Corona / COVID-19

    Aktuelles


    Die Mensa musste wegen der zu geringen Nachfrage in der vorlesungsfreien Zeit (seit 10.07.2021) wieder schließen.

    Detailed Information


    Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

    https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/
    Robert Koch Institut
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
    World Health Organization (WHO)
    https://www.who.int/health-topics/coronavirus
    Coronavirus COVID-19 Global Cases by Johns Hopkins CSSE
    https://coronavirus.jhu.edu
    Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberghttps://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/informationen-zu-corona/corona-verordnung-studienbetrieb-und-kunst/https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/kontakt/faq-zu-auswirkungen-von-corona-auf-die-hochschulen/

    Informationen des Studierendenwerks Stuttgart für Studierendehttps://www.studierendenwerk-stuttgart.de/ueber-uns/aktuelles/nachricht/coronavirus-informationen-fuer-studierende

    Corona-Infotelefon (B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH)
    https://www.bad-gmbh.de/standorte/location-detail/gesundheitszentrum-stuttgart-151/Tel. 0711 - 220 45 9 20
    Mo bis Fr, 09–12 Uhr


    Procedure when a COVID-19 case occurs:

    Recommendations from the RKI
    Inform the University immediately so that arrangements and provisions can be made.

    Above all:
    What does a member of the University (academic staff, students, admin staff) have to do, if they have been tested positive?

    • Strictly restraining order / No entry at all to the University buildings!
    • The strict entry ban already applies if you show symptoms of a respiratory infection or elevated / high temperature

    The health authorities and doctors determine the further procedure. Please inform the University so that support can be provided.


    Corona-Warn-App
    Please use the government’s “Corona-Warn-App” and register your test results there. Please also inform others about this possibility. It is considered the fastest way to get informed about infections in one’s environment. This is for your own protection and the protection of everyone else. Please see the following link for more information: https://www.hmdk-stuttgart.de/corona-covid-19/positives-in-zeiten-der-pandemie/

     

    Stand: 14.09.2021

    Der Präsenz-Studienbetrieb der Hochschulen ist nach Maßgabe der Corona-Verordnung Studienbetrieb wieder zulässig.

    Unverändert bleiben die Corona-Regelungen zum Abstandhalten und zur Maskenpflicht in unseren Gebäuden. Bitte denken Sie auch weiterhin an die Datenerhebung zur Nachverfolgung!
     
    Neu ist die „3G“-Nachweispflicht bei:

    • Präsenzveranstaltungen (insb. Unterricht)
    • Zugang zu Lernplätzen in der Bibliothek und den Überäumen
    • öffentlichen Veranstaltungen

    Die Kontrolle der 3G wird wie folgt umgesetzt:

    • Alle Lehrenden sind verpflichtet, bei der Pforte vor Präsenzveranstaltungen einen „3G“-Nachweis vorzuzeigen. Als Nachweis gilt auch eine von der Hochschule ab sofort ausgegeben „3G“-Bescheinigung für die Lehrenden, die zur Vermeidung von Schlangenbildung beiträgt.

    • Die Lehrenden müssen in den Präsenzveranstaltungen (Unterricht, Proben o.ä.) ihrerseits kontrollieren, ob alle Teilnehmenden (Lehrende, Studierende u.a.) einen gültigen Nachweis eines der „3G’s“ besitzen. Aufzeichnungen über die Kontrolle sind nicht erforderlich. Insbesondere dürfen sie aus Datenschutzgründen nicht notieren, welches der „3G’s“ bei welchem der Teilnehmenden vorgelegen hat.

    • Bei jeder Schlüsselausgabe müssen die Mitarbeiter der Pforte von Lehrenden und Studierenden einen Nachweis der „3G’s“ verlangen.


    Zu den „3G‘s“ gilt das Folgende:

    • Wer geimpft ist, muss im Besitz eines amtlichen Nachweises sein: z.B. durch den digitalen Impfnachweis auf dem Handy oder die Vorlage des amtlichen Impfpasses.

    • Wer genesen ist, muss einen Nachweis über einen positiven PCR-Test haben, der mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt. Ein Schnelltest reicht leider nicht aus.

