Aktuelles zum Coronavirus / Coronavirus response

    Aktuelles zum Coronavirus / Coronavirus response

    Stand: 25.11.2021

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,

    Sie haben sicherlich die rasanten Entwicklungen in Sachen Corona verfolgt: Zum 24.11.2021 gibt es eine neue Corona-Verordnung (COV) mit einer neuen Alarmstufe II und Einschränkungen bis hin zu 2G+. Diese COV gilt in weiten Teilen nicht für die Hochschulen. Für die Hochschulen gibt es seit dem 25.11.2021 eine geänderte Corona-Verordnung Studienbetrieb (COVS). 

    Veranstaltungen und Präsenzbetrieb

    Leider müssen wir ab sofort an einigen Punkten Einschränkungen hinnehmen. Die gute Botschaft ist aber, dass wir den Präsenzbetrieb aufrechterhalten können.

    Die Einschränkungen treffen vor allem den Veranstaltungsbereich. Hier ist seit dem 24.11.2021 „2G+“ erforderlich. Dies bedeutet, dass nur Besucher mit dem Status „geimpft“ oder „genesen“ kommen dürfen und zusätzlich auch einen max. 24 Stunden alten Antigen- oder PCR-Test mitbringen müssen. 

    Im Bereich der Präsenzlehre können wir ohne Änderungen weiterarbeiten.
    Lediglich in den folgenden Punkten müssen wir bis auf Weiteres Einschränkungen hinnehmen:

    • Klassenvorspiele und öffentliche Vortragsabende sind bis auf Weiteres nur noch intern, d.h. ohne externe Besucher erlaubt.

    • Exkursionen und Dienstreisen sind bis auf Weiteres nicht mehr genehmigungsfähig.

    • Öffentliche Veranstaltungen mit Publikum (Mitglieder und Nichtmitglieder) sind ausschließlich mit KBB-Betreuung zulässig mit der Maßgabe, dass im Besucherraum die Regelung „2G+“ gilt. Hier ist also auch beim Status „geimpft“ oder „genesen“ ein max. 24 Stunden alter Antigen- oder PCR-Test erforderlich.

    • Das Rektorat bittet dringend, Vorlesungen, Seminare und vergleichbare Veranstaltungen, soweit es möglich ist, hybrid abzuhalten.

    • Die Maskenpflicht gilt unverändert in allen Gebäuden der HMDK. Neu ist aber, dass aktuell in den Alarmstufen die Maskenpflicht auch dann gilt, wenn ein Abstand mehr als 1,5 m eingehalten werden kann. (Zur Erläuterung: Ausnahmen sind in § 4 Abs. 2 COVS geregelt, wobei die Nr. 1 in den Alarmstufen ausgesetzt ist).

    Dies ergibt sich aus den ab heute geltenden Regelungen, die zunächst bis zum 22.12.2021 angesetzt sind. 

    Schnelltestmöglichkeiten

    Tests sind im Testzentrum neben der Staatsoper (Nähe Fußgängerunterführung) unentgeltlich möglich. Dort können sich Mitglieder der HMDK auf den Corona-Virus testen lassen. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich und die Termine sind leider schnell ausgebucht: www.etermin.net/klhs („Kooperation Landeseinrichtungen – Antigenschnelltest).

    Aber auch darüber hinaus gibt es wieder viele Teststationen, bei denen die kostenlosen Bürgertests mindestens einmal in der Woche durchgeführt werden.

    Impfmöglichkeiten

    Bitte nutzen Sie bestehende Impfmöglichkeiten (z.B. www.dranbleiben-bw.de. In diesen Tagen finden konzertierte Impfaktionen statt – es gibt viele Möglichkeiten, sich auch ohne Termin impfen zu lassen. Zudem bemühen wir uns weiterhin, auch in der Hochschule noch einmal ein Impfangebot zu unterbreiten.

    Sobald wir neuere Informationen bekommen, werden wir Sie unverzüglich informieren!

