Abschiedsvorlesung Prof. Dr. Joachim Kremer

    Abschiedsvorlesung Prof. Dr. Joachim Kremer

    In seiner Abschiedsvorlesung nähert er sich dem „unfranzösischen“ Beethoven: Zu Camille Saint-Saëns und seinen Beethoven-Variationen op. 35 für 2 Klaviere unter Mitwirkung des Klavierduos Crewir Nao Kanemura & Yoshiaki Sato (Klasse Prof. Hans-Peter Stenzl).

    "Dass der frankophile Kollege Joachim Kremer, der freilich als Musikwissenschaftler schon immer genauso viel leidenschaftliches Interesse an Tönen wie an Quellen, Aufsätzen und Büchern gezeigt hat, in seiner Abschiedsvorlesung die geistreichen Beethoven-Variationen von Camille Saint-Saëns in den klingenden Mittelpunkt stellen möchte und dafür das vielfach ausgezeichnete Klavierduo Crewir aus meiner Klasse angefragt hat, gereicht mir und uns zur Ehre. Vor genau 150 Jahren komponiert, werden also diese acht genialen Variationen und eine brillante Fuge den Schlusspunkt setzen unter Dr. Kremers langjähriges fruchtbares Wirken an unserer Hochschule - so farbig, so virtuos, so eloquent und so beziehungsreich wie der Emeritus in spe selbst!" (Prof. Hans-Peter Stenzl)

    ***

    Prof. Dr. Joachim Kremer wurde 1958 in Tauberbischofsheim geboren, absolvierte ein Studium der Schulmusik und Musikerziehung mit Hauptinstrument Flöte an der Musikhochschule Lübeck. 1986 Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien und Musiklehrer-Diplom. 1986-1995 Tätigkeit als Musiklehrer und Studium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie), 1993 Promotion mit einer Arbeit zum protestantischen Kantorat im 18. Jahrhundert. WS 1994/95 wissenschaftlicher Mitarbeiter am musikwissenschaftlichen Institut der Christian-Albrechts-Universität (in Vertretung), 1995-2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. 2001 Habilitation mit einer Arbeit zur französischen Musikgeschichte zwischen 1870 und 1920 und seit WS 2001/02 war er Professor für Musikwissenschaft an der HMDK Stuttgart.