Sommersemester 2022

Musikmanagement – Lehrveranstaltung im Sommersemester 2022

Seminar
Eigene Projektideen entwickeln, Kompetenzen erwerben und Chancen erweitern! 

TERMIN donnerstags, 9–10:30 Uhr, (vereinzelt auch Doppelstunden)
ORT Raum 8.35

  • 07.04.2022 | 9 – ca. 10 Uhr | Einführung in das Seminar: Ablauf und Aufgabenstellung
  • 14.04.2022 | 9 – ca. 10.30 Uhr | Grundlagen des Projektmanagements Teil 1
  • 21.04.2022 | 9 – 10.30 Uhr | Grundlagen des Projektmanagements  Teil 2
  • 28.04.2022 | 9 – 10.30 Uhr | Grundlagen des Projektmanagements  Teil 3
  • 05.05.2022 | 9 – 13 Uhr | Ideenworkshop (siehe Beschreibung)
  • 12.05.2022 | 9 – 10.30 Uhr | Künstlerisches Konzept und Förderanträge schreiben (siehe Beschreibung)
  • 19.05.2022 | 9 – 10.30 Uhr | „Get your fund on“ – Förderstrukturen und Kostenplanung für freie Projekte (siehe Beschreibung)
  • 02.06.2021 | 9 – 10.30 Uhr | ggf. noch offene Fragen zur Projektfinanzierung und KUF & Kostenkalkulation
  • 23.06.2022 | 9 – 10.30 Uhr | Präsentation der Projektplanungen – Abgabe der Projektmappe Teil 1
  • 30.06.2022 | 9 – 10.30 Uhr | Präsentation der Projektplanungen – Abgabe der Projektmappe Teil 2
  • 07.07.2022 | 9 – 10.30 Uhr | Präsentation der Projektplanungen – Abgabe der Projektmappe Teil 3 & Feedback zur Planung und Ausführung und Abschlussgespräch. Wie geht es weiter? Kann das Projekt weiterent­wickelt werden? Jeweils individuell vereinbarte Termine mit den Studierenden

INHALTE In diesem Seminar werden Grundlagen der Projektplanung, Projektorganisation und der konkreten Projektarbeit inklusive Projektfinanzierung vermittelt. Ziel des Seminars ist es, eine eigene Projekt- bzw. Veranstaltungsidee zu entwickeln. Die erfolgreiche Teilnahme setzt eine Kurzpräsentation der eigenen Projektidee mit Abgabe eines schriftlichen Konzeptes (Projektmappe inklusive Zeit- und Meilensteinplanung & Kosten- und Finanzierungsplan) zum Ende des Seminars voraus. Eine eigene Projektidee ist keine Voraussetzung für dieses Seminar, da ein Ideenworkshop in das Seminar eingebunden wird. Im Semesterapparat der Bibliothek, unter Simone Enge, steht für das Seminar relevante Literatur bereit.
Das Seminar ist die ideale Vorbereitung für alle, die beim „IDEEN IM TURM – der Wettbewerb des Career Service der HMDK für Projektideen und Gründungsvorhaben“ teilnehmen möchten (siehe Ausschreibung auf der Internetseite des Career Service).

DOZENTIN Simone Enge, geboren in Frankfurt am Main; 1998–2005: Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin (Hauptfach: Gesang „Musiktheater und Konzert“, Musikalische Früherziehung und Gesangspäda­gogik. Diplom-Abschluss. Während und nach dem Studium zahlreiche Auftritte als Solo- und Chorsängerin u. a. Staatsoper Berlin, Hamburgische Staatsoper, Musiktheater Gelsenkirchen. 2006–2008: Magisterstudium in Kulturmanagement und Kulturwissenschaft am Institut für Kulturmanagement der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Abschluss: Magister Artium. Thema der Magisterarbeit: Karrierevorbereitung an Musikhochschulen. Während des Studiums diverse Praktika u. a. beim Deutschen Musikrat, RSO des SWR und bei der Robert Bosch-Stiftung. Nach dem Studium Leitung des Orchesterbüros an der HMDK Stuttgart. Seit 2010: Gründung und Leitung des Career Service an der HMDK Stuttgart.
Anmeldung unter: » simone.enge(at)hmdk-stuttgart(dot)de