    Mit besten Wünschen, bleiben Sie gesund!
    Ihre Hochschulleitung

     

    ***

    Stand: 24.11.2011

    Ab sofort gilt bei unseren öffentlichen Hochschulveranstaltungen 2Gplus: Der Besuch ist nur noch Geimpften und Genesenen gestattet, zudem müssen alle Zuschauerinnen und Zuschauer einen negativen personalisierten PCR- oder Antigen-Schnelltest vorlegen.

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,

    seit heute, 24.11.2021 gelten diverse Neuregelungen iRd. CoronaVO. Eine Anpassung der CoronaVO-Studienbetrieb ist bisher noch nicht bekanntgegeben, wird aber mit großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls zeitnah erfolgen.  

    Relevant sind insbesondere

    • Erweiterung des bisherigen 3-stufigen Warnsystems um eine neue 4. Stufe: „Alarmstufe II
    • Diese Alarmstufe II gilt ab dem 23.11.2021 bis auf Weiteres
    • In Alarmstufe II gilt in bestimmten Bereichen die sog. „2Gplus-Regel“. Dies bedeutet, dass  

      • 1) nurmehr geimpfte bzw. genesene Personen Zutritt zu bestimmten Bereichen erhalten und
      • 2) zusätzlich ein negativer Antigentest (max. 24 Stunden alt) bzw. ein negativer PCR-Test (max. 48 Stunden alt) vorgelegt werden muss.

    • Diese Voraussetzungen sind vom jeweiligen Veranstalter zu kontrollieren. Insbesondere müssen neben der Kontrolle der Testnachweise auch die Genesenen- bzw. Impfnachweise (bspw. Impfpass oder elektronisch (CoVPassApp)) kontrolliert und mit einem amtlichen Ausweisdokument abgeglichen werden.

    Bei Veranstaltungen der HMDK gilt derzeit bis auf weiteres die 2Gplus-Regel, dies bedeutet:

    1) Zutritt nur für geimpfte bzw. genesene Personen
    2) zusätzlich die Vorlage eines negativen Antigen- bzw. PCR-Test
    es
    3) Kontrollpflicht

    4) Maskenpflicht

    5) maximal 50 % Saal-Auslastung
        (Aufführende, Beschäftigte, sonstige Mitarbeiter, Dienstleister werden nicht mitgezählt)

    6) Kontaktdatenerfassung der Besucher
    innen und besucher
    7) generelle bisherige Hygieneregeln wie Lüften, 1,5-Meter-Abstand etc.

    8) Ausnahmen:

    • Vorlage eines negativen Schnelltests genügt bei folgenden Personen:
    • Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen.
    • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.
      Hier ist ein entsprechender ärztlicher Nachweis vorzuzeigen.
    • Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt.
    • Schwangere und Stillende, da es für diese Gruppen erst seit dem 10. September 2021 eine Impfempfehlung der STIKO gibt. Gilt nur noch bis 10. Dezember 2021, da es dann seit drei Monaten eine Impfempfehlung der STIKO gibt.
    • Kinder bis einschließlich 5 Jahre und Kinder, die noch nicht eingeschult sind, sind generell in allen Stufen von der Testpflicht bzw. dem Zutritts- und Teilnahmeverbot ausgenommen

    Die 2Gplus-Regel gilt nur für Veranstaltungen (Konzerte, Vortragsabende, Aufführungen etc.)
    – nicht für den „normalen“ Lehrbetrieb.

    Dr. Regula Rapp               Christof Wörle-Himmel
    Rektorin                           Kanzler

    ***

    Stand: 18.11.2021


    Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,

    Sie alle haben mitverfolgt, dass sich die Corona-Lage wieder verschärft hat. Inzwischen ist die Corona-Alarmstufe ausgerufen worden. Das MWK hat mitgeteilt, dass trotz der Alarmstufe weiterhin der Präsenzunterricht Vorrang hat. 

    Für die Hochschulen – also auch für die HMDK – gilt unverändert die bisherige Rechtslage. Nach Maßgabe der 3G-Kontrolle sind der Präsenzunterricht und das Üben in der HMDK weiterhin möglich. 

