Aktuelles

    Verpuppt - eine Inszenierung zum Thema "Verwandlung"

    „Wir sind satt: Wörter, Töne, Bilder, Krümel, Tropfen haben wir uns einverleibt, unserer Verpuppung Nahrung gegeben. Die Transformation beginnt: Ist da draußen wer? Wo ist innen, wo außen? Und wer verwandelt sich wie in wen oder in was?“

     Der slowakische Theaterregisseur Braňo Mazúch und die Studierenden des Studiengangs Figurentheater haben zwischen Prag und Stuttgart ein Netz aus Einfällen gesponnen und sich immer tiefer in die Erforschung von Transformationen versenkt. Unterwegs sind sie an einigen besonders ominösen Gedankenfäden hängengeblieben: an den Metamorphosen mythischer Kreaturen genauso wie an alltäglichen Verwandlungen – einigen inneren und äußeren. Erste Bewegungen im Halbdunkel sind schon zu erahnen, der Puls von fantastisch Ungestaltetem ist zu spüren… Plötzlich ist da Licht!...

    Braňo Mazúch ist Leiter des Studiengangs Puppenspiels an der Theaterakademie für Darstellende Künste in Prag und erarbeitet gemeinsam mit den Studierenden des 2. Jahrgangs des Studiengangs Figurentheater der HMDK Stuttgart die Inszenierung „Verpuppt“.

    Regie: Braňo Mazuch
    Szenographie: Marie Hásková
    Regieassistenz: Christian Glötzner
    Spiel: Juliane Bröcker, Giovanna di Filippo, Léa Duchmann, Coral Gadish, Mehdi Pinget, Franka Schrörs sowie Clara Vetter und Florian Banko
    Licht: Ingo Jooß & Sebastian Bertels
    Künstlerische Betreuung: Prof. Julika Mayer
    Bauliche Betreuung: Janusz Debinski
    Produktionsleitung: Prof. Stephanie Rinke

    Eine Produktion des Studiengangs Figurentheater in Kooperation mit Institut Jazz & Pop der HMDK Stuttgart

    Premiere am 8.4.2018, 19 Uhr sowie weitere 6 Vorstellungen bis 26. April 2018
    www.wilhelma-theater.de