Workshops

Ideenworkshop
Entwickle Ideen, die auf deinen persönlichen Interessen und Leidenschaften basieren

TERMIN 05.05.2022, 9–13 Uhr
ORT Raum  8.35

INHALTE Wer bin ich? Was kann ich? Was braucht die Welt von mir? Antworten auf diese Fragen liefert das IDEA-Seminar. Ziel des Workshops ist es, eine Idee für ein eigenes Vorhaben zu entwickeln (dies kann z. B. ein soziales Projekt, eine Start-up Idee oder eine Freelancer-Tätigkeit sein). Im Rahmen des Kurses beschäftigst du dich mit deinen eigenen Interessen, Zielen und Werten. Auf deren Basis wird wiederum eine Idee für ein relevantes Problem entwickelt. Im Anschluss an die Ideenentwicklung lernst du unterschiedliche Methoden zur Validierung deiner Idee kenne.
Die Hochschule der Medien Stuttgart
Die Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) ist eine staatliche und bildet Spezialist*innen rund um die Medien aus. Sie deckt alle Medienbereiche ab – vom Druck bis zum Internet, von der Gestaltung bis zur Betriebswirtschaft, von der Bibliothekswissenschaft bis zur Werbung, von Inhalten für Medien bis zur Verpackungstechnik, von der Informatik über die Informa­tionswissenschaft bis zum Verlagswesen und zu elektronischen Medien. Rund 30 akkreditierte Bachelor- und Master-Studiengänge spiegeln diese Inhalte wider. Circa 5.500 Studierende sind zurzeit an der HdM eingeschrieben.
Das Generator HdM Startup Center
Für Studierende und Absolvent*innen der HdM, die sich selbstständig machen oder ein Unternehmen gründen wollen, ist das Generator HdM Startup Center die erste Anlaufstelle sowie eine führende und bundesweit sowie international renommierte Adresse. Hier erhalten sie persönliche Beratung sowie ausführliche Informationen über Fördermöglichkeiten. Das Startup Center ist auch im Bereich der Entrepreneurship Education sehr aktiv und bietet auch im internationalen Kontext zahlreiche Lehrveranstaltungen an.

DOZENTIN Magdalena Weinle ist Mitgründerin und stellvertretende Leiterin des Generator HdM Startup Centers. Ihre Lehrgebiete sind Design Thinking, Business Simulation und Public Relations. Am Institut für Angewandte Forschung der Hochschule der Medien Stuttgart ist sie im Zentrum für innovative Lehrmethoden an der Analyse und Gestaltung von Lernszenarien beteiligt. Sie hat umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung und Koordination von Lehrformaten und Projekten wie „Entrepreneurial Brains Made on Campus“. 2019 wurde sie für diese Leistungen mit einer Ehrenprofessur der Metropolitan University Budapest ausgezeichnet.

ONLINE-ANMELDUNG BIS 30.04.2022


DIE KÜNSTLERSOZIALKASSE – FAQ MIT ANDRI JÜRGENSEN

TERMIN 05.05.2022, 15–17 Uhr
ORT Online (Sie erhalten die Zugangsdaten nach Anmeldung)

INHALTE Selbstständig sein und trotzdem günstig in die Krankenkasse kommen? Die Künstlersozialkasse macht es möglich mit Mindestbeiträgen von nur 35 € monatlich. Doch wer ist Künstler*in und damit berechtigt, die Zuschüsse der KSK zu erhalten? Und was passiert, wenn man nebenbei noch studiert oder andere Einnahmen hat? In dem Webinar klären wir die Eckpfeiler und Voraussetzungen der Versicherungspflicht.

DOZENT Andri Jürgensen ist als Rechtsanwalt seit 20 Jahren auf die KSK spezialisiert. Zuvor hat er eine Ausbildung als Berufspilot durchlaufen, Regiehospitanzen beim Schauspielhaus Kiel absolviert und war für 3Sat als freier Redakteur tätig. Er berät Künstler*innen und Verwerter*innen im gesamten Bundesgebiet.

ONLINE-ANMELDUNG BIS 30.04.2022


KÜNSTLERISCHES KONZEPT UND FÖRDERANTRÄGE
Wie schreibe ich einen Förderantrag? Wie entwickle ich aus meiner Idee ein künstlerisches Konzept?

