Concerts and events

    VERANSTALTUNGEN
    oder
    Do 15.06
    19:00 Uhr
    Kammermusiksaal
    Werke von Hölszky, Bauck, Streich, Järnegard, Sciarrino, Palmer
    Eintritt frei
    Empfehlen

    Neue Musik für Violoncello
    Christina Meißner

    Adriana Hölszky 
    nouns to nouns (1983)

    Martin Rane Bauck    
    The air from afar (2018)

    Lisa Streich            
    FLEISCH (2017)                 

    Esaias Järnegard        
    à Sibyl – Mǒnē (2019)

    Salvatore Sciarrino
    Ai limiti della notte (1979)

    John Palmer       
    Lux Ardens (2022)

    Christina Meißner, geboren in Zabeltitz, aufgewachsen im sächsischen Stolpen, erhielt ihre künstlerische Ausbildung in Weimar an der Hochschule für Musik Franz Liszt, wo sie viele Jahre auch lehrend tätig war. Entscheidende künstlerische Impulse erhielt sie unter anderem von Stanislav Apolin in Prag und von Anner Bylsma in Amsterdam.

    Als Mitbegründerin des Ensembles "klangwerkstatt weimar" prägte sie über ein Jahrzehnt die künstlerische Qualität der musikalischen Arbeit des Ensembles in Kooperation mit namhaften zeitgenössischen KomponistInnen wie Isang Yun, Toshio Hosokawa, Georg Katzer, Isabel Mundry, Helmut Lachenmann, Rebecca Saunders, René Mense oder auch Georg Crumb. Des weiteren arbeitet sie mit Adriana Hölszky, Peter Eötvös, Salvatore Sciarrino sowie Klaus Huber zusammen. Von Younghi Pagh-Paan, Chaya Czernowin und Lisa Streich sind in letzter Zeit neue Werke für sie entstanden.

    ***

    Konzert- und Workshopsprogramm mit Christina Meißner

    Donnerstag, 15. Juni 2023:
    10:00-12:00 (13:00) - Workshop im Raum 8.04

    Freitag, 16. Juni, 2023:
    10:00-13:00 Uhr Workshop mit Studierenden im Raum 8.34