Personenverzeichnis

‹ Zurück zur Übersicht

Details zur Person

Prof. Philipp Stubenrauch

Fach: Kontrabass

+49 (0)179 7308928

Philipp Stubenrauch ist eine der interessantesten Musikerpersönlichkeiten auf seinem Instrument, dem Kontrabass. Aufgewachsen im Ruhrgebiet und am Bodensee führte ihn sein Studium zunächst nach Frankfurt am Main, wo er bei Günter Klaus studierte. Später wechselte er zu Franco Petracchi an das Conservatoire de Musique de Genève, wo er das Diplôme de Soliste mit Auszeichnung abschloss.
Anschließend wurde er als 1. Solokontrabassist ins Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in München engagiert. Mit seinem Orchester tritt er regelmäßig unter so namhaften Dirigenten wie Mariss Jansons, Zubin Metha, Ricardo Muti oder Simon Rattle auf und spielt Konzerte auf der ganzen Welt. Auch als Solist trat er bereits mehrfach mit seinem Orchester unter der Leitung des ehemaligen Chefdirigenten Mariss Jansons auf.
Als gefragter Kammermusiker ist Philipp Stubenrauch Mitglied verschiedener Ensembles wie dem Ensemble Clemente oder dem Piazzolla-Ensemble Escualo5. Seine Kammermusikpartner waren unter anderem Maria João Pires, Valery Afanassiev, Baiba Skride und Maximilian Hornung. Zusammen mit Wen-Sinn Yang und Hariolf Schlichtig nahm er eine vielbeachtete CD mit neuen Kammermusikwerken von Sofia Gubaidulina auf.

Immer schon spielt auch das Unterrichten für ihn eine große Rolle. So coacht er seit fast 20 Jahren die Kontrabassgruppe des Bayerischen Landesjugendorchesters, und ist Dozent an der Akademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Er gibt Meisterkurse an vielen Hochschulen in Europa und Asien und war von 2010 an über zehn Jahre lang an der Hochschule für Musik und Theater München im Lehrauftrag und als Professor tätig. Seine Studierenden waren bei internationalen Wettbewerben erfolgreich und gewannen Stellen in so renommierten Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, der Bayerischen Staatsoper, oder dem Gewandhaus Leipzig.
Ab Herbst 2023 übernimmt Philipp Stubenrauch die Professur für Kontrabass an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

Foto: Stefanos Notopoulos