Bachelor Acting / Drama School

Frühere Produktionen

SPIELZEIT 2017/18

BIS ZUM LETZTEN TANZ (UA)
Ensembleproduktion von Kjell Moberg (Regie) und Christian Schönfelder (Text)
mit dem 3. Jahrgang der HMDK Stuttgart
In Koproduktion mit dem JES (Junges Ensemble Stuttgart)

Premiere am 6. Oktober 2017 im Wilhelma Theater

Es sind unruhige Zeiten. Die Wirtschaft kränkelt, ideologische Grabenkämpfe sorgen für Unruhe und Provokationen, Vorbehalte gegenüber allem Fremden werden größer, rechte Kräfte greifen nach der Macht. Die Welt gleicht einem Pulverfass.
Luisa und Ursel, Helene und Paul, Kalle und Hans, Suse und Franz aber wollen vor allem: ihr Glück finden, ein Leben führen mit verlässlichen Freunden und guter Arbeit, Karriere machen, kreativ sein und vielleicht sogar schon eine Familie gründen. Die schlechten Nachrichten aus aller Welt prallen ab an den vier Wänden, die sie umgeben. Sie wissen nicht, welche Lawine sie überrollen könnte. Und sie wollen es auch gar nicht wissen.
"Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist", sagte Erich Kästner. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt, um die Lawine aufzuhalten? Wann ist es Zeit, politisch aktiv zu werden?
Die acht Schauspiel-Studierenden des 3. Jahrgangs der HMDK Stuttgart entwickeln gemeinsam mit dem norwegischen Regisseur Kjell Moberg und JES-Autor Christian Schönfelder ein Stück über acht junge Menschen in einer globalen Umbruchsituation. Für ihre Rollen haben sie sich inspirieren lassen von verschiedenen realen Ereignissen und Biografien in Stuttgart in den 1930er-Jahren.
Eine von ihnen ist die jüdische Tänzerin Susanne Rosenthal. Als Suse Rosen tanzt sie sich am Stuttgarter Theater Ende der 20er Jahre in die Herzen des Publikums: mit 17 Jahren als „traumzarte Elfenbeingestalt“ in Stuttgart gefeiert, mit 22 Jahren beschimpft und im Jahr darauf, 1933, per Postkarte gekündigt und mit Berufsverbot belegt. Sie muss das Land verlassen, um überleben zu können. Andere bleiben, sie hoffen dass der „Spuk“ bald ein Ende haben möge.

Es spielen die Schauspielstudierenden des 3. Jahrgangs der HMDK Stuttgart
Lua Mariell Barros Heckmanns, Daniel Dietrich, Giovanni Funiati, Lorena Handschin, Sebastian Kempf, Jelena Kunz, Thorsten Rodenberg, Arwen Schünke

Regie Kjell Moberg
Text Christian Schönfelder
Bühne und Kostüme Kersten Paulsen
Musik Frank Kuruc
Dramaturgie Frederik Zeugke

Kjell Moberg, Gründer und künstlerischer Leiter der internationalen Theatercompanie N.I.E., wurde zuletzt im Frühjahr 2017 mit der „Hedda“, dem höchsten Theaterpreis Norwegens ausgezeichnet.

Dank an das Hauptstaatsarchiv Ludwigsburg und die Initiative Stolperstein e.V. Stuttgart für die Unterstützung bei unseren Recherchen.

SCHÖNE NEUE WELT
nach dem Roman von Aldous Huxley
Eine Koproduktion mit dem Schauspiel Stuttgart

Premiere Sa, 07.04.2018 | Nord, Schauspiel Stuttgart

Aldous Huxleys Schöne neue Welt gilt als zeitloser Klassiker. Die Diktatur, in die uns der Roman entführt, ist eine Welt des permanent erzwungenen Dauerglücks. Ein Großteil der Menschheit lebt polyamourös, alle Leiden sind abgeschafft – es gibt keine Armut mehr, kein Alter, keine Krankheit. In gottesdienstähnlichen Zeremonien wird die Bevölkerung zu gleichförmigen Mitläufern des Systems erzogen. Die Droge Soma macht sie willenlos. „Oh, schöne neue Welt, die solche Wesen trägt.“ Nur der Außenseiter Bernard Marx entzieht sich dem Diktat der Herrschenden. Gemeinsam mit Lenina Crown unternimmt er eine Expedition in das Eingeborenen-Reservat, in dem die Menschen frei von staatlicher Kontrolle leben – mit Leiden und Krankheit, aber auch beseelt durch Leidenschaft und Fantasie.