    Der Studienbetrieb in Präsenz wird daher beibehalten. Wir bitten aber, den Unterricht dort, wo es unter den Gesichtspunkten der Lehre vertretbar ist, hybrid zu gestalten, um gleichermaßen den Studierenden, die im Haus sind, als auch denen, die nicht ohnehin im Haus sind, die Teilnahme zu ermöglichen. Dies trägt zur Kontaktvermeidung in der aktuellen Lage bei.

    Im Senat und in der Hochschulleitung ist die aktuelle Gefährdungslage ausführlich erörtert worden. Vor diesem Hintergrund gilt das Folgende:

    Betreten der Hochschulgebäude nur mit 3G–Nachweis

    Die Hochschulleitung hat beschlossen, dass ab sofort das Betreten der Hochschulgebäude nur noch mit 3G–Nachweis zulässig ist. Dies gilt für alle Mitglieder der Hochschule.

    Unverändert gilt die Pflicht aller, in der Hochschule Masken zu tragen und die Nachverfolgung beim Betreten des Gebäudes sicherzustellen.

    Kontrolle des Vorliegens von 3G

    Zum einen gilt das bisherige Kontrollsystem unverändert: Die Lehrenden sind gebeten, sich über das Vorliegen der 3G bei ihren Studierenden zu vergewissern. Die Lehrenden selbst werden an der Pforte kontrolliert.

    Neu ist, dass jetzt auch alle anderen Mitglieder der Hochschule an der Pforte ihren Nachweis über das Vorliegen der 3G vorzuzeigen haben. 

    Die Pflicht, den 3G-Nachweis unaufgefordert zu zeigen, gilt ab sofort und wird – soweit wie personell möglich – auch eingehend kontrolliert. Bitte haben Sie Verständnis, wenn es in diesem Zusammenhang zu Schlangenbildungen kommen kann.

    Um die Kontrolldichte zu erhöhen und die Bildung von Schlangen zu reduzieren, werden im Eingangsbereich mit externen Kräften weitere Test- und Kontrollmöglichkeiten geschaffen. Der genaue Zeitpunkt wird in Kürze mitgeteilt. Wir rechnen mit dem Beginn der kommenden Woche.

    Es besteht die (freiwillige) Option, die Kontrollen zu vereinfachen und zu beschleunigen, wenn Sie geimpft oder genesen sind. Hierzu können Sie im KBB, in den Fakultätssekretariaten und bei Frau Fellermeier vorbeikommen und die hochschuleigene „3G-Bescheinigung“ abholen. Voraussetzung ist, dass Sie Ihren amtlichen Nachweis mitbringen und sich auch ausweisen können. Auf dieser Bescheinigung ist das Logo der Hochschule und ein Ablaufdatum notiert, das leichter an den Kontrollen gesehen werden kann.

    Schnelltestmöglichkeiten

    Tests sind im Testzentrum neben der Staatsoper (Nähe Fußgängerunterführung) wieder unentgeltlich möglich. Dort können sich Mitglieder der HMDK auf den Corona-Virus testen lassen. Uns wurde mitgeteilt, dass die Testmöglichkeit auch mehr als einmal in der Woche möglich ist. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich: https://www.etermin.net/klhs („Kooperation Landeseinrichtungen – Antigenschnelltest“).

    Impfmöglichkeiten

    Bitte nutzen Sie bestehende Impfmöglichkeiten (z.B. https://www.dranbleiben-bw.de/#impfmöglichkeiten). Immer wieder entstehen aktuell neue Impfzentren – zum Beispiel zuletzt auch in der Rathauspassage. Zudem bemühen wir uns, auch in der Hochschule noch einmal ein Impfangebot zu unterbreiten. 

    Geltung der Corona-Regelungen

    Die aktuelle COV läuft am 24.11., die COV Studienbetrieb am 25.11. aus. 

    Wir werden berichten, sobald wir Informationen haben, ob sich etwas für die HMDK ändert.
    Bleiben Sie gesund – mit herzlichen Grüßen!

    Dr. Regula Rapp               Christof Wörle-Himmel
    Rektorin                           Kanzler

     

    ***

    Sehr geehrte Veranstaltungsbesucherinnen und -besucher der HMDK Stuttgart!

