Neue W 3-Professur für Angewandte Rhetorik an der HMDK Stuttgart

    Neue W 3-Professur für Angewandte Rhetorik an der HMDK Stuttgart

    An der HMDK Stuttgart entsteht am Institut für Sprechkunst und Kommunikationspädagogik mit Hilfe der Berthold Leibinger Stiftung eine neue Professur für Angewandte Rhetorik. Die Stelle wird am Dienstag, 14. April 2020 ausgeschrieben und zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt:

    An der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

    Berthold-Leibinger-Stiftungsprofessur für Angewandte Rhetorik (m/w/d)  
    (Bes.Gr. W 3, 50%, zunächst befristet auf 5 Jahre)

    zu besetzen. Gesucht wird eine Persönlichkeit mit nachgewiesenen Erfolgen in Forschung und Lehre an der Schnittstelle von Theorie und Praxis der angewandten Rhetorik und angrenzenden Disziplinen.

    Die zentralen Aufgaben der Professur sind die Vertretung des Fachgebiets Angewandte Rhetorik in Forschung und Lehre. Die Lehraufgaben umfassen Angebote in Theorie, Methodik und Didaktik der Rhetorischen Kommunikation in den Studiengängen „Sprechkunst und Sprecherziehung“ (BA) und „Rhetorik“ (MA) am Institut für Sprechkunst und Kommunikationspädagogik.

    Es wird darüber hinaus die konzeptionelle Entwicklung und das Angebot von pädagogischen und wissenschaftlichen Projekten und praktische Erfahrungen in der Leitung von Rhetorikschulungen in Bildungsinstitutionen oder in der Wirtschaft sowie eine Beteiligung an der Zusammenarbeit der Hochschule mit der Akademie für gesprochenes Wort e.V. (Stuttgart) erwartet.

    Einstellungsvoraussetzungen sind ein einschlägiges abgeschlossenes Hochschul-studium, Promotion und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen sowie der Nachweis pädagogischer Eignung, in der Regel durch mehrjährige Erfahrung in der Hochschul-Lehre bzw. durch Fort- und Weiterbildungen in Hochschuldidaktik. Präsenz in Stuttgart sowie aktives Engagement in allen Bereichen der akademischen Selbstverwaltung setzen wir voraus.

    Über die Besetzung der Professur entscheidet die Rektorin im Einvernehmen mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Die Anstellung erfolgt im außertariflichen Angestelltenverhältnis mit einer Vergütung in Anlehnung an die Besoldungsgruppe W 3. Der Umfang der Lehrverpflichtung richtet sich nach der LVVO-KHS (6 SWS, Schwerpunkt in der Lehre).

    Es besteht die Möglichkeit und wäre wünschenswert, dass der oder die Professor/in in der Leitung der Akademie für gesprochenes Wort e.V. verantwortlich tätig wird.

    Die Hochschule legt Wert auf Vielfalt und ist bestrebt, alle Geschlechter ausgewogen zu beschäftigen. Sie ist daher besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert. Schwerbehinderte und Gleichgestellte nach dem Schwerbehindertengesetz werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

    Bewerberinnen/Bewerber mit ausländischen Diplomen, Zeugnissen u.ä., müssen diese in beglaubigter deutscher Übersetzung vorlegen und deren Gleichwertigkeit mit deutschen Zeugnissen nachweisen.

    Neben den üblichen Bewerbungsunterlagen soll ein drei- bis fünfseitiges Konzept zur inhaltlichen Ausgestaltung der Professur beigefügt werden. Mit Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden. Sie werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und nach Abschluss des Verfahrens bzw. auf Ihr Verlangen hin gelöscht. Weitere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie auf der Website der Hochschule.

    Bewerbungen werden bis zum 31. Mai 2020 ausschließlich online erbeten über das Online-Portal https://www.hmdk-stuttgart.de/unsere-hochschule/offene-stellen an Rektorin der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, Urbanstraße 25, 70182 Stuttgart, Tel.: 0711/212-4631, Fax: 0711/212-4632.


    Die Hochschule kann ihr Angebot durch diese neue Professur auf hohem Niveau erweitern: Die Angewandte Rhetorik ist nicht nur ein markanter Baustein im deutschlandweit einzigartigen Angebot an einer Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, sie ist auch bildungspolitisch und gesamtgesellschaftlich gesehen ein wichtiges Fach, das Studierende in Bachelor und Master sowie in der Weiterbildung zu souveränen, sprech- und damit demokratiefähigen Kommunikator*innen und Moderator*innen ausbildet.   

    Die Berthold Leibinger Stiftung finanziert die 50% Stelle mit insgesamt 900.000 Euro über einen Zeitraum von zehn Jahren, wenn die Professur nach fünf Jahren positiv bewertet wird. Danach tritt das Land in die Finanzierung ein.   

    Die Angewandte Rhetorik wird bereits seit 1993 von der Berthold Leibinger Stiftung in Form von Spenden an die Akademie für gesprochenes Wort unterstützt, deren Erhaltung der Berthold Leibinger Stiftung ein Anliegen ist. So soll durch die Professur auch eine gute und lebendige Verbindung zwischen der Akademie und der Hochschule entstehen.

    www.leibinger-stiftung.de