TERMINE
1. Teil: 12.05.2022, 9–10.30 Uhr: Impulsvortrag:  Grundlagen & Herausforderungen
2. Teil: 13.05.2022, 14.30–16.30 Uhr: Präsentation und gemeinsame Besprechung der Arbeitsergebnisse
12. & 13.05.2022: Einzelcoachings – nach Anmeldung erfolgt         die Vergabe von halbstündigen Terminen
ORT  12.05.2022: Raum 8.35 | 13.05.2022: Senatssaal   

INHALTE Förderanträge begleiten Kulturschaffende zumeist ein Leben lang – sei es bei Studienstipendien, Förderprogrammen für Projekte der „Freien Szene“ oder wie aktuell bei existenzsichernden Maßnahmen in Krisenzeiten. Der Workshop hilft Künstler*innen, künstlerische Ideen und Ansätze in griffige Strukturen zu bringen und mit starken Worten zu kommunizieren. Geldgeber*innen möchten die Förderleistungen gut investiert wissen, daher müssen Anträge auf vielfältigen Ebenen überzeugen.
Dafür ist es zentral die eigenen Stärken zu erkennen, das individuelle Profil zu vermitteln und mit einem künstlerischen Konzept in Einklang zu bringen. Der Workshop vermittelt den Teilnehmenden die Grundlagen des Verfassens künstlerischer Konzepte. In Einzelcoachings werden die individuellen Profile und Ideen gestärkt.

DOZENT Manuel Dengler ist als Intendant der Brandenburger Festspiele seit 2018 für die strategische Entwicklung und die Konzeption künstlerischer Projekte zuständig. 2016–2018 war er Geschäftsführer der Berliner Agentur even.aducated, die sich auf digitale Kommunikation im Kultursektor spezialisierte. Zudem ist er Mit-Gründer des Stuttgarter Musik- und Medienproduktionsunternehmens NeckarTon. Kunden der Unternehmen sind z.B. die Wiener Philharmoniker, Christoph Eschenbach, das Radialsystem V, die ZAV Künstlervermittlung, verschiedene Konzerthäuser, Festivals und Künstleragenturen. Als freischaffender Dirigent und Konzert­designer arbeitet Manuel Dengler regelmäßig mit Kulturbetrieben im In- und Ausland zusammen. Darüber hinaus ist er als Speaker und Dozent an verschiedenen Hochschulen und Universitäten aktiv. Als Juror engagiert er sich bei der Vergabe von Stipendien u.a. für den Deutschen Musikrat.

ONLINE-ANMELDUNG BIS 01.05.2022


 „Get your fund on“
Förderstrukturen und Kostenplanung für freie Projekte


TERMIN 19.05.2022, 9–10.30 Uhr
ORT Raum 8.35   

INHALTE Um künstlerische Projekte realisieren zu können, führt zumeist kein Weg an Projektanträgen vorbei. Im Rahmen des Workshops werden gemeinsam Schritte erarbeitet, die ein eigenes Projekt von einer vagen Idee über die Konzeption bis zur Umsetzung durchläuft. Der Workshop gliedert sich in einen Überblick zur Förderlandschaft, Details zu unterschiedlichen Bewerbungsprozessen und -modalitäten sowie die Übersetzung des Konzepts in einen Kosten- und Finanzierungsplan. Dabei werden Beispiele herangezogen, die von „The Real Office“ betreut und umgesetzt wurden.

DOZENT*INNEN Birgit Gebhard und Maximilian Lehner arbeiten seit 2017 als „The Real Office. Kunst + Realität“ (RO) in Stuttgart und Salzburg. Über die Arbeit als Produktionsbüro für unterschiedliche Künstler*innen, Gruppen und Institutionen hinaus, kuratiert und realisiert RO eigene Projekte und Ausstellungen. RO haben im Bereich angewandtes Kulturmanagement an den Universitäten Salzburg und Mozarteum unterrichtet sowie Workshops für s:coop in Saarbrücken und KUBUZZ in Stuttgart geleitet.