    In Baden-Württemberg herrscht aktuell die Corona-Alarmstufe. Für unsere Hochschulveranstaltungen gilt deswegen die „2G“-Regel. Die beiden Voraussetzungen für den Veranstaltungsbesuch an der HMDK Stuttgart sind:Entweder der Nachweis einer vollständigen Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2. Seit der letzten Impfung müssen 14 Tage vergangen sein.Oder der Nachweis, das Sie von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind. Als genesen gelten Sie, wenn Sie in den letzten 6 Monaten mittels PCR-Test oder eines äquivalenten Tests positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden und das Testergebnis mindestens 28 Tage zurückliegt.Bitte informieren Sie sich auch vor Ihrem jeweiligen Besuch über die geltenen Regeln und auch über die Platzkapazität. Über unser Ticketsystem reserviX können Sie durchgehend online-Tickets buchen und mit der "print(at)home"-Option, Ihr Ticket an Ihrem Drucker ausdrucken.

     

    Stand: 03.11.2021

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,
    das Landesgesundheitsamt hat gestern durch Veröffentlichung im Internet (https://www.gesundheitsamt-bw.de/fileadmin/LGA/_DocumentLibraries/SiteCollectionDocuments/05_Service/LageberichtCOVID19/COVID_Lagebericht_LGA_211102.pdf) bekannt gemacht, dass ab heute, Mittwoch, den 3. November 2021, die sogenannte Warnstufe nach § 1 Absatz 2 CoronaVO gelten wird, nachdem landesweit die Auslastung der Intensivbetten (AIB) mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten die absolute Zahl von 250 seit zwei aufeinanderfolgenden Werktagen erreicht bzw. überschritten hat.

    Es gelten daher die für die Warnstufe bestehenden Regelungen der Corona-Verordnung des Landes. Dies hat für uns aber nur Auswirkungen auf die Veranstaltungen mit Besuchern.

    Für die Präsenzveranstaltungen im Bereich der Lehre, die Nutzung der Lern- und Überäume sowie für Gremiensitzungen ändert sich für uns nichts. In diesem Bereich gilt die Corona-Verordnung Studienbetrieb (COV Studienbetrieb). Hier gelten die bisherigen Regelungen unabhängig von der Warnstufe unverändert weiter. Das heißt insbesondere, dass für den Studienbetrieb, soweit im Rahmen des 3G-Regimes Testungen vorausgesetzt werden, auch weiterhin Antigentests ausreichend sind und keine PCR-Tests benötigt werden. In der COV Studienbetrieb wurde auf die Einführung des Stufensystems mit Basis-, Warn- und Alarmstufe im Studienbetrieb wie in anderen Bereichen des Bildungssystems bisher verzichtet. Ziel der CoronaVO Studienbetrieb ist es, den Präsenzstudienbetrieb im Wintersemester zu gewährleisten und aufrechtzuerhalten, um so der besonderen gesamtgesellschaftlichen und sozialen Bedeutung des verlässlichen Präsenzstudienbetriebs für die Berufs- und Lebensentwicklung und -perspektive junger Menschen Rechnung zu tragen. Der umfassende Präsenzbetrieb für alle Studierenden soll durch die Basisschutz- und Kontrollmaßnahmen sichergestellt werden, die an den Hochschulen durch umfassende Hygienekonzepte umgesetzt wurden und deren konsequente Einhaltung wesentliche Bedeutung zukommt.

    Für alle Veranstaltungen mit Besuchern (gemeint sind hier alle Personen, die nicht Mitglied der HMDK sind – also nicht zu den Lehrenden, Studierenden oder VerwaltungskollegInnen gehören) gilt ab sofort folgendes:

    • Die 3G-Kontrolle muss unverändert weiter geführt werden. Der amtliche Nachweis darüber, zu den Genesenen oder Geimpften zu gehören, reicht weiterhin aus. Alle anderen Besucher müssen jetzt allerdings einen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. (Ein Antigen-Schnell-Test reicht nun nicht mehr aus). Wer keinen ausreichenden Nachweis vorlegen kann, darf nicht in die Veranstaltung gelassen werden. Dies gilt also z.B. auch für Freunde und Verwandte bei Vortragsabenden.