    • Wer getestet ist, muss einen max. 24 Stunden alten Schnelltest oder PCR-Test vorlegen. Selbsttests reichen leider nicht mehr aus.


    3G-Bescheinigung für die Lehrenden:
    Die Lehrenden können von der Hochschule eine „3G“-Bescheinigung erhalten. Bei der Ausgabe wird das aktuell vorliegende „G“ kontrolliert und ein entsprechendes Ablaufdatum auf der Bescheinigung notiert. Dies beschleunigt für die Lehrenden die Eingangskontrolle. Da die Studierenden im Wesentlichen von ihren Lehrenden kontrolliert werden, erfolgt die Kontrolle unbürokratisch. Eine „3G“-Bescheinigung für die Studierenden durch die Hochschule ist daher nicht vorgesehen.

    Die „3G“-Bescheinigungen werden bis auf Weiteres durch das KBB ausgestellt. In dieser und der nächsten Woche ist die Ausgabe zu folgenden Zeiten möglich:
    Mi, 15.09. | 10-12 Uhr
    Do, 16.09. | 11-13 Uhr

    Mo, 20.09. bis Do, 23.09.: jeweils 10-12 Uhr
    Mo, 27.09. bis Do, 30.09.: jeweils 10-12 Uhr

    Jeweils im Raum 9.12 oder 9.11.

    Wenn Sie bereits Interesse an einer solchen Bescheinigung haben, können Sie freiwillig per E-Mail dem KBB (joerg.schmidt(at)hmdk-stuttgart(dot)de und ab 20.09. auch gabriela.brunnbauer(at)hmdk-stuttgart(dot)de) mitteilen, wann Sie z.B. geimpft sind. Die Bescheinigung wird dann schon vorbereitet. Bei Abholung müssen Sie nur noch die Impfbescheinigung im Original zeigen. Selbstverständlich können sich die Lehrenden die 3G-Bescheinigung auch ohne Voranmeldung ausstellen lassen. In diesem Fall rechnen wir allerdings mit Wartezeiten.


    Medizinische Masken und Atemschutz (§ 4 CoronaVO Studienbetrieb)

    1. Auf dem Hochschulgelände und sonstigen für den Studienbetrieb bestimmten Räumen und Flächen besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder eines Atemschutzes. Satz 1 gilt auch für Mensen und Cafeterien, mit Ausnahme bei der Aufnahme von Speisen und Getränken.

    2. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder eines Atemschutzes besteht nicht

    • bei Präsenzveranstaltungen des Studienbetriebs, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen zuverlässig eingehalten werden kann,
    • bei Prüfungen, auch wenn der Mindestabstand nicht eingehalten wird,
    • beim Halten eines Vortrags; in diesem Fall soll die Raumposition der oder des Vortragenden so organisiert werden, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann,
    • beim musikalischen oder darstellenden Vortrag im Bereich der Musikhochschulen, der Pädagogischen Hochschulen und der Akademien nach dem Akademiengesetz sowie beim musikalischen Übebetrieb,
    • bei der Sportausübung, bei der Nahrungsaufnahme, zur Identifikation sowie aus ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen, in denen im Einzelfall das Tragen einer Maske unzumutbar oder nicht möglich ist,
    • im Freien, es sei denn, es ist davon auszugehen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht zuverlässig eingehalten werden kann

     

     

     


    Schnelltests

    Das Testzentrum des Klinikums Stuttgart in der HMDK Stuttgart wurde nach dem 09.09.2021 geschlossen.

    Seit Montag, 13.09.2021, gibt es ein neues Testzentrum neben der Staatsoper (Nähe Fußgängerunterführung). Dort können sich Mitglied der HMDK bis auf Weiteres – unentgeltlich – auf den Corona-Virus testen lassen.

    Öffnungszeiten: montags bis freitags, 8–20 Uhr

    Einen Termin brauchen Sie nicht und können Sie zunächst auch nicht buchen. Wir sind aber mit dem Klinikum im Gespräch, um feste Terminvereinbarungen für die Mitglieder unserer Hochschule zu ermöglichen.

