

    Psychologische Beratung (ein Angebot des Studierendenwerks Stuttgart)

    Telefonseelsorge

    Tel: 0800/ 1110 222 oder Tel: 0800/ 1110 111
    (kostenlos)

    Effektiver Lernen

    Das Studium an einer Hochschule erfordert selbstständiges Lernen. Zur Unterstützung bietet das Studentenwerk regelmäßig die Veranstaltung Effektiver lernen ! an. „Dabei geben wir Ihnen grundlegende Informationen zu Gedächtnisprozessen, zeigen Ihnen effiziente Lese-, Lerntechniken und behandeln Themen wie Zeitmanagement und Lern-Motivation.“

    Studieren mit Kindern

    Für Studierende mit Kindern gelten erleichternde Regelungen im Hinblick auf Prüfungsfristen, Bildungsguthaben, Beurlaubung und Förderung nach Bafög. Das Studentensekretariat, die Gleichstellungsbeauftragte, sowie das BAfÖG-Amt beraten Sie darüber.

    Musikermedizinische und musikphysiologische Beratung

    Prof. Dr. Reinhardt: Offene Beratungssprechstunde nach Anmeldung unter Tel: 07941-692231
    Alexandra Müller:
    Raum 6.25 DI/MI/DO nach Anmeldung über ale.mue(at)web(dot)de

    Psychologische Beratung (unterstützt durch studentische QSM)
    Bei Bedarf an psychologischer Beratung vermittelt die Vertrauensdozentin/der Vertrauensdozent und Alexandra Müller Studierende der HMDK an Psychologen weiter. Ein Teil der aufkommenden Kosten für diese psychologische Beratung wird von den studentischen Qualitätssicherungsmitteln gedeckt.

    Flyer Musikergesundheit

    Nein heißt Nein!

    Informationen zur sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt

    Sexuelle Belästigung an der Hochschule
    In allen gesellschaftlichen Kontexten, vor allem aber am Arbeitsplatz, kann es vorkommen, dass Frauen und Männer von sexueller Belästi­gung betroffen sind. Im Bewusstsein der meisten ihrer Mitglieder gilt die Hochschule als ein Ort des aufgeklärten, emanzipierten Miteinanders, wo es Vorkommnisse wie sexuelle Übergriffe nicht geben kann. Die Hochschule ist aber nicht weniger ein Ort solcher Belästigungen als andere gesellschaftliche Bereiche. Durch ihre hierarchische Struktur können bestehende Abhängigkeitsverhältnisse ausgenutzt und so Grenzverletzungen und unangemessene Annäherungsversuche gefördert werden. Häufig ist eine Abwehr von Übergriffen schwierig, da sie als absichtslose Handlungen getarnt und bei einer Konfrontation jederzeit geleugnet bzw. als Phantasie der Belästigten oder Missverständnis abgetan werden können. Betroffene, die sich wehren, müssen außerdem in vielen Fällen negative Auswirkungen fürchten, wie Anfeindungen, Schikanen oder Benachteiligungen. So werden sie zu doppelten Opfern. Das gilt es zu verhindern. Der Schutz vor sexueller Belästigung ist seit 2006 im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) rechtlich geregelt. Der Arbeitgeber hat die Pflicht, Beschäftigte vor sexueller Belästigung zu schützen. Es gehört zum Selbstverständnis der HMDK Stuttgart, sichere Studien- und Arbeitsbedingungen zu bieten sowie ein kollegiales Klima zu schaffen, in dem alle angstfrei und ohne Einschränkung ihre Talente entfalten und ihre Fähigkeiten erweitern können.

    Sexuelle Belästigung wird daher an der HMDK Stuttgart unter keinen Umständen geduldet und entsprechend sanktioniert.

    Flyer „Nein heißt Nein!“