    • Dies gilt nur für die Besucher. Auf der Bühne gilt die 3G-Kontrolle wie bisher – ein Antigentest ist hier ausreichend.

    • Für Gremiensitzungen – also z.B. die Senatssitzung und die Sitzungen der Fakultätsräte – gilt weiterhin eine Ausnahme: Hier müssen keine Tests vorgelegt werden, und es gibt auch keine Zutrittsverbote (§ 10 Abs. 4 Nr. 1 COV).

    Wir haben gestern im Rektorat beschlossen, dass Veranstaltungen mit Besuchern auch als „2G“ – Veranstaltungen geplant werden können. Das wird aber nur für Veranstaltungen sinnvoll sein, für die noch nicht die Planungen abgeschlossen sind oder z.B. der Kartenvorverkauf eingeleitet ist. In der Basisstufe kann dann auf Masken verzichtet werden. In der aktuellen Warnstufe gilt dieser Verzicht auf Masken allerdings nicht mehr.

    Generell gilt zudem unverändert: Personen, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen, ist die Teilnahme am Präsenzstudienbetrieb oder eine Veranstaltung nicht gestattet; typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus sind Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. In diesen Fällen bekommen Sie nach unserer Erfahrung über Ihren Arzt einen kostenlosten PCR-Test.

    Alle Beteiligten haben es nun gemeinsam in der Hand, durch den auch weiterhin verantwortungsvollen Umgang mit den in der Corona-Verordnung Studienbetrieb vorgegebenen Rahmenbedingungen dazu beizutragen, dass auch weiterhin – trotz steigender Inzidenzen – ein Studienbetrieb in Präsenz stattfinden kann.

    Mit bestem Dank für Ihre Kenntnisnahme und herzlichen Grüßen

    Dr. Regula Rapp                     Christof Wörle-Himmel
    Rektorin                                Kanzler

     


    Stand: 28.10.2021

    Liebe Studierende, liebe Kolleginnen und Kollegen,
    da es vermehrt Rückfragen gab, möchten wir Sie zu einigen aktuellen Punkten unserer Corona-Regelungen an der Hochschule informieren.

    Selbsttests (Studierende): Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen müssen Studierende wie Lehrende geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet sein. Um die Kosten für nicht geimpfte/genesene Studierende niedrig zu halten, können Sie jeweils in Ihrer ersten Lehrveranstaltung einen Selbsttest unter Aufsicht der Lehrperson durchführen; diese zeichnet dann den „Laufzettel“ ab (s. Anhang), der auch für den restlichen Tag gilt. Die Selbsttests bringen die Studierenden selbst mit. Ausnahme: Um die Durchführung von Hochschulprojekten zu unterstützen, stellt die Hochschule hierfür Tests bereit.

    Selbsttests (Festangestellte): Den festangestellten Kolleginnen und Kollegen der Hochschule werden wöchentlich bis zu zwei kostenlose Selbsttests zur Verfügung gestellt (Abholung bei Tatjana Fellermeier); diese sind jedoch nicht gültig für den Besuch der Präsenzveranstaltungen.

    3G-Bescheinigungen: Für Lehrende besteht die Möglichkeit, über Gabriela Brunnbauer und Jörg Schmidt eine dauerhafte „3G-Bescheinigung“ (Karte) über das Vorliegen des 3G-Status zu erhalten. Diese kann dann beim Passieren der Pforte vorgezeigt werden, sodass nicht jedes Mal der Impf- bzw. Genesenen-Nachweis eingesehen werden muss. Bitte holen Sie sich Ihren Nachweis gegebenenfalls ab, sofern noch nicht geschehen!