     

     


    Stand: 14.09.2021

    Der Präsenz-Studienbetrieb der Hochschulen ist nach Maßgabe der Corona-Verordnung Studienbetrieb wieder zulässig!


    NEU ist die „3G“-Nachweispflicht bei:

    •     Präsenzveranstaltungen (insb. Unterricht)
    •     Zugang zu Lernplätzen in der Bibliothek und den Überäumen
    •     öffentlichen Veranstaltungen

    Wie bisher gilt:
    Für jede einzelne Veranstaltung des Studienbetriebs und für jede hochschulöffentliche Veranstaltung ist eine Datenerhebung notwendig. Hierzu sind die Formulare zur Dokumentation des Aufenthalts zu verwenden und bei Betreten des Gebäudes auszufüllen.

    Die aktuelle Corona-Verordnung Studienbetrieb und Kunst (CoronaVO Studienbetrieb) des MWK ist zwingend zu beachten. Die bedeutet insbesondere die Pflicht, in den Gebäuden eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

    Die Hochschulleitung empfiehlt zudem ausdrücklich, während der gesamten Unterrichtszeit bei Gesang und Blasinstrumenten einen Abstand von mindestens 2,0 Metern einzuhalten sowie die Instrumentenreinigung durchzuführen.

    Die Hochschulleitung empfiehlt weiterhin ausdrücklich, während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen einzuhalten; davon ausgenommen sind für das Training oder die Übungseinheit übliche Sport-, Spiel- und Übungssituationen. Zudem sollen möglichst feste Trainings- oder Übungspaare gebildet werden.



    Stand: 30.07.2021

    Abschlussprüfungen
    Es besteht auch in diesem Semester die Möglichkeit, bereits terminierte Prüfungen zu verschieben. Wir sind überzeugt, dass Lehrende und Studierende hier die individuell bestmöglichen Entscheidungen treffen. Bitte stimmen Sie Prüfungsverlegungen mit dem Prüfungsamt ab.

    Studienverlängerungen / Unterrichtsverlängerung / Splitting / Fristverlängerungen
    Auch in diesem Semester können die entsprechenden Anträge an den Prorektor für Studierenden-angelegenheiten gestellt werden. Bezüglich der Abgabe von wissenschaftlichen Arbeiten werden die  entsprechenden Kolleg*innen gebeten, Fristverlängerungen großzügig handzuhaben.


    Lehrformen im Sommersemester 2021
    E-Learning stellt in besonderer Weise eine Erweiterung der bisherigen Präsenzlehre dar, in dem sie die Reichweite von Hochschullehrenden und Studierenden maximieren kann. Zudem unterstützt das E-Learning die Organisation von Lehrveranstaltungen sowie die veranstaltungsgebundene Kommunikation mit Studierenden.

    Die Einzelheiten zu den Veranstaltungen entnehmen Sie bitte den Einträgen im Vorlesungsverzeichnis und E-Learning (Moodle).

    Bitte melden Sie sich ab sofort per E-Mail direkt bei den jeweiligen Dozierenden an, deren Seminare/Vorlesungen Sie besuchen möchten.

    • https://www.hmdk-stuttgart.de/studium/vorlesungsverzeichnis-sose-2021/

    Regelstudienzeit
    Die Regelstudienzeit wurde um ein Semester verlängert. Dadurch entsteht jedoch kein Anspruch auf Unterrichtsverlängerung im Einzelunterricht. Es steht den Studierenden lediglich mehr Zeit für das vorgegebene Studienpensum zur Verfügung.


    Internationale Studierende
    Internationale Studierende müssen sich je nach Herkunftsland an die jeweils aktuell gültigen Einreise- und Quarantänebestimmungen halten.


    Gasthörer*innen
    Die HMDK Stuttgart setzt auch im Sommersemester 2021 coronabedingt die Beantragung der Gasthörerschaft aus.