Schöne neue Welt ist nach Schulden, Seymour, Das schweigende Mädchen, Dysmorphomanie und Katzelmacher die fünfte Koproduktion der HMDK Stuttgart mit dem Schauspiel Stuttgart unter der Intendanz von Armin Petras.

Regie Philipp Rosendahl
Bühne und Kostüme Brigitte Schima
Musik Marco Mlynek
Dramaturgie Bernd Isele

Es spielen die Studierenden des 3. Jahrgangs der Schauspielschule
Lua Mariell Barros Heckmanns, Daniel Dietrich, Giovanni Funiati, Lorena Handschin, Sebastian Kempf, Jelena Kunz, Thorsten Rodenberg und Arwen Schünke

www.schauspiel-stuttgart.de

SPIELZEIT 2016/17

KATZELMACHER
von Rainer Werner Fassbinder

Eine Koproduktion mit dem Staatstheater Stuttgart

Premiere: 7. April 2017, Nord

Weitere Vorstellungen: 8., 10., 21. April 2017

Katzelmacher war 1968 Fassbinders erstes im Action-Theater aufgeführtes Bühnenstück und kurz darauf als Film sein künstlerischer Durchbruch. Schon sein frühes Stück formuliert die Argumente und Konflikte, denen sich die europäischen Einwanderungsgesellschaften auch gegenwärtig zu stellen haben. Es beschreibt Jugendliche in einem Vorort in den 1960er Jahren: Die jungen Leute leben hilflos in der Gegenwart, ohne Vorbilder und funktionierende Traditionen. Man hängt gemeinsam in der Gruppe ab, schläft, säuft, streitet miteinander, hat Hoffnungen und Träume. Vor allem aber teilen alle die Erfahrung von Enttäuschung und täglicher Tristesse. Als der Gastarbeiter Jorgos auftaucht, ist dies Bedrohung und Faszination gleichermaßen. Der Fremde in ihrer Mitte stellt die eingespielte Ordnung in Frage. Er wird zur Projektionsfläche für Sehnsüchte und Aggressionen. Als sich Marie, eigentlich Erichs Freundin, in den Griechen verliebt, eskaliert die Situation; die Frustration der Verlierer findet ein Ziel. Fassbinders Gruppenbildnis ist sowohl realistisches Porträt einer Vorstadt-Jugend wie auch Soziogramm einer emotionalen Verwahrlosung, die immer die Möglichkeit des Faschismus in sich birgt.

Regie Eugen Jebeleanu
Bühne und Kostüme Velica Pandura
Dramaturgie Carmen Wolfram

Besetzung
Inga Behring, Kim-Vanessa Földing, Milan Gather, Nurettin Kalfa, Jannik Mühlenweg (Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart), Mark Ortel**, Susanne Schieffer*, Philippe Thelen, Christopher Vantis
(*Absolventin der HMDK 2016, Ensemblemitglied des Staatstheaters Stuttgart)
(**Schauspiel Studio 2016/17)

Fotos: Conny Mirbach

 

BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER
Ein Lehrstück ohne Lehre
von Max Frisch

Premiere im Wilhelma Theater am 7. Oktober 2016

Regie Annette Pullen
Ausstattung Iris Kraft
Dramaturgie Frederik Zeugke

Mit Studierenden des 3. Jahrgangs Schauspiel
Inga Behring, Elena Berthold, Kim Vanessa Földing, Milan Gather, Nurettin Kalfa, Jannik Mühlenweg, Philippe Thelen, Christopher Vantis

Fotos: Christoph Kalscheuer

SPIELZEIT 2015/16

Foto: Julian Marbach

Koproduktion mit dem Staatstheater Stuttgart 2015/16

DYSMORPHOMANIE
von Vladimir Sorokin
Aus dem Russischen von Peter Urban

Regie Wolfgang Michalek
Bühne Julian Marbach
Kostüme Sara Kittelmann
Dramaturgie Bernd Isele

Mit Mattea Cavic, Ognjen Koldzic, Simon Mazouri, Viktoria Miknevich,
Mark Ortel, Franziska Maria Pößl, Vera Maria Schmidt

 

Premiere 2. April 2016, Nord 

 

> www.schauspiel-stuttgart.de/spielplan/dysmorphomanie/

 

 

Foto: Christoph Kalscheuer
Foto: Christoph Kalscheuer
Foto: Christoph Kalscheuer

SIEBEN TÜREN. Bagatellen

von Botho Strauß

 

Regie Niklaus Helbling
Bühne & Kostüme Anja Hertkorn
Dramaturgie Franziska Kötz

Mit Mattea Cavic, Ognjen Koldzic, Simon Mazouri, Viktoria Miknevich, Mark Ortel,
Franziska Maria Pößl, Vera Maria Schmidt und Philippe Thelen

 

Ein Mini-Welttheater des Missverstehens, 13 Bagatellen aus dem grotesk-tragischen Alltagsleben – darunter sind:
Ein frisch getrautes Hochzeitspaar sitzt verloren daheim – vor lauter Glück hat es vergessen, Gäste einzuladen. Honigmond und Katzenjammer.
Ein genialer Forscher, der sich auf der Schwelle seines größten Triumphes umgebracht hat, um auch die letzte Spur seiner gefährlichen Erfindung auszulöschen, begegnet im Jenseits dem Nichts, einem jämmerlichen Langweiler, an den er sich nun auf immer gebunden sieht. Die Hölle als ewiger Smalltalk – „jeder bekommt das Nichts, das er verdient hat.“
Ein Parkwächter sucht Schutz bei einem Leibwächter – das Leben sei schließlich gefährlich.
Auf kleinstem Raum versucht Botho Strauß so etwas wie ein romantisches Projekt: In jedem nervösen kleinen Angestellten steckt bei ihm ein aus Verzweiflung tragisch-komischer Amokläufer. Den untoten, rundumversicherten Menschen zeigt er mit anarchischer Lust in dem Augenblick, bevor seine Sicherungen durchbrennen, bevor er wieder Mensch wird.

PRESSESTIMMEN

„… der quicklebendige Einsatz der jungen Akteure ist bravourös: Mattea Cavic, Ognjen Koldzic, Simon Mazouri, Viktoria Mikhnevich, Mark Ortel, Franziska Maria Pößl, Vera Maria Schmidt und Philippe Thelen absolvieren die blitzschnellen Rollen- und Typenwechsel erstaunlich professionell, und in manchen Szenen öffnen sich sogar die Türen zum doppelbödigen Spiel.“ Eßlinger Zeitung

„Die Inszenierung spielt geschickt mit dem Moment, in dem die Wirklichkeit in etwas Skurriles, Komisches zerfällt. Auf der Bühne fallen die Darsteller dafür durch die Türen einer Plexiglas-Konstruktion, die aussieht wie ein Spiegellabyrinth, in dem man sich allerdings plötzlich überhaupt nicht mehr sieht …“ Stuttgarter Zeitung

SPIELZEIT 2014/15

Foto: Ferhat Ayne
Foto: Ferhat Ayne

Koproduktion mit dem Staatstheater Stuttgart 2015

DAS SCHWEIGENDE MÄDCHEN
von Elfriede Jelinek

Regie Alia Luque

Dramaturgie Carmen Wolfram

Mit Jessica Cuna, Alexey Ekimov, Lucie Emons,
Laura Locher, Rudy Orlovius, Susanne Schieffer, Philipp Sommer

Premiere 17. April 2015, Staatstheater Stuttgart, Nord

Foto: Julian Marbach

Koproduktion mit dem Staatstheater Stuttgart 2014/15

 

SEYMOUR
von Anne Lepper

 

Regie Henner Kallmeyer
Bühne und Kostüme Franziska Gebhardt
Dramaturgie Katrin Spira

Mit Christian Czeremnych, Lene Dax, Sheila Katharina Eckhardt, Mark Filatov,
Frederic Soltow, Carmen Witt

Premiere 10. Oktober 2014, Nord 

Foto: Christoph Kalscheuer

Wilhelma Theater

Henrik Ibsen / PEER GYNT / Szenen

Regie und Bühne Thomas Krupa
Figurenspiel Stephanie Rinke
Choreographie Verena Weiss
Kostüme Leah Lichtwitz
Dramaturgie Franziska Kötz

Mit Jessica Cuna, Lucie Emons, Laura Locher, Susanne Schieffer, Frederik Bott,
Alexey Ekimov, Rudy Orlovius, Philipp Sommer und Angela Blanc*, Winnie Luzie Burz*,
Jan Jedenak*

*Fachbereich Figurentheater

 

SPIELZEIT 2013/14

Foto: Oliver Röckle

Wilhelma Theater

NACHTASYL
von Maxim Gorki

Regie Mara Kimele
Bühne und Kostüme Kersten Paulsen
Dramaturgie Franziska Kötz

Mit Sheila Katharina Eckhardt, Lene Dax, Carmen Witt und Christian Czeremnych,
Mark Filatov, Rudy Orlovius, Frederic Soltow und mit Rainer Philippi


Staatstheater Stuttgart

DAS KALTE HERZ
nach der Erzählung von Wilhelm Hauff

Regie Armin Petras
Bühne Olaf Altmann
Kostüme Katja Strohschneider
Video Rebecca Riedel
Musik Miles Perkin
Choreografie Berit Jentzsch
Dramaturgie Jan Hein, Bernd Isele

Mit Johann Jürgens, Rahel Ohm, Caroline Junghanns, Wolfgang Michalek,
Christian Schneeweiß, Berit Jentzsch, Manja Kuhl, Miles Perkin,
und unter Mitwirkung der Studierenden Frederik Bott, Jessica Cuna, Alexey Ekimov,
Lucie Emons, Laura Locher, Rudy Orlovius, Susanne Schieffer, Philipp Sommer



Staatstheater Stuttgart

DIE RÄUBER
nach Friedrich Schiller

Regie Antú Romero Nunes
Bühne und Kostüme Matthias Koch
Musik Johannes Hofmann
Choreinstudierung Joanna Merete Scharrel
Dramaturgie Carmen Wolfram

Mit Michael Klammer, Paul Schröder, Aenne Schwarz u.a.
und unter Mitwirkung der Studierenden Jessica Cuna, Lene Dax, Alexey Ekimov, Lucie Emons, Marianne Jordan,  Arlen Konietz



Koproduktion mit dem Theater Freiburg und dem Schauspiel Stuttgart

SCHULDEN – DIE ERSTEN 5.000 JAHREN
von David Graeber (UA)

Regie Andreas Liebmann
Ausstattung Mai Gogishvili
Dramaturgie Tilmann Neuffer, Bernd Isele

Mit Lilith Häßle, Alrun Herbing, Marianne Helene Jordan und Yana Robin la Baume,
Julius Forster, Daniel Friedl, Arlen Konietz und Andreas Ricci



SPIELZEIT 2012/13

Wilhelma Theater

WAS IHR WOLLT
von William Shakespeare

Regie Samuel Weiss
Bühne und Kostüme Ralph Zeger
Dramaturgie Frederik Zeugke

Mit Julius Forster, Daniel Friedl, Lilith Marie Häßle, Alrun Herbing, Marianne Jordan, Arlen Konietz, Robin la Baume und Andres Ricci



Koproduktion mit dem Theater Freiburg

VORHER / NACHHER
von Roland Schimmelpfennig

Regie Josep Galindo
Bühne Wolf Gutjahr
Kostüme Irmela Schwengler
Dramaturgie Josef Mackert

Mit Stephanie Biesolt, Shari Crosson, Henrike Hahn, Nora Quest, Yasin El Harrouk, Jonathan Hutter, Benjamin Janssen und Maik Rogge



Nationaltheater Mannheim

DER ZERBROCHNE KRUG
von Heinrich von Kleist

Regie Nora Schlocker
Bühne Steffi Wurster
Kostüme Marie Roth
Musik Paul Lemp
Dramaturgie Tilman Neuffer

Mit Martin Aselmann, Katharina Hauter, Almut Henkel, Michaela Klamminger, Jacques Malan, Sven Prietz, Klaus Rodewald, Anke Schubert, Matthias Thömmes und unter Mitwirkung von Christian Czeremnych / Mark Filatov

 

 

SPIELZEIT 2011/12

Wilhelma Theater

O VATER, ARMER VATER, MUTTER HÄNGT DICH IN DEN SCHRANK UND ICH BIN GANZ KRANK
von Arthur L. Kopit

Regie Marc Lunghuß
Bühne Tobias Schunck
Kostüme Jennifer Thiel
Dramaturgie Frederik Zeugke

Mit Stephanie Biesolt, Shari Crosson, Henrike Hahn, Nora Quest, Yasin El Harrouk, Jonathan Hutter, Benjamin Janssen und Maik Rogge