    Kontrollen/Zutritt zur Hochschule: Insbesondere angesichts der aktuell steigenden Fallzahlen möchten wir noch einmal alle eindringlich darum bitten, die jeweils geltenden Regelungen weiterhin sehr ernstzunehmen. Das betrifft vor allem den Zutritt zum Gebäude, der weiterhin nur für Hochschulangehörige (3G-Regelung) und für Besucher*innen von öffentlichen Veranstaltungen möglich ist, sowie die Registrierung für die Kontaktnachverfolgung per Zettel oder luca-App. Die Mitarbeiter*innen an der Pforte haben dies zuverlässig für alle Lehrenden sowie bei der Schlüsselausgabe zu kontrollieren.

    Umfrage: Nur aufgrund möglichst verlässlicher Informationen zur konkreten Situation an unserer Hochschule können wir die jeweiligen Regelungen genau abstimmen und anpassen. Wir bitten alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter*innen daher noch einmal sehr herzlich, an unserer aktuell laufenden Umfrage teilzunehmen, die noch bis 31. Oktober 2021 offen ist: https://ww2.unipark.de/uc/HS2/

    Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Bleiben Sie gesund!
    Mit herzlichen Grüßen,
    Dr. Regula Rapp

    Stand: 26.10.2021

    REMINDER Umfrage

    Schon bei unserer aktuellen Umfrage mitgemacht? Damit wir unsere Schutzmaßnahmen möglichst gut auf die Situation an der Hochschule abstimmen können, führen wir zur Zeit zusammen mit der Universität Tübingen eine Studie zum Impfstatus und zu weiteren Fragen in Bezug auf das Coronavirus durch. Den Link haben alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter*innen der Hochschule über ihren HMDK-Account erhalten. Wir bitten Sie darum, bis zum 31. Oktober 2021 an der Umfrage teilzunehmen – nur so können wir aussagekräftige Daten gewinnen und die Schutzmaßnahmen daran anpassen.

    Wenn Sie den Link nicht erhalten haben oder weitere Fragen haben,
    wenden Sie sich an Antonia Emde (antonia.emde(at)hmdk-stuttgart(dot)de).

    Stand: 25.10.2021
    Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,

    Sie verfolgen sicherlich ebenso wie wir mit, dass die Coronainfektionen in den letzten Tagen wieder zunehmen. Besonders gefährdet sind diejenigen, die noch nicht geimpft wurden. Daher haben die Kollegen vom Wilhelma Theater die Initiative ergriffen und eine Impfaktion im Wilhelma Theater organisiert. Diese findet nun statt am:

    Samstag, 30. Oktober 2021
    von 11.30 bis 17 Uhr im Wilhelma Theater

    Der Termin findet statt im Rahmen der „Impfwoche der Stuttgarter Theater“, die von 30.10. bis 5.11. in verschiedenen Theatern Stuttgarts stattfindet, eine entsprechende Pressemeldung geht dazu nächste Woche mit allen Teilnehmenden raus.

    Auf der Seite #dranbleibenBW wird der Termin zeitnah ebenfalls noch veröffentlicht.

    Der Termin soll nun natürlich intensiv beworben werden, wir hoffen hier auf tatkräftige Unterstützung durch alle Mitglieder der Hochschule und deren Netzwerke!

    Folgende Infos vom Klinikum Stuttgart in aller Kürze vorab:

    • Impfstoff ist Comirnaty von BioNTech Pfizer und Janssen von Johnson & Johnson
    • Ein mobiles Impfteam besteht aus 4 Personen:
      2 Assistenzpersonen, 1 Johanniter oder Malteser, 1 Arzt
    • Wir haben eine Kapazität von ca. 100 Impfungen pro Tag und Team
    • Geimpft wird nach den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO)
    • Auf Wunsch können Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren
      in Begleitung eines Erziehungsberechtigten geimpft werden (mit BioNtech)
    • Ab dem Alter von 16 dürfen Jugendliche selbst entscheiden, ob sie geimpft werden möchten und sind in diesem Fall geschäftsfähig und dürfen selbst die Unterschrift leisten (mit BioNtech).

    Beste Grüße,
    Nina Neuburger            Christof Wörle-Himmel
    Betriebsdirektorin         Kanzler

     

    P.S. Bitte beachten Sie unser aktualisiertes Hygiene-Konzept der HMDK Stuttgart.