     




    Status: 07 October 2020

    Despite the Corona crisis and the circumstances associated with it, all teachers strive to develop a teaching programme adapted to the situation. Seminars, exercises and lectures are taught in different teaching forms, which will be communicated to you by the respective teacher.
    .… more

    Adapted online courses can be found in the e-learning area.
    Please register there centrally as a student.

    For E-Learning (Moodle)

    https://learning.hmdk-stuttgart.de/


    Download

    Instructions for access to E-Learning (Moodle)

     

     


    Stand: 10.09.2021

    Angebote für Studierende im Bereich Musikergesundheit:

    • speziell auf Musiker-/Künstler*innen zugeschnittene psychologische Beratung an unserer Hochschule –  diese wurde infolge der momentan schwierigen Situation aktualisiert:
      Es werden 10 Stunden vom AStA mitfinanziert, Sie selbst bezahlen in diesen ersten 10 Stunden nur 15 Euro pro Stunde. Die Psychologinnen sind beide auch Musikerinnen, kennen sich also im künstlerischen Bereich aus. Die Beratung steht allen Studierenden der Hochschule offen. Bitte melden Sie sich dafür direkt an bei: angelika.heydt(at)arcor(dot)de oder constanzemarggraf(at)gmx(dot)de

    • Beratung bei Alexandra Müller, die den Bereich Musiker-/Künstlergesundheit leitet. Sie versteht sich als eine Art Clearingstelle, an der gemeinsam geklärt wird, welche Möglichkeiten der Unterstützung im Moment am besten ist. Ebenso ist Frau Müller zuständig für alle musikphysiologischen Belange wie Aufrichtung, Bewegung, Schmerzen, Verspannung, Auftrittsängste etc. Bitte melden Sie sich unter: alexandra.mueller(at)hmdk-stuttgart(dot)de

    • Musiker-/Künstlergesundheit-Beratung bei Prof. Dr. med. Uwe Reinhardt: Beratungen bei gesundheitlichen Problemen, die im Zusammenhang mit dem Instrumentalspiel stehen
      Bitte melden Sie sich unter: uwereinhardt(at)googlemail(dot)com

     

     


    Stand: 17.02.2021

    Corona-Orientierungsgespräch zwischen Lehrenden und Studierenden

     
    Liebes Kollegium,
    auch in den kommenden Monaten wird die Pandemie unseren Lehr- und Lebensalltag spürbar bestimmen.
    Wir alle haben in den vergangenen Monaten Geduld und Flexibilität bewiesen, den vielen und sich ändernden Vorgaben zu entsprechen und unseren Studierenden unter diesen Umständen den bestmöglichen Unterricht zu bieten. Vielen Dank Ihnen für diesen Kraftakt!
     
    Es zeigt sich aber leider auch, dass das Verständnis von „corona-konformen Unterrichten“ sowohl bei Lehrenden als auch bei Studierenden breit gefächert ist – eine Herausforderung für beide Seiten.
    Beispiele: Lehrende, die sich wegen unvorsichtiger Studierender Sorgen machen / Studierende, die sich in einer hierarchisch untergeordneten Position gegenüber den Lehrenden sehen, und sich von Lehrenden unter Druck gesetzt bzw in ihren Sorgen nicht ernst genommen fühlen.
    Wir alle brauchen gute Rahmenbedingungen und Verhaltensweisen, um umfänglich geschützt zu sein und gesund zu bleiben. Es ist deshalb an der Zeit, die Spur, in der wir uns bewegen, zu prüfen und – wo nötig – zu korrigieren.
     
    Auf Anregung der Gleichstellungsbeauftragten bekommen Sie heute einen Leitfaden für ein kurzes Orientierungsgespräch mit Ihren Studierenden. Bitte klären Sie die darin gesammelten Aspekte mit jeder/m Ihnen anvertrauten Studentin/en in der nächsten Unterrichtseinheit. Selbstverständlich dient dieser Leitfaden auch dazu, Ihre eigenen Ansprüche und Vorstellungen zu überprüfen und es ggf. zu kommunizieren, wenn Sie selbst sich mit dem einen oder anderen Verhalten Ihres Gegenübers unwohl fühlen.
     