Koproduktion mit dem Schauspiel der Staatstheater Stuttgart

FRÜHLINGS ERWACHEN
von Frank Wedekind

Regie Catja Baumann
Bühne und Kostüme Jelena Nagorni
Musik Max Braun
Dramaturgie Katrin Spira

Mit Michel Brandt, Lukas Engel, Meda Gheorghiu-Banciu, Steffen Happel, Jenny Langner, Anna Oussankina, Eléna Weiß und Sascha Werginz, sowie mit Lotte Ohm und Bernhard Baier


SPIELZEIT 2010/11

Wilhelma Theater

EIN SOMMERNACHTSTRAUM
von William Shakespeare

Regie Gerd Heinz
Bühne und Kostüme Kersten Paulsen
Dramaturgie Franziska Kötz

Mit Meda Gheorghiu-Banciu, Jenny Langner, Anna Oussankina, Elèna Weiß, Michel Brandt, Lukas Engel, Steffen Happel, Sascha Werginz und Stephanie Biesolt, Shari Crosson, Henrike Hahn, Nora Quest; Yasin El Harrouk, Jonathan Hutter, Benjamin Janssen, Maik Rogge


SPIELZEIT 2009/10

Wilhelma Theater

PENELOPE
von Leonora Carrington

Klavier Natasha Nasledova / Jürgen Kruse
Schlagzeug Anja Füsti / Michael Kiedaisch
Regie Verena Weiss
Bühne und Kostüme Kersten Paulsen
Musik David Morrow
Dramaturgie Michael Huthmann

Mit Lara Beckmann, Hanna Franck, Mirjam Sommer, Margarita Wiesner, Dolores Winkler und Daniel Fischer, David Liske, Konstantin Marsch




Koproduktion mit dem Schauspiel der Staatstheater Stuttgart

DER ZOO
von Kerstin Specht / Uraufführung

Regie Christian Hockenbrink
Bühne Judith Oswald
Kostüme Leah Lichtwitz
Dramaturgie Sarah Israel

Mit Emilia de Fries, Lisenka Kirkcaldy, Anne Leßmeister und Felix Banholzer, Cornelius Gebert, Amadeus Köhli, Markus Weickert


Wilhelma Theater

RAUS AUS ÅMÅL
von Lukas Moodysson

Regie Jan Langenheim
Bühne und Kostüme Veronika Bleffert
Dramaturgie Franziska Kötz

Mit Lara Beckmann, Hanna Franck, Mirjam Sommer, Margarita Wiesner, Dolores Winkler und Daniel Fischer, David Liske, Konstantin Marsch

SPIELZEIT 2008/09

Wilhelma Theater

REIGEN
von Arthur Schnitzler

Regie Beat Fäh
Bühne und Kostüme Sanna Dembowski
Dramaturgie Michael Huthmann

Mit Emilia de Fries, Lisenka Kirkcaldy, Anne Leßmeister und Felix Banholzer, Cornelius Gebert, Amadeus Köhli, Markus Weickert


Wilhelma Theater

WIE ES EUCH GEFÄLLT
von William Shakespeare

Regie Gerd Heinz
Bühne und Kostüme Kersten Paulsen
Musik Micheal Spors
Dramaturgie Franziska Kötz

Mit Lena Drieschner, Carolin Elsner, Claudia Grottke, Amadeus Köhli, Sophie Lochmann, Andreas Helgi Schmid, Markus Weickert und Maria Weyand


SPIELZEIT 2007/08

Koproduktion mit dem Schauspiel der Staatstheater Stuttgart

WOYZECK
von Georg Büchner

Regie Isabel Osthues
Bühne Julia Krenz
Kostüme Julia Borchert
Musik Antonio Palesano
Dramaturgie Christian Holtzhauer

Mit Lena Drieschner, Carolin Elsner, Claudia Grottke, Jan Krauter, Konstantin Lindhorst, Sophie Lochmann, Andreas Helgi Schmid und Maria Weyand

Wilhelma Theater

KING KONGS TÖCHTER
von Theresia Walser

Regie Torsten Bischof
Bühne und Kostüme Achim Römer
Dramaturgie Michael Huthmann

Mit Anne Düe, Sina Ebell, Cornelius Gebert, Tobias Graupner, Caroline Junghanns, Sarah Kempin, Konstantin Lindhorst, Mandana Mansouri, Andreas Helgi Schmid, Janna Wagenbach und Martin Weigel