ONLINE-ANMELDUNG BIS 12.05.2022


Berufsfeld Musikschule – ein(e) Beruf(ung) mit Zukunft!
Öffentliche Musikschulen im Verband deutscher Musikschulen

TERMIN 19.05.2022, 13.30-17.30 Uhr
ORT Raum 8.05

INHALTE Welches sind die Anforderungen an eine Musikschullehrkraft in einer öffentlichen Musikschule? Was und wer steht überhaupt hinter, in oder vor einer VdM-Musikschule? Welche inhaltlichen Anforderungen werden gestellt? Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen? Wie sieht der Tarifvertrag aus, welche sind die Rechte und welche die Pflichten einer Musikschullehrkraft? Dies sind einige der Fragen, die in diesem Seminar „Öffentlichen Musikschule“ beantwortet werden sollen. Des Weiteren wird ein kleines Bewerbungstraining den Vortrag abrunden.

DOZENT Friedrich-Koh Dolge, Direktor der Stuttgarter Musikschule, ist seit 2013 stellvertretender Bundesvorsitzender des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) und seit 2018 Vorsitzender des Landesverbandes der Musikschulen Baden-Württembergs. Von 2015 bis 2018 war er als Präsidiumsmitglied in der Europäischen Musikschulunion tätig. Der studierte Diplom-Musiklehrer und Diplom-Orchestermusiker (Violoncello) hatte die Leitung mehrerer deutscher Musikschulen inne. Er arbeitet in verschiedenen Stiftungen mit, darunter als Vorsitzender der Hermann-Josef-Abs-Stiftung Bonn/Beethovenhaus und der Internationalen Musikschulakademie Schloss Kapfenburg. Seit 2005 ist er Mitglied im Vorstand des Landesausschusses „Jugend musiziert“ Baden-Württemberg und Juror in verschiedenen Kategorien auf der Landes- und Bundesebene des Wettbewerbes „Jugend musiziert“.

ONLINE-ANMELDUNG BIS 12.05.2022


Steuerliche Fragen zur Gründung für Künstler*innen

TERMINE 1. Teil: 01.06.2022, 2. Teil: 15.06.2022,  jeweils 16–19 Uhr
ORT Raum 8.34

INHALTE Existenzgründer sollten sich vor ihrem Unternehmensstart auch mit dem Thema Steuern beschäftigen, um unnötige und ernsthafte finanzielle Risiken bei der Gründung von Anfang an zu vermeiden. So können zum Beispiel ungünstige Rechtsformen, fehlende vertragliche Vereinbarungen, falsches Timing bei der Umsatzsteuer und Mängel in der Buchführung das Gründungsvorhaben gefährden. Neben Praxistipps erfahren Sie in den Seminaren, wie Sie sich optimal auf Ihre Existenzgründung vorbereiten, welche Steuern gezahlt werden müssen und wie Sie die häufigsten Steuerfehler bei Gründungen vermeiden.
Teil 1: 01.06.2022: Erfahren Sie das Wichtigste zur Rechtsformwahl und wie Sie Ihren steuerlichen Gewinn am Jahresende ermitteln. Lernen Sie die verschiedenen Einkunftsarten im deutschen Steuerrecht kennen, die Unterschiede zwischen Einkünften aus selbstständiger Tätigkeit und Einkünften aus Gewerbebetrieb und welche Steuern Sie als Existenzgründer bezahlen müssen. Wissen Sie auch, was mit dem Begriff „Scheinselbstständigkeit“ gemeint ist? Mehr dazu erfahren Sie im Workshop.    
Teil 2: 15.06.2022: Selbstständige tätige Künstler*innen sind in der Regel umsatzsteuerpflichtig, sofern die sog. Kleinunternehmerregelung keine Anwendung findet. Welche Vor- und Nachteile dieser Vereinfachungsregelung im Umsatzsteuergesetz bietet und ob diese für Ihr Existenzgründungsvorhaben sinnvoll ist oder nicht, erfahren Sie im Workshop. Außerdem, wie eine ordnungsgemäße Rechnung aussehen muss, welche Besonderheiten es bei grenzüberschreitenden Tätigkeiten gibt und was das Finanzamt alles überprüft.       

DOZENT Daniel Lang ist Steuerberater und Senior Tax Manager beim Mode- und Lifestyle-Konzern HUGO BOSS AG und seit vielen Jahren auch als Dozent tätig, u. a. beim Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern (LSWB e. V.) und beim Existenzgründerprogramm „Sandbox“ der Hochschule der Medien in Stuttgart. Darüber hinaus hat er in über 12 Jahren als selbstständiger Steuerberater zahlreiche Startups in allen steuerlichen Angelegenheiten beraten und begleitet.

ONLINE-ANMELDUNG BIS 25.05.2022


Infoveranstaltung    

IDEENWETTBEWERB
Wettbewerb des Career Service der HMDK für Projektideen und Gründungsvorhaben

TERMIN 20.06.2022, 14–16 Uhr
ORT Raum 7.14

INHALT   
Du hast eine spannende Projekt-oder Gründungsidee?
Dann nimm am Wettbewerb „ Ideen im Turm“ teil!

Gefördert werden:

  • Geschäftsideen und Gründungskonzepte
  • künstlerische Projekte, die sich von herkömmlichen Strukturen lösen und / oder neue Zielgruppen ansprechen, z. B.

    • entwickelt Ihr neue innovative Aufführungsformate
    • spartenübergreifende und / oder internationale Kooperationen
    • neue Kunstformen oder experimentelle Methoden

  • künstlerische Vermittlungsprojekte
  • Ideen in Verbindung mit den digitalen Medien

Bei dieser Infoveranstaltung berichten wir über den Inhalt und Ablauf des Wettbewerbs. Welche Unterlagen muss ich einreichen?

Bewerbungsschluss ist der 31.10.2022

Weitere Informationen findest Du auf: https://www.hmdk-stuttgart.de/ideenwettbewerb


Workshops   

TURMGESPRÄCH
ABSOLVENT*INNENGESPRÄCH MIT DIANA HALLER


TERMIN 23.06.2022, 18–20 Uhr
ORT Raum 7.14

INHALTE    
Die kroatische Mezzosopranistin Diana Haller ist Ensemblemitglied der Oper Stuttgart, wo sie alle ersten Partien ihres Faches, wie z. B. Cherubino (Le nozze di Figaro), Rosina (Il Barbiere
di Siviglia), Dorabella (Cosi fan tutte), Orlowsky (Die Fledermaus), Angelina (La Cenerentola), Ruffiero (Alcina), Komponist (Ariadne auf Naxos), Aldagisa (Norma), Ariodante und Giulio Cesare singt. Gastengagements führen die Künstlerin u. a. an die Mailänder Scala, Hamburgische Staatsoper, Semperoper Dresden, Oper Köln und an das Opernhaus Zürich.
Diana Haller ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, u. a. gewann sie den 1. Preis beim 8. Internationalen Wettbewerb für Liedkunst der Internationale Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart. Sie hat ein umfangreiches Lied- und Konzertrepertoire, das sie zu den bedeutendsten Konzertveranstaltern, wie z. B. Amsterdam Concertgebouw, Maggio Musicale Firenze, Kölner
Philharmonie, Heidelberger Frühling, Schubertiade Hohenems führt. Eine rege Zusammenarbeit gibt es mit Orchestern wie dem NDR Symphonieorchester, dem Sinfonieorchester Zagreb und dem Symphonischen Orchester Voralberg. Diana Haller studierte am Guiseppe Tartini Konservatorium in Triest, an der Royal Academy of Music in London sowie an der HMDK Stuttgart bei Dunja Vejzovic. Sie wird weiter von Brigitte Fassbaender betreut. Ihre Diskografie umfasst Werke von Händel und Bach (Chor des Bayerischen Rundfunks/Concerto Köln), eine Aufnahme von Gounods „Faust“ (Universal Music) und ein Soloalbum mit Schumann- und Wolf-Liedern.
Bei den Turmgesprächen sollen etablierte Künstler*innen Einblicke in die Entwicklungen ihrer Karriere ermöglichen und berufspraktische Erfahrungen an die Studierenden weitergeben. Die Studierenden haben die Möglichkeit ihre Fragen direkt an die Künstlerin zu stellen.

Keine Anmeldung erforderlich!


Let´s talk about money!

TERMIN 28.06. 2022, 13–14.30 Uhr
ORT 8.34

INHALTE
Über Geld spricht man nicht? Doch! In diesem Workshop soll es genau darum gehen. Wie kann ich mein(e) Projekt(e), wie kann ich mein Leben als Künstler*in finanzieren? Im Gespräch mit Egon Bucher erhalten Sie wertvolle Tipps rund um das Thema Finanzen, Vorsorge, nachhaltige Anlage und Finanzierungsmöglichkeiten. 

DOZENT    Egon Bucher, geboren und aufgewachsen in Friedrichshafen, wohnhaft in Lindau/Bodensee. Bankkaufmann, Sparkassen-Betriebswirt, Bankbetriebswirt. Langjährige Tätigkeit bei der Sparkasse Bodensee als Unternehmenskundenberater, stv. Regionaldirektor „Firmenkunden Friedrichshafen“ und Ausbilder BA-Studenten. Zeitweilig Dozent für die Württ. Sparkassenakademie. In jungen Jahren Besuch Österreichisches Musikkonservatorium „Posaune“, parallel zur Qualifizierung „Bank-Spezialist“. Posaunist und Mitbegründer beim Landesjazzorchester Vorarlberg (2006–2011) http://www.laubrecords.com/jazzorchester-vorarlberg/ Posaunist beim Landesjazzorchester Tirol als „Additional Musician“ (mit Christian Wegscheider am Klavier und Andy Mayerl am Bass)
http://www.jazzorchestertirol.com/jazzorchestertirol.com/Besetzung.html Posaunist und Gründer der JazzPort BigBand Friedrichshafen. Initiator und Gründer des Jazzclubs „JazzPort Friedrichshafen“ (1999). Gründer und Leiter der Gala- und Partyband BeatriceNiceBand www.beatriceniceband.de Seit vielen Jahren nebenberuflicher Musiklehrer für Posaune, E-Bass und Rhythm-Guitar in eigener Musikschule. Seit Wintersemester 2018 Kontaktstudent an der HMDK Stuttgart, Jazz-Kontrabass bei Prof. Mini Schulz.

ONLINE-ANMELDUNG BIS 15.06.2022


PIANISTISCHE BERUFSFELDER
JENSEITS VON SOLO-KARRIERE UND UNTERRICHTEN


TERMIN 28.06.2022, 16–18 Uhr
ORT Raum 8.34

INHALTE
Dieser Workshop richtet sich an Studierende des Fachs Klavier, die einen Einblick in die vielfältigen Betätigungsfelder der freien Szene bekommen wollen. Anhand von Beispielen und im Gespräch werden Möglichkeiten aufgezeigt, sich als Pianist*in eine berufliche Existenz aufzubauen und zu erhalten. Konkret geht es dabei um die Themen Korrepetition, Ensemblespiel, tatsächliches oder vermeintliches Nischenrepertoire, Kommunika­tion mit Dirigent*innen und Komponist*innen und die Neue-Musik-Szene.

DOZENT Jürgen Kruse
Pianist, Kammermusiker und Ensemblespieler.
Studium in Straßburg und Stuttgart, seit 1998 internationale Konzerttätigkeit mit führenden Ensembles zeitgenössischer Musik wie dem Ensemble Modern, dem Ensemble Musikfabrik und dem SWR-Vokalensemble, intensive Zusammenarbeit mit den Komponisten Helmut Lachenmann, György Kurtag, Steve Reich, Mark André u. v. a.

ONLINE-ANMELDUNG BIS 21.06.2022


ABSOLVENT*INNENGESPRÄCH
mit Sarah Wissner und Jan Jedenak


TERMIN 15.07.2022, 15–17 Uhr
ORT Probebühne Figurentheater

INHALTE    
Sarah Wissner und Jan Jedenak studierten beide an der HMDK Figurentheater, verfolgten jedoch nach dem Studium unterschiedliche Karrierewege. Während sich Jan Jedenak gezielt für die freie Theaterszene entschied, ging Sarah Wissner ins Engagement an festen Theaterhäusern. In diesem Gespräch berichten sie von ihren Erfahrungen, vom Scheitern und vom Erfolg. Sie geben ihre persönliche Antwort auf die große Frage eines jeden Studierenden: „Was kommt nach dem Studium?“. Moderiert wird das
Gespräch von Prof. Stephanie Rinke.

Sarah Wissner ist Theatermacherin.
Ein besonderes Anliegen ist ihr die Verbindung von visuell gestaltender und darstellender Kunst in ihren Arbeiten. Ihre Werke sind geprägt von einer starken Bildsprache, skurrilem Humor und großer Experimentierfreude.
Sie studierte 2013–2017 Figurentheater an der HMDK Stuttgart. Im Festengagement war sie als Figurenspielerin in der Spielzeit 2018/19 am Theater Chemnitz, wo sie mit Lutz Großmann und Annette Scheibler arbeitete. Die Spielzeiten 2019/20 und 2020/21 verbrachte sie am Rheinischen Landestheater Neuss als Figurenspielerin, Schauspielerin und Coach für Theater animierter Formern. Seit Juli 2021 ist sie erneut freiberuflich tätig und arbeitet u. a. mit dem FITZ! Stuttgart, dem Theaterhaus Frankfurt und dem Figurentheater-Kolleg Bochum zusammen.
Ihre Soloarbeit „The Dark Trullala“ wurde auf dem Internationalen Figurentheater Festival in Erlangen gespielt und für den renommierten Newcomer-Preis „Grünschnabel“ sowie den „Fritz-Wortelmann-Preis“ nominiert. 2021 erhielt sie das „Auf geht’s Stipendium NRW“ und das Fidena Stipendium „Eigentlich anders“. Im Rahmen des #TakeHeart-Programms des Fonds Darstellende Künste erhielt Sarah Wissner 2021 eine Forschungsresidenz (in Kooperation mit dem FITZ! Theater animierter Formen und dem Stipendiennetzwerg „Flausen“).
» www.sarahwissner.de

Jan Jedenak (1985* Goslar) ist freiberuflicher Figurenspieler und Regisseur und lebt seit Juli 2021 in Leipzig. Er studierte Figurentheater an der HMDK Stuttgart und Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien. Von 2008 bis 2020 entwickelte er unter dem Namen „Dekoltas Handwerk“ freie Theaterproduktionen mit dem Schwerpunkt auf figurale Formen. Dabei kollaborierte er in wechselnden Konstellationen mit anderen Künstler*innen aus den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Figurentheater. Gastspiele mit eigenen Produktionen und Kooperationen führten ihn bisher auf internationale Festivals in Deutschland, Frankreich, Israel, Litauen, Österreich, Polen, der Schweiz und Tschechien.  2015 Gewinner des Fritz-Wortelmann Preises in der Kategorie Professioneller Nachwuchs der Fidena und der Stadt Bochum für die Produktion
„/SEANCE/ Sequenzen zur Deutung des Unsichtbaren“. Seit 2021 arbeitet er nun unter: Jan Jedenak –Theater figuraler Formen
» www.janjedenak.de

Keine Anmeldung erforderlich!


Kesselblech Kulturmanagement-Seminar
Kulturmanagement in vier Takten


TERMIN  19.07.022, 13–16 Uhr
ORT OPR

INHALTE Für Musiker*innen sind Vortragsbezeichnungen in den Noten so etwas wie ein großes Spielfeld. Wer gut auf seinem Instrument ist, weiß sie auszureizen. Doch was passiert, wenn wir das auch auf das Alltagsgeschäft beziehen? Sagen wir einfach, das eigene Musikbusiness ist eine Partitur, die es zu beherrschen gilt, die aber auch Spielraum für den eigenen Typus zulässt. „Kulturmanagement in vier Takten“ ist ein Bouquet mit vier Kurzworkshop zu Selbstmanagement-relevanten Themen. In nur drei Stunden bekommen Teilnehmer*innen einen Überblick, was neben dem Üben und der Konzertakquise für ihre Karriere wichtig ist. Durchgeführt und gestaltet werden diese Kurzworkshops vom ESF-Projekt KUBUZZ.
KUBUZZ ist ein Weiterbildungs- und Coachingprogramm in Baden-Württemberg, das in kostenfreien Workshops, Coachings und via E-Learning Fragen rund um das Thema künstlerische Selbstständigkeit beantwortet. Darüber hinaus bietet das Programm Möglichkeiten zum Austausch an. Dieses Angebot steht auch den Musiker*innen des KesselBlech-Festivals offen.

Öffentliche Veranstaltung – Eintritt frei
 
Bitte bis zum 31.6.2022 über KUBUZZ anmelden
» https://kubuzz.de/


Vorschau Wintersemester 2022/23
Workshop
 

Wie erstelle ich (m)ein digitales Konzert?

TERMINE
Teil 1: 17.10.2022, 17–20 Uhr | Grundlagen, technische Voraussetzungen und Basics der Ton- und Videoproduktion, Livestreaming
Teil 2: 18.10.2022, 17–20 Uhr | Praxis: Ton- und Videoproduktion
ORT Konzertsaal

DOZENT Arne Morgner

ONLINE-ANMELDUNG BIS 10.10.2022


Einzelberatungsangebote   

In 2022 Einzelberatungsangebote bei Expert*innen möglich!

Neben der Beratung im Career Service haben Studierende der HMDK Stuttgart in 2022 die außergewöhnliche Möglichkeit, Einzelstunden bei Expert*innen zu verschiedenen Themen zu buchen. Pro Student*in sind bis zu drei unterschiedliche Beratungen à eine Stunde möglich und für Sie kostenlos.

Bei Interesse melden Sie sich bei mir und ich vermittle die Beratungsstunde unter: » simone.enge(at)hmdk-stuttgart(dot)de

Hier die Expert*innen:

Oksana Finkel
für die Themen:
Steuerrecht und Existenzgründung für Künstler*innen: Hierzu gehören z. B. auch Ihre Fragen zu Existenzgründung: Rechtsformen, Einkommenssteuer, Kleinunternehmer, Umsatzsteuer u.v.m.
Oksana Finkel unterrichtet bereits seit mehreren Jahren an der HMDK Stuttgart zu allen Themen der „Steuer- und Abgabepflichten für Künstler*innen“.
Sprachen: deutsch, russisch

Oksana Finkel absolvierte eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. Im Jahr 2012 wechselte sie in die Kanzlei Krauß, Friedrich und Partner in Stuttgart und studierte an der Dualen Hochschule Stuttgart das Fach Steuern und Rechnungslegung. Nach ihrem Masterstudium legte sie die Steuerberaterprüfung ab und arbeitet seitdem als Steuerberaterin in der Partnerschaft. In der Kanzlei ist sie für die Betreuung von Mandant*innen aus der Musikwirtschaft zuständig. Seit 2015 hält Oksana Finkel zusätzlich Vorträge in Fächern Steuern und Künstlersozialversicherung an zwei Musikhochschulen.

Andreas Vierziger
für die Themen:
Karriereplanung, Strategie und Selbstmanagement, Sonderprojekte und neue Konzertformate, Materialen für Künstler*innen (Website, Biografie, Fotos, Videos, etc.), Branding und Positionierung, Vertragsfragen zu Engagements, weitere Themen gerne auf Anfrage
Sprachen: deutsch und englisch

Andreas Vierziger arbeitet als selbstständiger Stratege, Berater für Innovation sowie als Kurator für verschiedene internationale Musikinstitutionen und Projekte innerhalb der klassischen Musikbranche. Zuvor war er als Artist Manager für eine Reihe an bekannten Künstler und Künstlerinnen zuständig, darunter GRAMMY Preisträger. Unter seinen Projektpartnern und Klienten sind und waren beispielsweise David Lynch’s Silencio Club in Paris (regelmäßiger Gastkurator), die Video-Streamingplattform für klassische Musik takt1 (Head of Artistic Cooperations), die Camerata Salzburg (Vorstand), Thomastik-Infeld, die Welsh National Opera, Vivienne Westwood, Budapest Spring, das Grafenegg Festival und viele weitere. Er war Juror bei mehr als 25 internationalen Musikwettbewerben und wird regelmäßig als Vortragender an Universitäten eingeladen, darunter die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Tokyo University of the Arts, Zürcher Hochschule der Künste,  Liszt Akademie Budapest, Royal Danish Academy of Music, Bilkent Universität Ankara, Sibelius Akademie Helsinki und Paris-Sorbonne.

Manuel Dengler
für die Themen:
Künstler*innenprofil, Künstlerisches Konzept, Kommunikationsstrategie, Social Media Marketing, Förderanträge
Sprachen: deutsch und englisch
Biographie siehe KÜNSTLERISCHES KONZEPT UND FÖRDERANTRÄGE