    Je klarer die Vorgaben, je mehr Transparenz im gemeinsamen Tun und je höher die Verbindlichkeit in der Umsetzung desto weniger Unsicherheit und Ablenkungen beim Unterrichten und desto mehr Sicherheit und Schutz für uns alle.
    Lassen Sie uns eine gemeinsame Linie vertreten, damit alle Hochschulangehörigen sich mit möglichst viel Energie dem Lehren und Studieren unserer wunderbaren Künste widmen können!
     
    Regula Rapp, Rektorin                         Christine Busch, Gleichstellungsbeauftragte
     
    in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Gleichstellungskommission: Gudrun Bosch, Prof. Tillmann Reinbeck, Prof. Stefania Neonato, Prof. Marion Eckstein, Prof. Martin Funda und von den Studierenden Josephine Hochbruck

     

     


    Status: 14 September 2021

    For the time being, the following applies to the accessibility of colleagues in the administration departments:

    • Offices of the administration staff may only be visited for compelling reasons and only with everyday masks. Always try to approach them first by telephone or by Email.
    • Please also use the blue mailboxes, next to the gate/ reception , e.g. for handing in documents!


       

      Status: 30 September 2020

      Health and safety is a top priority for all excursions and business trips undertaken by members of the HMDK (hereinafter referred to as "trip"). It is therefore not possible to travel to risk areas. If the destination is classified as a risk area before the start of the trip, the trip cannot be carried out. Bookings already made (e.g. flight, hotel) have to be cancelled by the participants at their own expense.

      Before and during the trip, travellers are obliged to inform themselves continuously about travel warnings for the destination as well as about the specific entry and exit travel regulations applicable at the destination and to ensure compliance with the entry and exit regulations applicable at the destination. In addition, all travelers are asked to comply with the preventive measures of the local authorities in the destination country as well as the regulations of the destination. On return, the currently valid entry and return travel regulations of the state of Baden-Württemberg apply. HMDK does not overtake any costs for corona tests.

      In case that after the start of the trip the destination is designated as a risk area in accordance with the regulations applicable in Baden-Württemberg, the participants have to provide suggestions to the university management how the ability to work after their return can be ensured even during a possible quarantine period (e.g. through digital teaching formats and mobile working).

      These principles primarily apply to trips directly related to the work at the HMDK. However, it is pointed out that special care also has to be taken with private journeys (such as vacation trips) and secondary employment activities. The MWK has pointed out in a letter, dated to 31.07.2020, the obligation to ensure that after returning from vacation trips, the profession can be exercised with full commitment (culpable absence from work can lead to a reduction in remuneration).

       

       


      Stand: 14.09.2021

      Öffentliche Veranstaltungen
      Bitte informieren Sie sich in unserem Veranstaltungskalender. Bei Ihrem Besuch gilt zurzeit eine 3G-Nachweispflicht!


      Hochschulöffentliche Veranstaltungen
      Für hochschulöffentliche Veranstaltungen im Konzertsaal sind unter Beachtung der Abstandsregeln die an den Eingängen veröffentlichten Teilnehmerzahlen durch das Rektorat genehmigt. Auch hier gilt die 3G-Nachweispflicht!

       

       


      Stand: 19.03.2021

      Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingter Notlage – noch bis September 2021
      Die Folgen der Corona-Pandemie sind auch im studentischen Alltag deutlich zu spüren. Besonders trifft es Studierende, die auf Einkünfte aus Nebenjobs angewiesen sind. Durch die vielen Schließungen, zum Beispiel in der Gastronomie, ist vielen von ihnen eine wichtige Möglichkeit zur Finanzierung ihres Studiums weggebrochen. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und das Deutsche Studentenwerk (DSW) haben daher vereinbart, die Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingten Notlagen auch im gesamten Sommersemester 2021 anzubieten. Anträge auf einen Zuschuss bis zu 500 Euro im Monat sind online möglich.

      Mit der Überbrückungshilfe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) soll denjenigen Studierenden geholfen werden, die sich nachweislich und trotz fortdauerndem Bemühen in einer pandemiebedingten Notlage befinden, die unmittelbar Hilfe benötigen und die individuelle, pandemiebedingte Notlage nicht durch Inanspruchnahme einer anderen Unterstützung überwinden können. Die Überbrückungshilfe können in- und ausländische Studierende beantragen, die an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland immatrikuliert sind.

      Die Überbrückungshilfe ergänzt die bisher ergriffenen Initiativen zur Unterstützung von Studierenden in der aktuellen, durch COVID19 bedingten Ausnahmesituation.
      Die Inanspruchnahme von Darlehen, Stipendien u. ä. im Bezugsmonat schließt die Bewerbung für die Überbrückungshilfe nicht aus.
      Je nach nachgewiesener Bedürftigkeit können zwischen 100 Euro und 500 Euro als nicht rückzahlbarer Zuschuss gezahlt werden.
      Der Antrag kann gesondert für jeden Monat bis September 2021 gestellt werden. Immer unter der Voraussetzung, dass Sie nachweislich in einer pandemiebedingten finanziellen Notlage sind, ist jeweils eine Antragstellung für jeden neuen Monat möglich. Die Gründe für die Notlage müssen im Antragsmonat bis zum Tag vor der Antragstellung oder in den beiden Vormonaten entstanden sein. Liegt der ursprüngliche Grund länger zurück, müssen im o.a. Zeitraum eigene Bemühungen dokumentiert werden, die pandemiebedingte Notlage zu verbessern.

      Online-Antragstellung Überbrückungshilfe: www.ueberbrueckungshilfe-studierende.de

      BMBF-Hotline zur Überbrückungshilfe: Telefon: +49 800 26 23 003 | E-Mail: ueberbrueckungshilfe-studierende(at)bmbf.bund(dot)de

      Übersicht Corona-Nothilfen:


      Studierendenwerk Stuttgart

      Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Studienfinanzierung in der aktuellen Corona-Situation, hat das Studierendenwerk Stuttgart in ihrer FAQ Studienfinanzierung, BAföG und Corona zusammengestellt.


      KFW Studienkredit – Corona-Hilfe des BMBF:Finanzielle Unterstützung für Studierende durch die KfW

      Benötigen Sie in der Corona-Krise finanzielle Unterstützung, weil plötzlich Einkünfte fehlen?
      Dafür gibt’s den KfW-Studienkredit. Ein Förderkredit, bei dem Sie jeden Monat bis zu 650 Euro auf’s Girokonto erhalten – unabhängig von Ihrem Einkommen und dem Ihrer Eltern.

      https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Studieren-Qualifizieren/KfW-Studienkredit/KfW-Corona-Hilfe-f%C3%BCr-Studierende/


      BAföG

      Mit der BAföG-Reform gibt es seit dem Wintersemester 2020/2021 wesentliche Änderungen beim BAföG, wie z.B. eine Erhöhungen der Freibeträge und des Höchstsatzes. Wenn Sie bislang kein BAföG erhalten haben, könnten Sie nun welches bekommen. Sollten Ihre Eltern in der Corona-Situation Einkommenseinbußen erlitten haben und Ihnen deshalb nur einen verringerten Unterhaltsbetrag zahlen können, so besteht die Möglichkeit einen Antrag auf Einkommensaktualisierung zu stellen und dadurch möglicherweise einen Anspruch zu erhalten.


      Stipendien

       

       


      Status: 26 November 2020

      Since the university buildings are closed in some cases due to the current coronavirus situation, students currently have no opportunity to validate their student ID. This means that they cannot prove that they are enrolled at a ticket inspection.

      The Studierendenwerk Stuttgart has consulted with the VVS and asked them to maintain the alternative arrangement they already had in the summer semester for the current winter semester, so that students can continue to use public transportation if necessary. The following option is available until further notice or until the colleges and university are open again:

      For journeys from Monday to Friday between 6:00 pm and 5:00 am the following day and all day on weekends and public holidays, students can use their student identity card in combination with their certificate of enrollment for the winter semester 2020 to identify themselves. This can also be used to purchase a VVS-StudiTicket if required. 

       
      Current changes can be found on the website of the Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS):